Sonntag, 19. März 2017

Rezension - Tödliche Wappen


Autorin: Andrea Klier

Titel: Tödliche Wappen

Genre: Krimi

Version: eBook

erschienen: 24. April 2016

Seiten: 297

Altersempfehlung: Erwachsene

Verlag: Klarant




Dies schreibt Andrea Klier über sich:
Seit 1997 arbeite ich als freie Autorin. Schon mit 11 Jahren wollte ich Schriftstellerin werden, doch bevor sich dieser Traum erfüllte, war ich über 24 Jahre als Hebamme tätig. Bisher habe ich zahlreiche Kurzgeschichten, Wahre Geschichten, Fach- und Sachartikel veröffentlicht, ebenso 4 Hörbücher und bin Mitautorin mehrerer Heftroman- und E-Book Reihen unter verschiedenen Pseudonymen. Mich faszinieren zwischenmenschliche Beziehungen, Liebe und Freundschaft, alternative Medizin, Psychologie, Mystik und Okkultismus. Inspiration finde ich unter freiem Himmel, bei Bäumen, hinter meinem Schreibtisch und in der Versenkung alter Lehrbücher unterschiedlichster Sparten.


Kurzbeschreibung, übernommen:
Ostfriesland wird von einer grausamen Mordserie erschüttert: Drei Frauenleichen werden gefunden innerhalb von wenigen Tagen! An allen Tatorten wurden geheimnisvolle Wappen hinterlassen. Doch was haben diese Zeichen zu bedeuten? Bald schon gerät ein dubioser ostfriesischer Fotograf ins Visier der Fahnder. Hat er die Frauen auf dem Gewissen, um an spektakuläre Motive für seine berühmten Schreckensfotografien zu gelangen? Die hinterlassenen Zeichen führen aber auch zu weiteren Verdächtigen. Was fehlt, ist ein Motiv und eine gemeinsame Verbindung der Opfer. Hauptkommissar Hauke Holjansen und sein Kollege Sven Ohlbeck ermitteln auf Hochtouren, denn bis zum nächsten Mord scheint es nur eine Frage der Zeit …


Meine Meinung:
Inzwischen durfte ich Hauke Holjansen und Sven Ohlbeck schon mehrmals bei ihrer Arbeit begleiten und ich war gespannt, wie sie diesen Fall lösen würden.
Denn was im ersten Moment als scheinbar leicht zu lösende Aufgabe aussah, entwickelte sich ganz anders, als die beiden Ermittler und ich als Leserin uns vorgestellt hatten. Zumal ich ja noch ganz andere und wesentlich mehr Informationen bekommen habe, als Hauke und Sven.
Die Autorin hat es sehr geschickt angestellt und mich zwischendurch auf falsche Fährten geführt. Ich war neugierig, was einige Beobachtungen zu bedeuten hatten. Wobei mir da schon der eine oder andere Verdacht kam und ich an einer Stelle sogar richtig lag.
Von Anfang bis Ende war ich an das Buch gefesselt und wollte unbedingt wissen, wie sich alles entwickeln und hinterher aufklären würde. Über die Auflösung war ich sehr überrascht, damit hatte ich nicht gerechnet.
Die beiden Ermittler, die als Team toll zusammen arbeiten und auch befreundet sind, habe ich in mein Leserherz geschlossen, es gab in ihrem Umkreis noch einige, die mir sehr sympathisch waren, aber auch jede Menge, die ich so gar nicht leiden konnte und über einige Entwicklungen war ich nicht sehr böse. Oh, oh, bin ich nun eine schlechte bzw böse Leserin? Nun, ich denke, da die Personen ja auch "erfunden" wurden, darf ich so reagieren.


Fazit:
Auch diesen Band der Krimiserie empfehle ich gerne weiter. Ich fand ihn sehr spannend und natürlich auch interessant, aber dazu schreibe ich nicht mehr, denn wie ich zu dieser Behauptung komme, können alle beim Lesen feststellen..

Bei dem Klarant Verlag bedanke ich mich vielmals für das Rezensionsexemplar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen