Sonntag, 16. April 2017

Rezension - Abfahrt in den Tod

Autor: Marc Girardelli
Autorin: Michaela Grünig

Titel: Abfahrt in den Tod

Genre: Krimi

Version: eBook und Taschenbuch

erschienen: 13. Februar 2017

Seiten: 256

Altersempfehlung: Erwachsene

Verlag: emons:




Über die Autoren:
Marc Girardelli, Jahrgang 1963, ist einer der erfolgreichsten alpinen Skirennläufer aller Zeiten. Er gewann unter anderem fünfmal den Gesamtweltcup. Seit seinem Rückzug aus dem Spitzensport ist er als Unternehmer und Kolumnist für verschiedene Zeitungen tätig. Marc Girardelli lebt mit seiner Familie in der Schweiz.

Michaela Grünig, geboren in Köln, war lange Jahre in der Entwicklungshilfe tätig. Seit 2010 arbeitet sie hauptberuflich als Autorin in der Schweiz, wo sie zusammen mit ihrer Familie lebt. Neben Krimis schreibt sie heitere, bisweilen tiefgründige Unterhaltungsromane.


Kurzbeschreibung, übernommen:
Marc Gassmann ist kurz davor, den Gesamtweltcup ein fünftes Mal zu gewinnen, als beim berühmten Lauberhorn-Rennen eine Drohne auf die Piste stürzt. Marc wird getroffen. Wollte ihn einer seine Konkurrenten aus dem Weg räumen? Ausgerechnet Kantonspolizistin Andrea Brunner, seine Ex-Freundin, soll ihn beschützen. Harmonie? Fehlanzeige. Als sich ein weiterer Anschlag auf Marc ereignet, beginnt die gemeinsame Jagd nach einem mysteriösen Unbekannten …


Meine Meinung:
Bisher hatte ich noch nichts von der Autorin Michaela Grünig gelesen, da ich mehr der Krimifan bin. Als ich dann aber erfahren habe, dass sie mit einem Co-Autor einen Krimi geschrieben hat, brauchte ich nicht lange zu überlegen und habe auf der Buchmesse dieses Buch bei ihr erworben.
Was soll ich sagen, ich wurde nicht enttäuscht, denn das Buch hat mich begeistert.
Michaela Grünig und Marc Girardelli haben mich an das Buch gefesselt. Ich empfand es sehr spannend und habe lange Zeit nicht gewusst, wer denn nun der Täter war. Die Spannung wurde auch noch gesteigert, denn ich hatte als Leserin die Möglichkeit, die Gedanken einer anderen Person zu lesen und ihre Handlungen zu verfolgen.
Marc Girardelli habe ich es zu verdanken, dass ich nun wesentlich mehr über die Stimmung der Schifahrer kurz vor der Abfahrt und während eines Weltcups weiß. Mein Respekt ist enorm gestiegen. Ich selber habe mich nur mal auf Langlaufschiern getraut und das war mir schon zu viel Aufregung. Mir würde es wie Andrea, der Protagonistin ergehen, wenn ich am Start stehe und nach unten schauen müsste, wäre ich froh, da nicht runter fahren zu müssen.
So haben mir die beiden Autoren enorm viel geboten; Spannung und Respekt vor den Schirennfahrern.
Die Zusammenarbeit ist ihnen wunderbar gelungen.
Über den Inhalt will ich hier nichts schreiben. Die  Kurzbeschreibung reicht, um alle neugierig zu machen und wenn ich hier erwähne, dass mir die beiden Protagonisten sehr sympathisch waren und durch ihre Vergangenheit noch eine besondere Würze ins Geschehen gebracht wurde, dann sollte das reichen. Schließlich will ich keinem die Lesefreude nehmen.


Fazit:
Ich bin begeistert von diesem Krimi und hoffe, dass Michaela Grünig uns Lesern noch mit weiteren erfreuen wird. Sobald es meine Zeit zulässt, werde ich mir ihre anderen Bücher allerdings auch einmal ansehen.

Ich freue mich, dass ich die Autorin auf der Buchmesse in Leipzig kennen lernen und ein nettes Gespräch mit ihr führen konnte.

Keine Kommentare: