Mittwoch, 7. Dezember 2016

Rezension - Bezaubernd verliebt



Autorin: Martina Gercke

Titel: Bezaubernd verliebt

Genre: Frauenroman, Fantasie

Version: eBook

erschienen: 1. Dezember 2016

Seiten: 289

Altersempfehlung: Erwachsene





Die Autorin Martina Gercke lebt mit ihrem Mann und den zwei erwachsenen Kindern in ihrer Lieblingsstadt Hamburg. Neben ihrer Arbeit als Purser bei einer großen deutschen Luftfahrtgesellschaft, schreibt sie Liebesromane. Ihre Leidenschaft für das Schreiben hat sie erst relativ spät entdeckt. Nachdem Martina Gercke einmal angefangen hatte, wurde das Schreiben schnell zur großen Leidenschaft. Ihre Liebe zum Happy End hat Martina Gercke dazu bewogen heitere Liebesromane zu schreiben. Ihre Bücher sollen wie ein guter Kinofilm vor den Augen des Lesers ablaufen. Man soll lachen, weinen und schmunzeln können und das Buch mit einem guten Gefühl im Bauch lesen. In ihre Romane fließen alltägliche Geschehnisse,witzige Erlebnisse aus ihrem Freundeskreis und eigene Erfahrungen. Die Inspiration für ihre Geschichten ist jedoch das Leben selbst mit all seinen Höhen und Tiefen.


Kurzbeschreibung, übernommen:
In Saras Leben läuft alles perfekt. Sie hat ein schickes Appartement, einen guten Job und ihren Traummann Florian. Als jedoch nach einer durchzechten Nacht plötzlich ein halb nackter Mann in ihrem Wohnzimmer steht, gerät alles aus den Fugen. Der Fremde ist nicht nur unglaublich sexy, sondern auch sehr anhänglich. Sehr zum Ärger von Sara. Um einen Streit mit Florian aus dem Weg zu gehen, erklärt sie den Fremden kurzerhand zu ihrem schwulen Mitbewohner. So weit, so gut. Doch dann behauptet der Fremde, ein Flaschengeist zu sein, und eine Reihe von seltsamen Ereignissen setzt sich in Gang. Saras Leben nimmt eine unvorhergesehene Wendung ...
Eine warmherzige und herrlich verrückte Liebesgeschichte, die Sie ins weihnachtliche Hamburg entführt.
Die Erstausgabe dieses Romans erschien 2014 unter dem Titel „Glücksstern mit Schwips“.


Meine Meinung:
Da ich sehr viele Bücher lese, kommt es schon mal vor, dass mir die Inhalte nicht immer präsent sind, wenn eine Weile vergangen ist.  So starte ich ganz unbedarft das überarbeitete Buch und stelle sehr schnell fest, dass sich ein paar Gedanken, die ich jetzt beim Lesen hatte, denen von vor ein paar Jahren ähneln.
Ich bin mit dem Flaschengeist "Bezaubernde Jeannie" aufgewachsen und hätte dem gut aussehenden Mann sofort geglaubt. Lach, klar, welche Frau  träumt nicht davon, ein solches Prachtexemplar bei sich zu haben. Da Sara aber nun mal viel jünger ist, als ich es bin und Jim, wie sie ihn nennt, einfach nicht glauben will, ergeben sich sehr viele knisternde und humorvolle Situationen.
Mir hat es sehr viel Spaß bereitet, Sara dabei zu beobachten, wie sie mit der ungewöhnlichen Situation umgeht. Natürlich habe ich ihr öfter gesagt, so glaub ihm doch endlich mal. Aber gebracht hat es nichts. lach.
Neben Sara und Jim lernte ich noch weitere Beteiligte kennen, die einen waren mir sofort sympathisch, die anderen konnte ich weniger bis überhaupt nicht leiden.
Ganz begeistert war ich natürlich wieder, weil die Geschichte in Hamburg spielt und ich Sara und Jim beim  Stadtbummel begleiten konnte. Vor allem das weihnachtliche Hamburg hat mir sehr gut gefallen.

Fazit:
Eine lustige, fantasievolle Liebesgeschichte, die mir Lesespaß bereitet hat. Zu gerne würde ich mehr von den beiden lesen. Ich bin aber auch nie zu frieden ;) achne, ich bin einfach nur neugierig und stelle mir alles weitere ebenfalls sehr lustig vor.
Wer also eine Lektüre für zwischendurch sucht, sollte dieses Buch einfach mal lesen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen