Donnerstag, 22. Dezember 2016

Rezension - Rocky Mountain Lion


Autorin: Virginia Fox

Titel: Rocky Mountain Lion

Genre: Roman, Weihnachtsbuch

Version: eBook und Taschenbuch

erschienen: 22. Dezember 2016

Seiten: 346

Altersempfehlung: Erwachsene

Verlag: Dragonbooks




Die Autorin Virginia Fox, geboren 1978, war bereits im Alter von vier Jahren mit ihren zwei Hauptleidenschaften infiziert: mit der Liebe zu Büchern und Texten in jeglicher Form und der Liebe zu den Pferden. Nach dem Lesen zahlreicher Bücher und dem Schreiben verschiedener Kurzgeschichten und Essays startete sie ihr bis her größtes Projekt: Die Drachenschwestern-Trilogie. Nach der Fertigstellung der Trilogie musste sie feststellen, dass sich der Schreibvirus nicht abschütteln lässt. Im Dezember 2014 veröffentlichte sie Band 1 der neuen Rocky Mountain Serie: Rocky Mountain Yoga. Weitere Bände folgen in regelmäßigen Abständen. Die Autorin lebt zusammen mit ihrer Tochter, ihrem Australian Cattle Dog und einem launischen Kater in Zürich.


Kurzbeschreibung, übernommen:
Das Leben könnte so schön sein. Die Ethologin Quinn Davies hat auf der Wildtierstation der Lone Wolf Ranch ihren Traumjob gefunden. Doch die Idylle trügt. Wilderer bedrohen das Wildreservat. Hat etwa der neue Mitarbeiter seine Finger im Spiel? Obwohl sie sich von ihm angezogen fühlt, beschließt sie, kein Risiko einzugehen und ermittelt auf eigene Faust. Als Undercover-Agent kann sich Archer Miller keinen Fehler erlauben. So gerne er seine attraktive Arbeitskollegin von der Liste der Verdächtigen streichen und sie küssen würde, muss er doch zuerst herausfinden, welches Geheimnis sie vor ihm verbirgt. Fragen über Fragen, ein rücksichtsloser Killer und zwei Herzen mit ganz eigenen Plänen.


Meine Meinung:
Ich hatte schon länger mit den Büchern dieser Autorin geliebäugelt und nun  endlich mal zugegriffen. Dabei war es für mich kein Problem, dass ich jetzt  Band 9 erwischt hatte. Denn dieses Buch war für sich abgeschlossen und ich brauchte keine Vorkenntnisse. Aber ich weiß, dass ich in Kürze mit Band eins beginnen werde und dann alle nach und nach lese. Schnell hatte ich nämlich festgestellt, dass dieses Buch zu einer Serie gehört, die mir mit Sicherheit gefällt.

Quinn und Archer, die beiden Protagonisten waren mir sofort sympathisch. Irgendwie war mir sehr bald klar, dass ich neben überaus spannenden Momenten einige romantische Szenen erwarten durfte. Diese haben mich dann auch sehr begeistert und zwar weil sie nicht in aller Ausführlichkeit beschrieben wurden und in meinen Augen die Geschichte unnötig verlängerten.

Nebenbei lernte ich dann auch die Bewohner des kleinen Ortes Independence kennen, sie waren alle sehr liebenswert mit ihren kleinen Macken, besonders die Wetten fand ich lustig. Aber wenn etwas vorfällt, halten alle bestens zusammen und so kam es auch, dass Quinn und Archer mehr oder weniger sicher aus der ganzen Sache herauskamen. Worum es dabei im Einzelnen ging, werde ich wie immer nicht verraten.

Der Schreibstil von Virginia Fox hat mich begeistert und ich hatte dadurch die Möglichkeit, ungestört im Lesefluß das Buch zu verschlingen. Diese Geschichte spielt zur Weihnachtszeit und deshalb ordne ich es zusätzlich in diesem Bereich ein. Wobei ich finde, Weihnachtskrimi ist passender, denn neben der Weihnachtsstimmung gibt es nämlich reichlich Spannung.


Fazit:
Mich hat dieses Buch begeistert und obwohl ich ja erwähnt hatte, dass man ohne die anderen Bücher zu kennen, dieses problemlos lesen kann, werde ich jetzt wirklich mit Buch 1 starten. Verschiedene Bemerkungen zu den Bewohnern haben mich nun doch sehr neugierig gemacht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen