Freitag, 7. Juli 2017

Rezension - Deichblut


Autorin: Sina Jorritsma

Titel: Deichblut

Genre: Krimi

Version: eBook

erschienen: 7. Juli 2017

Seiten: 137

Altersempfehlung: Erwachsene

Verlag: Klarant




Sina Jorritsma ist das Pseudonym einer Autorin, die den rauen Charme des Nordens liebt. Die Ideen zu ihren Romanen kommen ihr bei langen Strandspaziergängen auf den friesischen Inseln. Sie benutzt ein Pseudonym, um ihre Umgebung besser beobachten zu können, denn oft fließen Ereignisse aus ihrem Umfeld in die Romanhandlungen mit ein.


Kurzbeschreibung, übernommen:
Im ostfriesischen Norddeich taucht eine männliche Leiche auf, in einem Wohnmobil, mit durchschnittener Kehle! Wenig später wird ein ohnmächtiges, unter Drogen gesetztes Mädchen am Deich entdeckt, die Kleidung voller Blut. Der Tote war ein Lehrer aus Nordrhein-Westfalen, die 16-jährige Tanja ist seine als vermisst gemeldete Schülerin. Doch warum waren die beiden gemeinsam in Ostfriesland? Wollte der Lehrer sich an der Minderjährigen vergehen und sie hat ihn im Affekt getötet? Oder stecken ganz andere Zusammenhänge hinter der grausamen Tat? Kommissar Torsten Köhler und seine Kollege Gerrit Wolter von der Kripo Norden ermitteln unter Hochdruck. Und je tiefer sie graben, desto mehr suspekte Personen kommen zum Vorschein …



Meine Meinung:
Nachdem der Autorin mit dem Krimi "Mord am Siel" ein guter Start zu einer neuen Krimiserie gelungen ist, war ich natürlich  neugierig auf das zweite Buch. Auch dieser Kurzkrimi hat mich begeistert, es war sehr spannend und ich hatte wirklich keine Ahnung wer denn nun der Täter ist.

In "Mord am Siel" mussten die beiden Kommissare zum ersten Mal gemeinsam einen Fall lösen. Torsten Köhler war gerade nach Norden versetzt worden und kam inzwischen schon sehr gut zurecht, denn Land und Leute sind doch gewöhnungsbedürftig. Die Journalistin Dortje mischte auch in diesem Fall wieder mit. Hatte ich beim ersten Fall noch überlegt, wie ich sie in meiner Sympathiescala einordnen soll, ist sie jetzt doch etwas aufgestiegen. Mal sehen, vielleicht mag ich sie am Ende noch recht gut leiden.

Auf jeden Fall hat Sina Jorritsma mich an das Buch gefesselt, in die Kürze hat sie reichlich Spannung packen können. Obwohl ich mir schon gewünscht hatte, einiges ausführlicher lesen zu können. Sie hat reichlich Beteiligte in dieses Buch gepackt und mit den unterschiedlichsten Charakteren versehen, was ich durchaus interessant fand. Gleichzeitig wurde auch ein Tabuthema angepackt und dadurch wirkte alles sehr real.


Fazit:
Wer sich gut unterhalten lassen möchte, Spannung liebt und keine dicken Bücher mag, ist hier gut aufgehoben. Ich bin jetzt auf das nächste Buch gespannt, in dem die beiden ungleichen Kommissare ermitteln.

Ich möchte mich beim Klarant Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen