Sonntag, 16. April 2017

Rezension - Tod im Zirkus


Autorin: Susanne Ptak

Titel: Tod im Zirkus

Genre: Zirkus

Version: eBook

erschienen: 8. April 2017

Seiten: 114

Altersempfehlung: Erwachsene

Verlag: Klarant




Die Autorin Susanne Ptak wurde 1964 in Düsseldorf geboren. 2003 zog sie mit ihrem Ehemann ins schöne Ostfriesland, wo sie sich vor einigen Jahren den Traum einer Schafskäserei erfüllt haben. Die Autorin liebt Krimis, in denen sie ihre Leidenschaft für Schafe, Wolle, Ostfriesland und leckeres Essen mit einfließen lässt. Traditionell spielen alle Krimis der Autorin in Ostfriesland und bieten Ihnen eine aufregende Mischung aus friesischer Ruhe, ländlicher Intrige und mörderischer Spannung inmitten von Weideland, Wolle, Schafen und guten Freunden.


Kurzbeschreibung, übernommen:
Stephen Landis, der Löwentrainer des Circus Tarani, wird tot aufgefunden, brutal erstochen auf dem Zirkusgelände in Leer! Unter Verdacht: Der radikale Tierrechtler Martin Broers. Ihm und seinen Freunden ist der Zirkus schon lange ein Dorn im Auge, und erst am Tag vor dem Mord gab es handgreifliche Auseinandersetzungen zwischen den verfeindeten Parteien. Oder hat Stephens Groupie Nathalie die ständige Zurückweisung des attraktiven Löwenbändigers nicht mehr ertragen? Kommissarin Lena Smidt und ihre Kollegen von der Kripo Leer ermitteln in alle Richtungen und stoßen auf gut gehütete Geheimnisse rund um den ermordeten Star des Circus Tarani …


Meine Meinung:
Wer sagt denn, dass spannende Krimis immer lang sein müssen? Ich jetzt auf jeden Fall nicht mehr.
Man könnte auch auf das Sprichwort zurück greifen "in der Kürze liegt die Würze". Es kommt ja durchaus schon mal vor, dass alles mögliche sehr ausschweifend beschrieben wird und der Leser sitzt da und will eigentlich nur wissen, wie es denn weitergeht. Um auf den Punkt zu kommen, hier hatte ich einen kurzen aber trotzdem spannenden Krimi erwischt.
Nebenbei habe ich einen Einblick in das Zirkusleben bekommen und was sehr interessant war, viel über die Tiere und deren Haltung erfahren. Außerdem hat mich die Autorin geschickt immer wieder auf mehrere Fährten geschickt und am Ende mit dem Täter überrascht.


Fazit:
Also, war dies ein Krimi mit dem ich zu frieden war. Dies war nun der zweite Krimi, den ich von Susanne Ptak gelesen habe und ich weiß, es war nicht der letzte. Gerne gebe ich eine Leseempfehlung.

Bei dem Klarant Verlag möchte ich mich für das Rezensionsexemplar bedanken.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen