Samstag, 11. März 2017

Rezension - Inselblau


Autorin: Stina Jensen

Titel: Inselblau

Genre: Frauenroman, Reise

Version: eBook

erschienen: 11. Juli 2016

Seiten: 253

Altersempfehlung: Erwachsene





Die Autorin Stina Jensen liebt die ostfriesischen Inseln genauso wie die Balearen – seit 2016 gehören auch Irland und Island ganz oben auf die Liste ihrer Lieblingsinseln. Sie liebt das Reisen und saugt neue Umgebungen in sich auf wie ein Schwamm – meist kommen dabei wie von selbst die Figuren in ihren Kopf und ringen dort um die Hauptrolle in ihrem nächsten Roman. Im wahren Leben wohnt die Autorin mit ihrer Familie in der Nähe von Frankfurt am Main. Unter dem Autorennamen Alice Golding verfasst sie außerdem romantische Komödien und turbulente Familienromane, die immer wieder in den eBook-Bestsellerlisten zu finden sind.


Kurzbeschreibung, übernommen:
Schon lange träumt Svea von einer Bar unter Palmen, im Hintergrund spanische Flamenco-Klänge. Stattdessen erbt sie eine kleine Pinte auf einer ostfriesischen Insel. Sehr zur Freude von Opa Hannes, denn der hätte seine Enkelin am liebsten die ganze Zeit bei sich. Und nicht nur er: Auch Wattführer Jan, der Svea mit seiner ostfriesischen Gelassenheit fasziniert, scheint etwas an ihr zu liegen. Doch soll sie wirklich auf diesem Stück Land mitten in der Nordsee sesshaft werden? Um dem Durcheinander ihrer Gefühle zu entgehen, flieht Svea für ein paar Tage auf ihre Lieblingsinsel im Mittelmeer. In der kleinen Bucht ihres Urlaubsortes trifft sie ausgerechnet auf den Mann, dessen Temperament ihr schon einmal den Boden unter den Füßen weggerissen hat. Und auf eine mit Brettern vernagelte Strandbar …


Meine Meinung:
Ein sehr schöner Sommerroman, der allerdings auch zu jeder anderen Jahreszeit gelesen werden kann. Die Autorin entführt die Leser auf zwei ganz verschiedene Inseln: Langeoog und Mallorca. Erstere kenne ich noch nicht, bin aber jetzt neugierig geworden und Mallorca habe ich vor ein paar Jahren besucht und es war schön mit diesem Buch wieder dorthin zu fliegen. Denn ich habe Svea begleitet, als sie auf Langeoog ihr Erbe anschaute und nach Mallorca wollte, um sich mit ihrem Traum, dort eine Tapas-Bar zu eröffnen auseinander setzen wollte.
Mit Svea konnte ich mich zunächst nicht so richtig anfreunden, sie war mir einfach zu wankelmütig, aber sie hat dann die richtige Entscheidung getroffen mit der ich sehr einverstanden war. Natürlich werde ich hier nicht verraten, was ich mir als Ende gewünscht hatte.
Auf jeden Fall hat mir die Autorin eine Botschaft vermittelt, einen Traum kann man haben, aber er sollte nicht mein Leben bestimmen und es ist schon wichtig, dass man sich näher damit auseinander setzt und schaut, ob sich der Traum eigentlich umsetzen lässt.
Svea war irgendwann an einem Punkt angelangt und musste sich damit auseinander setzen. Ich konnte sie dabei beobachten und wie bereits erwähnt auf zwei Inseln begleiten, was mir natürlich sehr gut gefallen hat.
Der Schreibstil von Stina Jensen war sehr flüssig und eigentlich wollte ich nur mal eben reinschnuppern und hatte dann plötzlich das ganze Buch durchgelesen.
Buchcover und Titel passen sehr gut zusammen, ich mag ja die Farbe blau und liebe diesen Anblick Sand, blauer Himmel und blaues Meer.


Fazit:
Zur Einstimmung auf den Urlaub oder zum Entfliehen während einer kalten grauen Jahreszeit ist dieses Buch bestens geeignet. Wer nach leichter unterhaltsamer Lektüre Ausschau hält sollte zu diesem Buch greifen.

Bei der Autorin möchte ich mich vielmals bedanken, ohne sie hätte ich dieses Buch wahrscheinlich übersehen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen