Sonntag, 4. Dezember 2016

Rezension - Für immer und einen Weihnachtsmorgen


Autorin: Sarah Morgan

Titel: Für immer und einen Weihnachtsmorgen

Genre: Weihnachtsbuch

Version: eBook, Taschenbuch, Hörbuch

erschienen: 10. Oktober 2016

Seiten: 345

Altersempfehlung: Erwachsene

Verlag: Mira Taschenbuch




Die Autorin Sarah Morgan startete ihre Karriere bereits als Kind – mit einer Biografie eines Hamsters. Als Erwachsene arbeitete sie zunächst als Krankenschwester, bis sie nach der Geburt ihres ersten Kindes die Schriftstellerei erneut für sich entdeckte. Zum Glück! Ihre humorvollen Romances wurden weltweit mehr als 11 Millionen Mal verkauft. Die preisgekrönte Autorin lebt mit ihrer Familie in der Nähe von London.


Kurzbeschreibung, übernommen:
Skylar hat noch nie verstanden, warum der TV-Historiker Alec von allen verehrt wird. Schließlich macht er keinen Hehl daraus, dass er sie nicht mag. Doch als das Schicksal ihr am Ende des Jahres dazwischenfunkt, muss sie Heiligabend ausgerechnet mit ihm verbringen. Und bald stellt Skylar fest: Nicht nur seiner Familie gelingt es, ihr Herz zu berühren. Auch Alec zeigt eine andere, zärtliche Seite von sich. Hat sie sich in ihm getäuscht? Oder ist es nur die verschneite Schönheit von Puffin Island, die sie auf ein Fest der Liebe hoffen lässt?


Meine Meinung:
Dieses Buch bildet nun den schönen Abschluss der Puffin-Island-Trilogie. Irgendwie habe ich zwar das zweite Buch verpasst, aber ich hatte keine Probleme in die Geschichte reinzukommen und durch kleine Erklärungen konnte ich mir bestens vorstellen, was dort alles geschehen ist.
Mir war eigentlich klar, dass ich kein reines Weihnachtsbuch in den Händen halte, schließlich wurde es mir als Liebesroman angekündigt. Mir war ebenfalls klar, dass vieles vorhersehbar war, aber ich fand es sehr interessant über die Wandlung zu lesen, es war schön und nicht langweilig.
Die Dialoge zwischen Skylar und Alec waren frech, humorvoll und sexy. Und zu gerne wäre ich auch auf der Insel gewesen, von mir aus auch mit Schneesturm. Bei den Freunden hätte es mir sicher sehr gut gefallen.
Wie in den meisten Büchern gibt es Beteiligte, die ich gut oder weniger gut leiden kann. Diesmal haben aber drei Personen die Skala der Unbeliebheit bei mir weit überschritten.  Wer das Buch gelesen hat, wird sich denken, wen ich meine, allen anderen werde ich es aber nicht verraten.

Das Buchcover hat mich wieder sehr begeistert, als Londonfan fallen mir sowieso immer alle Bücher mit entsprechendem Cover auf. Das Bild gibt es gar nicht wieder, wie schön es aussieht und sich auch anfühlt. Schade, wenn ich das Buch "normal" ins Regal stelle, ist das Cover gar nicht zu sehen. Da muss ich mir noch etwas einfallen lassen. ;)

Fazit:
Wer nach einem Weihnachtsbuch sucht und wem es nichts ausmacht, wenn neben einer schönen Geschichte auch erotische Szenen vorkommen, dem empfehle ich das Buch gerne weiter.

Bei dem Verlag Mira Taschenbuch möchte ich mich vielmals für das Rezensionsexemplar bedanken. Da ich mir das Buch auf der Messe wünschen durfte, kann man davon ausgehen, dass ich wusste, was mich erwartet und die Rezension auch entsprechend ausfallen wird. Allerdings hätte ich auch ehrlich geschrieben, wenn mir das Buch überhaupt nicht gefallen hätte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen