Freitag, 23. Dezember 2016

Rezension - Herzklopfen in Hawaii


Autorin: Sabine Landgraeber

Titel: Herzklopfen in Hawaii

Genre: Frauenroman

Version: eBook

erschienen: 21. Dezember 2016

Seiten: 271

Altersempfehlung: Erwachsene






Sabine Landgraeber ist Autorin und Regisseurin. Sie lebt mit ihrem Mann in Berlin. Ganz sicher haben Sie schon einmal etwas im Fernsehen von ihr gesehen, denn sie hat an vielen erfolgreichen Serien mitgewirkt. "Verliebt in Berlin", "Verbotene Liebe", "Schloss Einstein" und "Der letzte Zeuge" sind nur einige Beispiele für ihre Regiearbeit. Mit ihren Büchern versucht sie ihre Leser genauso zu unterhalten, wie mit ihren Filmen und Serien.


Kurzbeschreibung, übernommen:
Lynn hat mit Cody ihre große Liebe gefunden – aber das Leben hat andere Pläne. Zusammen haben sie die Verantwortung für vier obdachlose Jugendliche übernommen und ihnen ein neues Zuhause in ihrem Surfcamp auf Oahu geschaffen. Doch dann verändert ein Schicksalsschlag alles und Lynns Leben wird zum kompletten Chaos. Die Pflegekinder ziehen bei ihr ein und Lynn steht ganz alleine vor einem Berg von Problemen. Wird sie das alles auch ohne Cody schaffen? Wie stark ist ihre Liebe? Und kann Cody sein Herz wieder öffnen für das Wagnis, das man Liebe nennt?


Meine Meinung:
Ich freue mich immer, wenn ich auf Fortsetzungen nicht so lange warten muss und ziemlich schnell das nächste Buch lesen kann. Im Sommer hatte ich "Verliebt in Hawaii" gelesen und nun  die Möglichkeit zu erfahren, wie es mit Lynn und Cody weiterging.  Vorweg erwähnt, dieses Buch kann auch ohne Vorkenntnisse gelesen werden, aber ich persönlich fand es schon klasse, dass ich das andere Buch kannte. Obwohl Sabine Landgraeber es einem leicht macht, durch geschickte Rückblenden und Erklärungen ist jeder sofort im Thema und hat somit keine Probleme.

Lynn und Cody haben nun zueinander gefunden und wollen endlich ihre Pläne verwirklichen. Sie wollen obdachlosen Jungen ein Zuhause geben. Allerdings schlägt das Schicksal zu oder sollte ich sagen, Autoren sind ja so grausam, lach. Nein, das wahre Leben ist ja auch kein Zuckerschlecken.
Ich persönlich hatte wesentlich schlimmeres befürchtet und wollte schon mit der Autorin schimpfen, aber sie hat zu ihrem Glück so tolle, interessante aber auch nachdenklich machende Wendungen eingebaut und ich war am Ende dann doch sehr zu frieden. Was nun im Einzelnen passiert ist, werde ich hier ganz bestimmt nicht schreiben.

Wie schon in den anderen Büchern hat Sabine Landgraeber mich auch diesmal wieder nach Hawaii mitgenommen, die Beschreibungen sind so toll, ich war tatsächlich dort.  Noch mehr von der Umgebung habe ich durch den besonderen Ausflug kennen gelernt, den Lyn mit den Jungen unternommen hat. Ich denke das darf ich erwähnen, ohne zuviel zu verraten.

Da ich Lyn und Cody in  mein Leserherz geschlossen habe, haben mich verschiedene Situationen sehr berührt. Ich war an das Buch gefesselt, wollte wissen, wie sich alles entwickelt. Ich habe mir selber Gedanken gemacht, wie ich mich verhalten würde. Es hat mich natürlich auch gefreut, alte Bekannte aus dem ersten Buch zu treffen und dass einige Entwicklungen, die ich mir gewünscht hatte, eintraten.

Das Buchcover gefällt mir und passt auch zum Inhalt. Ich verstehe es so, dass dunkle Wolken aufziehen und einiges verursachen können. Aber der Himmel wird irgendwann auch wieder blau.


Fazit:
Ich kann es gerne immer wieder schreiben, Sabine Landgraeber entführt uns mit ihren Büchern nach Hawaii. Aber wir liegen dort nicht einfach am Strand rum, nein, wir erleben einiges und mitten drin in ihren Geschichten, die einen erfreuen, aber auch nachdenklich machen.

Ich freue mich sehr, dass ich das Buch vorab lesen durfte und am Ende auch namentlich erwähnt werde. Ich finde es toll, dass ich meine Kommentare, Bedenken und Fragen direkt an Sabine Landgraeber richten durfte und wir einen anregenden Austausch hatten.
Natürlich hat mich dies alles nicht in meinem Urteil über das Buch beeinflusst. Nebenbei erwähnt, wenn mir ihre Bücher nicht gefallen würden, dann hätte ich auch kein Interesse daran, vorab zu lesen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen