Dienstag, 15. August 2017

Rezension - Auf den Wellen des Glücks


Autorin: Petra Schier

Titel: Auf den Wellen des Glücks

Genre: Kurzroman

Version: eBook

erschienen: 15. August 2017

Seiten: 97

Altersempfehlung: Erwachsene

Verlag: Mira Taschenbuch




Die Autorin Petra Schier, Jahrgang 1978, lebt mit Mann und Hund in einer kleinen Gemeinde in der Eifel. Sie studierte Geschichte und Literatur an der Fernuniversität Hagen, und seit 2003 arbeitet sie als freie Autorin. Ihre sehr erfolgreichen historischen Romane erscheinen im Rowohlt Taschenbuch Verlag, ihre Weihnachts- und Liebesromane bei Rütten & Loening sowie MIRA Taschenbuch und Weltbild. Sie ist Mitglied im Syndikat und bei DELIA sowie Vorsitzende der Jury des DELIA-Literaturpreises sowie des DELIA-Jugendliteraturpreises.



Kurzbeschreibung, übernommen:
Eine Pause von der Männerwelt, das hat Silvana sich vorgenommen. Zu viele Risse hat ihr Herz schon bekommen, wenn wieder einmal eine Liebe zerbrach. Seit zwei Jahren ist sie jetzt schon Single und zur Belohnung beschließt sie, eine Kreuzfahrt in die Karibik zu machen. Doch dann begegnet Silvana auf dem Schiff dem umwerfenden Marcos Costales und plötzlich geraten all ihre guten Vorsätze mächtig ins Wanken. Könnte dieser Mann wirklich ihre große Liebe sein?



Meine Meinung:
Diesmal hat Petra Schier einen Kurzroman geschrieben, zu dem mir erst mal folgendes einfällt: Kurz, aber oho, aber sowas von oho. 😉
Damit könnte nun alles zu dem Buch gesagt sein, von meiner Seite aus, aber wer meine Rezensionen liest, weiß, dass ich es nicht bei einem Satz lassen kann. Allerdings ist es sehr schwer eine Rezension über einen Kurzroman zu schreiben, ohne zu viel zu verraten.
Vielleicht fragt sich jetzt auch der eine oder die andere, warum ich überhaupt einen Kurzroman lese, wenn ich doch meist kritisiere, dass mir die Geschichten zu kurz sind, wenn es nicht mindestens 200 Seiten oder annähernd so viele sind, die ich lesen kann. Also erstens gibt es reichlich Gründe für Ausnahmen und zweitens würde ich jetzt einfach mal behaupten, dieses Buch gehört zu einem anderen, das mir sehr gefallen hat: Körbchen mit Meerblick, denn Silvana ist die Mutter von Melanie, der Protagonistin des Buches.

Fazit:
Wer das Buch "Körbchen mit Meerblick" kennt, wird dieses mit Sicherheit lesen wollen. Wer nun neugierig ist, aber das Buch noch nicht gelesen hat, sollte beide erwerben und unbedingt lesen. Mir haben beide gefallen und ich gebe gerne eine Leseempfehlung. Trotzdem möchte ich allerdings noch erwähnen, dass jedes Buch für sich gelesen werden kann und man keine Kenntnisse aus dem anderen benötigt.

Ich finde es auch immer sehr interessant, was andere Blogger zu einem Buch schreiben, das mich begeistert hat. Ich darf hier auf eine Rezension hinweisen von Tii und Ana's kleiner Bücherwelt


Ich gehöre zu dem Team der Testleserinnen von Petra Schier und deshalb konnte ich dieses Buch vorab lesen, was ich toll fand. Bin ich doch immer so neugierig auf ihre Bücher, aber nun musste ich still sein, bis das Buch erscheint, bevor ich etwas dazu sagen konnte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen