Freitag, 7. April 2017

Rezension - Scheinmord



Autor: Michael Linnemann

Titel: Scheinmord

Genre: Thriller

Version: eBook

erschienen: 30. März 2017

Seiten: 255

Altersempfehlung: Erwachsene





Der Autor Michael Linnemann wurde 1987 in Ahlen (NRW) geboren. Seit 2002 beschäftigt er sich mit Kriminalromanen. Vor allem interessiert ihn die Entwicklung vom frühen zum heutigen Krimi. Dieses Interesse brachte ihn zu der Idee, die klassische Tätersuche mit modernen Ermittlungsgeschichten zu verbinden.

Kurzbeschreibung, übernommen:
Scheinmord - der dritte und letzte Fall für Jennifer Dachs: Die junge Zeugenschutzbeamtin Jennifer Dachs möchte in ihrem Job so schnell wie möglich aufsteigen. Doch als ihre erste Beförderung in greifbare Nähe rückt, bekommt sie es mit einem Fall zu tun, der ihre gesamte Karriere bedroht: Jemand schiebt ihr heimlich einen Peilsender unter, um ihr zu dem Aufenthaltsort einer Schutzbefohlenen folgen zu können. Nach mehreren Angriffen wird jedoch klar, dass diese Person keinen Mord begehen will – zumindest nicht im eigentlichen Wortsinn. Als Jennifer die wahren Absichten des Täters endlich durchschaut, muss sie alle Register ziehen, um einen Plan zu verhindern, der diabolischer nicht sein könnte …


Meine Meinung:
Ich muss gestehen, dass ich von den drei Büchern bisher nur das erste gelesen habe. Irgendwie habe ich das zweite wohl verpasst. Aber es sollte kein Problem für mich sein, ohne weiteres konnte ich das dritte Buch lesen. Was jetzt nicht heißen soll, dass ich das zweite nun gar nicht mehr lesen werde und allen anderen empfehle ich durchaus die Reihenfolge einzuhalten, denn Ihr wisst es ja nun 😉

Das Buch hat mich von Anfang bis Ende gefesselt, es startete schon gleich sehr spannend und ich wollte unbedingt wissen, wie sich alles entwickelt. Obwohl ich mich  diesmal mit Jennifer nicht so richtig anfreunden konnte, aber ich habe mir dann ein Beispiel an ihrem Kollegen Lukas genommen, der wunderbar mit ihr klar kam.

Michael Linnemann hat in diese Geschichte eine enorme Spannung aufgebaut, schon lange nicht mehr war ich so ungeduldig und wollte schnellstmöglich wissen, wer denn nun der Täter ist und was das eine mit dem anderen zu tun hat. Ich konnte als Leserin zwar einige Überlegungen von gewissen Personen verfolgen, aber da muss noch mehr gewesen sein und das war es dann auch. Mit diesem Ende und der Auflösung hatte ich so gar nicht gerechnet und war sehr überrascht.


Fazit:
Ich erwähnte es ja schon, jeder der nun weiß, dass es drei Bücher gibt, sollte sie auch in der entsprechenden Reihenfolge lesen. Es ist nicht zwingend erforderlich, macht aber mehr Spaß. Wer erhöhte Spannung mag und Überraschungen liebt, wird viel Freude an diesem Buch haben.

Bei Michael Linnemann möchte ich mich vielmals bedanken, dass er mich auf sein neues Buch aufmerksam gemacht hat.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen