Sonntag, 11. Dezember 2016

Rezension - Cherringham - ungebetene Gäste - Weihnachtsspecial



Autor: Matthew Costello
Autor: Neil Richards

Titel: Cherringham - Ungebetene Gäste

Genre: Krimi, Weihnachtsbuch

Version: eBook

erschienen: 18. Oktober 2016

Seiten: 128

Altersempfehlung: Erwachsene





Matthew Costello ist Autor erfolgreicher Romane wie Vacation (2011), Home (2014) und Beneath Still Waters (1989), der sogar verfilmt wurde. Er schrieb für verschiedene Fernsehsender wie die BBC und hat dutzende Computer- und Videospiele gestaltet, von denen The 7th Guest, Doom 3, Rage und Pirates of the Caribbean besonders erfolgreich waren. Er lebt in den USA.


Neil Richards hat als Produzent und Autor für Film und Fernsehen gearbeitet sowie Drehbücher für die BBC, Disney und andere Sender verfasst, für die er bereits mehrfach für den BAFTA nominiert wurde. Für mehr als zwanzig Videospiele hat der Brite Drehbuch und Erzählung geschrieben, u.a. The Da Vinci Code und, gemeinsam mit Douglas Adams, Starship Titanic. Darüber hinaus berät er weltweit zum Thema Storytelling. Bereits seit den späten 90er Jahren schreibt er zusammen mit Matt Costello Texte, bislang allerdings nur fürs Fernsehen. Cherringham ist die erste Krimiserie des Autorenteams in Buchform.


Kurzbeschreibung, übernommen:
Seit Jahren tritt Bill Vokes auf der großen Weihnachtsfeier von Cherringham als Weihnachtsmann auf. Nur in diesem Jahr ist er kurz vor der Feier auf einmal spurlos verschwunden. Das ganze Dorf ist ratlos. Ist dem liebenswerten Bill, der wie kein anderer die Weihnachtszeit in Cherringham verkörpert, etwas zugestoßen? Jack und Sarah übernehmen den Fall und entdecken bald, dass diesen Weihnachtsmann Geheimnisse umgeben, die sich niemand hätte vorstellen können ...


Meine Meinung:
Sollte in einem Weihnachtsbuch immer eitel Sonnenschein herrschen? Sollte es sich nicht immer um Romantik und Liebe drehen? Warum nicht ab und zu mal einen Krimi lesen. Denn auch damit kann man sich im Advent auf Weihnachten einstimmen. ☺
Der Weihnachtsmann verschwindet in einem äußerst unpassenden Moment. Die Kinder sind enttäuscht, Erwachsene sind verärgert. Zwei sind neugierig, das sind Sarah und Jack. Mir waren sie bisher noch nicht bekannt und ich war überrascht, dass dieses bereits  das 25. Buch sein sollte, in dem die beiden einen Fall lösen. Ich hatte allerdings keine Probleme mich dort zurecht zu finden. schnell war ich im Thema eingestiegen und konnte die beiden bei der Lösung dieses speziellen Falles beobachten. Der Fall wurde dann auch schnell gelöst. Die Autoren haben sich nicht mit langen Erklärungen aufgehalten,  wie sollte es auch, denn das Buch hat ja nur 128 Seiten und da muss man sich auf das Wesentliche konzentrieren
Ich fand es sehr interessant und spannend Sarah und Jack zunächst kennen zu lernen und dann zu begleiten. Sie sind ein liebenswertes aber ungewöhnliches Ermittlerpaar.
In Cherringham  hätte ich mich übrigens sehr gerne mal umgesehen, denn die Autoren haben den Ort wunderschön weihnachtlich herausgeputzt und es so gut beschrieben, dass ich regelrecht neugierig wurde.

Fazit:
Ein Krimi mit einer interessanten Wendung und einem ungewöhnlichen Ende. Außerdem floß kein Blut und überlebt haben auch alle, was selten vorkommt, mir aber gerade für einen Weihnachtskrimi gut gefallen hat.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen