Donnerstag, 8. Juni 2017

Rezension - Mein zauberhafter Buchladen am Ufer der Seine


Autorin: Rebecca Raisin

Titel: Mein zauberhafter Buchladen am Ufer der Seine

Genre: Roman

Version: eBook und Taschenbuch

erschienen: 11. April 2017

Seiten: 321

Altersempfehlung: Erwachsene

Verlag: Aufbau-Verlag Rütten & Loening




Rebecca Raisin ist eine wahre Bücherliebhaberin, und sie war schon immer verrückt nach guten Geschichten – vor allem natürlich nach Liebesgeschichten, die sie mit viel Herz und großem Erfolg schreibt.


Kurzbeschreibung, übernommen:
Wo liegt das Glück, wenn nicht in Paris?
Buchhandlungen sind magische Orte, an denen manch einer ganz neue Wege für sein Leben zu entdecken vermag. Das zumindest findet die junge Buchhändlerin Sarah. Doch ihr kleiner, aber feiner Laden in der amerikanischen Provinz ist alles andere als eine Goldgrube und hilft ihr auch nicht weiter bei ihrem komplizierten Liebesleben. Als ihre Freundin Sophie sie bittet, für eine Weile ihren Buchladen am Ufer der Seine zu übernehmen, zögert Sarah nicht lange. Doch dort erwartet sie alles andere als la vie en rose, und Sarah muss erst die Geheimnisse der französischen Bücherfreunde verstehen, um den unvergleichlichen Zauber von Paris entdecken zu können …



Meine Meinung:
Bei diesem Buch war das wunderschöne Cover schuld, dass ich darauf aufmerksam wurde und das mich neugierig machte. Zu gerne würde ich in diesem Laden mal stöbern. Leider ist es mir nicht möglich, denn der Buchladen befindet sich in Paris und ich bezweifele, dass ich dort passende Lektüre finden werde. Also wollte ich zumindest mit Hilfe dieses Buches nach Paris reisen und den Buchladen finden.
Zunächst lernte ich allerdings Sophie und Sarah kennen, die eine lebt in der Weltstadt Paris und die andere in der Provinz in den USA. Jede hat einen Buchladen, der auf unterschiedliche Weise geführt wird.
Sarah in den USA hat einen kleinen verträumten Buchladen, der wenig Umsatz bietet, was mich ehrlich gesagt nicht wundert.
Sophies Laden in Paris ist wesentlich größer und da ist so richtig was los. Beide wollen aus den verschiedensten Gründen ihr Leben und die Läden tauschen.
Was Sophie in den USA so erlebt, erfahre ich nur am Rande. Dafür darf ich Sarah beobachten, wie sie mit den für sie ungewohnten Problemen im Laden fertig werden muss und wie sie Geheimnisse in Paris kennen lernt.
Interessant fand ich das alles schon, obwohl ich manchmal über die Zustände, mit denen Sarah klar kommen musste, den Kopf schütteln konnte. Aber ich will hier jetzt nicht weiter auf den Inhalt des Buches eingehen. Auf jeden Fall hat es mich gut unterhalten, es war eine nette Abwechslung zu meinen Krimis und historischen Büchern.


Fazit:
Wer gerne wissen möchte, was Buchhändlerinnen alles so erleben, der wird vielleicht Gefallen an diesem Buch finden. Es ist ganz nett erzählt, beinhaltet viele Träumereien, die allerdings nicht immer ins wirkliche Leben passen. 

Ich möchte mich bei dem Verlag vielmals für das Rezensionsexemplar bedanken

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen