Montag, 21. August 2017

Rezension - Dunstkreise


Autorin: Elke Bergsma

Titel: Dunstkreise

Genre: Krimi

Version: eBook und Taschenbuch

erschienen: 10. April 2017

Seiten: 288

Altersempfehlung: Erwachsene







Die Autorin Elke Bergsma, Jahrgang 1968, ist in Ostfriesland aufgewachsen und hat hier, in der wundervollen Weite der von Windmühlen, Leuchttürmen, Deichen, Schafen und Kühen geprägten Landschaft, auch das Lesen gelernt :) Inspiriert von den Büchern Enid Blytons hat sie schon damals beschlossen, Schriftstellerin zu werden. Gesagt, getan - nur rund 30 Jahre später veröffentlichte sie ihren ersten Roman. Aus Liebe zu ihrer Heimat und deren Bewohnern hat sie sich dazu entschlossen, Ostfrieslandkrimis zu schreiben und macht dies inzwischen hauptberuflich, leidenschaftlich und erfolgreich. Ein Lebenstraum ging in Erfüllung.


Kurzbeschreibung, übernommen:
„In Rysum leben vordergründig nette Menschen und alle haben sich lieb. Schabt man aber ein wenig an der Oberfläche, wird schnell deutlich, dass jeder Dorfbewohner zu beinahe jedem anderen ein ähnlich inniges Verhältnis pflegt wie Sie zu Ihrer Schwiegermutter.“
Dieser Einschätzung seines Assistenten Sebastian Hasenkrug kann sich Hauptkommissar David Büttner nur anschließen. Doch trotz aller versteckt oder offen zur Schau gestellten Abneigungen innerhalb der Dorfbevölkerung, lässt sich für den Mord an Bodo Lübbers, der eines Morgens erstochen im Hausflur liegt, kein überzeugendes Motiv ausmachen. Auch das Auftauchen einer weiteren Leiche beschert den beiden Polizisten mehr Fragen als Antworten. Was tun?
Lassen Sie sich entführen in ein typisch ostfriesisches Dorfidyll. Sie werden überrascht sein.


Meine Meinung:
Inzwischen habe ich ja schon einige Krimis von Elke Bergsma gelesen, in denen die beiden Kommissare Büttner und Hasenkrug ermitteln und ich freue mich immer wieder, wenn es eine neue Folge mit den beiden gibt. Mir gefällt es ebenfalls, wenn ich die Ermittler auch privat kennen lerne und die Gelegenheit habe, sie nicht nur dienstlich zu begleiten.

Zu diesem Buch kann ich nun schreiben, dass es wieder sehr spannend geschrieben wurde und die Autorin es versteht noch mehr Spannung aufzubauen.  Diesmal hat sie auch eine böse Seite in mir geweckt oder ist es nicht böse, wenn man als Leserin denkt, nun, wenn der jetzt ermordet würde, könnte ich kein Bedauern zeigen?

Auf jeden Fall hat Elke Bergsma es ein weiteres Mal verstanden, mich an ihr Buch zu fesseln. Es war für mich spannend und voller Überraschungen.


Fazit:
Dieses Buch ist das 16. der Serie, leider habe ich es nicht geschafft, alle anderen vorher erschienen zu lesen. Mal davon abgesehen, dass es kein Problem macht, denn der Einstieg wird einem in jedem Buch leicht gemacht. Mit Sicherheit weiß ich, dass ich jetzt keine weitere Folge mehr auslassen werde.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen