Sonntag, 26. März 2017

Rezension - Rabenaas


Autorin: Klara Holm

Titel: Rabenaas

Genre: Krimi

Version: eBook und Taschenbuch

erschienen: 24. März 2017

Seiten: 320

Altersempfehlung: Erwachsene

Verlag: Rowohlt




Die Autorin Klara Holm lebt in Oldenburg und hat bereits unter anderem Namen sehr erfolgreich Krimis und historische Romane veröffentlicht. Bei zahlreichen Rügen-Besuchen entdeckte sie ihre Liebe zur größten deutschen Insel, auf der nun ihr jazzbegeisterter Kommissar Luka Kroczek ermittelt.


Kurzbeschreibung, übernommen:
Bei einem Routineeinsatz an den Rügener Klippen kommt es zu einem tragischen Zwischenfall: Eine Kollegin von Hauptkommissar Luka Kroczek schießt in Notwehr auf eine drogenberauschte junge Frau. Aber hielt die Angreiferin wirklich ein Messer in der Hand? Ihre als «Rabenaas» verschriene Mutter, Oberhaupt einer kleinkriminellen Sippe, behauptet das Gegenteil, und so steht Aussage gegen Aussage. In der kleinen Siedlung, in der die Leute leben, brodelt es. Welche mörderische Fehde existiert zwischen den Nachbarn? Geht es um den attraktiven Baugrund? Oder um Rache? Luka ist ratlos. Ein Anschlag folgt dem nächsten. Und dann gibt es den ersten Toten ...


Meine Meinung:
Mittlerweile habe ich Luka und Conny schon bei der Aufklärung zweier Fälle begleiten können und ich war gespannt, was sie diesmal erleben würden.
Hinterher dachte ich, das war ein Fall, den ich keinem Ermittler wünsche. Soviel Hass, soviel Gewalt, soviel Kriminalität, ich fand es schrecklich. Es gab Momente, da konnte ich das Verhalten der Polizisten durchaus nachvollziehen, obwohl es nicht angebracht war, so zu reagieren, aber es sind alle ja auch nur Menschen, auch wenn sie nur von der Autorin ins Leben gerufen wurden.
Auf jeden Fall hat die Autorin es geschafft und mich an das Buch gefesselt. Ich fand es ungemein spannend, ich ließ mich auf falsche Fährten führen, zog falsche Schlüsse und war mittendrin im Geschehen.
Luka, der sich inzwischen in seiner neuen Heimat sehr wohlfühlt, hat mit seiner Art zu ermitteln, den richtigen Weg gefunden. Mit dem Verhalten von Conny war ich nicht immer einverstanden und habe manches mit Stirnrunzeln gelesen, so nach dem Motto, was soll das denn nun schon wieder. Aber beide sind zu einem guten Team geworden und haben diesen schwierigen Fall lösen können.

Fazit:
Sollte ich den Eindruck erwecken, dass ich das Buch nicht gut fand, dann möchte ich hier jetzt erwähnen, dass dies nicht der Fall ist. Auch wenn ich manches zu viel empfand, gehörte es in diesem Fall leider zur Geschichte. Lesenswert und spannend ist das Buch auf jeden Fall.

Bei dem Verlag möchte ich mich vielmals für das Rezensionsexemplar bedanken.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen