Samstag, 31. Dezember 2016

Rezension - Herr S. bekommt Besuch



Autor: Patrick Hinz

Titel: Herr S. bekommt Besuch

Genre: Roman

Version: eBook

erschienen: 2. November 2016

Seiten: 211

Verlag: dotbooks  der eBook-Verlag






Patrick Hinz, Jahrgang 1973, lebt in München und arbeitet als freier Wortjongleur: Er ist als Autor von Sachbüchern sowie als Werbetexter, Redakteur und Marketing-Berater erfolgreich.


Kurzbeschreibung, übernommen:
Wenn das Schicksal zweimal klingelt …
Es gibt Menschen, die gerne über Gefühle sprechen – und zu dieser Sorte gehört Herr S. eindeutig nicht. Ganz im Gegenteil: Herr S. lässt niemanden an sich heran und hat es sich in seinem stacheligen Schutzpanzer sehr bequem gemacht. Jedenfalls bis zu dem Tag, an dem zwei Menschen vor seiner Tür stehen, zu denen er seit Jahren keinen Kontakt mehr hat. Der eine ist sein Cousin, ein nerviger Eso-Fuzzi. Die andere ist seine Mutter. Und die ist sterbenskrank. Nein, Herr S. ist wirklich kein Mann, der gerne über seine Gefühle spricht – aber das heißt nicht, dass er keine hat. Denn nun holen sie ihn mit erstaunlicher Geschwindigkeit ein …
Von verletzten Gefühlen und neuen Chancen: Ein bewegender Roman über die Fallstricke des Schicksals und den Wahnsinn, den man Leben nennt.


Meine Meinung:
Dies ist inzwischen das dritte Buch, das ich von Patrick Hinz lese. Bevor ich mit dem Lesen begann, hatte ich mir schnell noch einmal meine Rezensionen zu den beiden ersten Büchern angesehen und ich stellte dabei fest, dass ich zu den beiden anderen Büchern sehr unterschiedliche Meinungen hatte. Auch bei diesem Buch wusste ich anfangs noch nicht  so recht, was ich davon halten sollte und ob mir gefiel, was ich dort las.
Zunächst konnte ich keinen der drei Hauptbeteiligten so richtig gut leiden. Aber es sollte sich im Laufe der Geschichte ändern. Und nicht nur das änderte sich, die drei sorgten ebenfalls für Überraschungen, die ich hier aber nicht verraten werde. Nur soviel, es war wirklich sehr gut, dass man miteinander sprach, sich öffnete, dem anderen zuhörte und sich Gedanken machte. Ich will auch nicht verschweigen, dass ein paar Tränen meine Augen verließen.
Patrick Hinz hat in diesem Buch zwei Themen eingebracht, die einen schon nachdenklich machen können. Was wäre wenn, ja wenn es an meiner Tür klingelt und bestimmte Personen davor stehen, die etwas von mir wollen. Wie würde ich reagieren? Irgendwann und irgendwie mochte ich Herrn S ja dann doch und ich konnte ihn bestens verstehen. Wie bereits erwähnt, anfangs war er mir etwas suspekt, aber dann hat er sich in meinen Augen bestens verändert.
Was mich besonders gefreut hat, war, dass ich Penny wieder traf und einiges über sie erfahren konnte, denn am Ende des Buches, in dem sie die Protagonistin war, hätte ich gerne noch mehr über sie erfahren. Wen ich jetzt neugierig mache, den empfehle ich "Pennys Fest" zu lesen.

Das Buchcover finde ich auch diesmal wieder sehr witzig. Wie bei allen drei Büchern ist es ein Hingucker, hat aber mit dem Inhalt jetzt nicht so viel zu tun.


Fazit;
Wer mal wieder Lust hat, einen bewegenden Roman zu lesen, sollte nach diesem Buch greifen. Es lohnt sich auf jeden Fall.

Ich möchte den Verlag dotbooks für das Rezensionsexemplar danken.

1 Kommentar:

  1. Hallo!

    Für mich war dies das erste Buch von Patrick Hinz. Besonders diese Wandlung der drei Hauptcharaktere von den richtigen unsympathischen Menschen zu liebenswerten Personen mit Ecken und Kanten hat mir sehr gut gefallen.

    Liebe Grüße
    Sabrina von lesefreude

    AntwortenLöschen