Donnerstag, 15. Juni 2017

Rezension - Foy und der Ring des Mauren


Autorin: Katharina Münz

Titel: Foy und der Ring des Mauren

Genre: Historisch

Version: eBook und Taschenbuch

erschienen: 8. Mai 2017

Seiten: 290

Altersempfehlung: Erwachsene






1968 im romantischen Heidelberg geboren, worauf die Autorin Katharina Münz ihr Faible für Geschichten mit romantischem Einschlag zurückführt - auch wenn sie dafür mit dem Hochdeutschen bisweilen hadert. Sie liebt den Frühling im Süden, den Sommer im Norden, den Herbst an sich und schneereiche Winter. Mit ihrem Mann lebt sie in einem Haus voller zwei- und vierbeiniger Kinder.


Kurzbeschreibung, übernommen:
Auf der Suche nach Ablenkung von den nächtlichen Nachstellungen ihres Herrn stolpert Foy auf dem Wormser Ostermarkt über einen ebenso gutaussehenden wie liebenswürdigen Fremden. In Erwartung einer heißen Liebesnacht schmuggelt sie den Dänen in die Kaiserpfalz – ohne zu ahnen, wen sie mit ihm ins Herz der Nibelungenstadt eingelassen hat. Wird es am Ende einer langen Reise ausgerechnet der widersprüchliche Wikinger sein, der Foy aus dem Strudel ihrer Gefühle befreit?



Meine Meinung:
Da ich schon zwei Bücher der Autorin mit Begeisterung gelesen hatte, war ich auf dieses Buch sehr gespannt. Von Anfang an war ich an das Buch gefesselt, dass allerdings auch gleich sehr interessant anfing. Es startete mit den für uns ungewöhnlichen Namen der Beteiligten und deren Aussprach. Die Landkarte fand ich für mich sehr hilfreich.
Also war ich bestens vorbereitet, als Foy ihren PJÖRK-win traf und sich mit ihm auf eine lange Reise Richtung Norden begab. Foy lernte, genau wie ich, das Land, die Leute und deren Gebräuche kennen, was ich ausgesprochen interessant fand. Eins unterschied uns allerdings, Foy lebte vor einigen Hundert Jahren und lernte sehr schnell die dänische Sprache.
Nun denkt sich mancher vielleicht, was mag denn nun daran zu fesselnd gewesen sein. Nun, Reisen dauerten damals oft sehr lange und nicht jeder kam ans Ziel. Außerdem musste jeder mit Überfällen und anderen unangenehmen Sachen rechnen. Ich war richtig froh, als Foy endlich am Ziel angekommen ist, aber auch da ging es nicht unbedingt geruhsam zu. Mehr möchte ich jetzt allerdings nicht vom Inhalt erzählen.
Katharina Münz hat die Geschichte nicht nur fesselnd erzählt, sie sparte dabei auch nicht an Humor und Spannung. Wobei ich etwas aber erwähnen möchte, weil es mich etwas irritiert hat. Ich weiß, dass es nicht immer leicht ist, einen passenden Buchtitel zu finden. Manchmal erwarte ich etwas anderes  oder besser gesagt mehr. Hier hatte ich die ganze Zeit darauf gewartet, dass dem erwähnten Ring mehr Inhalt gegeben wird. Aber wer weiß... ich stelle mir einfach vor, dass es ein weiteres Buch geben könnte und dann damit noch mehr passiert.


Fazit:
Die Autorin hat vieles wunderbar miteinander verknüpft und eine gute Geschichte darum geschrieben. Historisches, Fantasy, Alltag und auch etwas knisterndes gab es, wobei ich jetzt nicht das Feuer meine. 😉 Mir hat es Spaß gemacht, das Buch zu lesen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen