Dienstag, 17. November 2015

Rezension - Winterzauber wider Willen


Autorin: Sarah Morgan

Titel: Winterzauber wider Willen

Genre: Weihnachtsbuch

Version: eBook und Broschiert

erschienen: 10. Oktober 2014

Seiten: 384

Altersempfehlung: Erwachsene

Verlag: Mira Taschenbuch


Die Autorin Sarah Morgan wurde in Whiltshire geboren und begann ihre Karriere als Schriftstellerin bereits mit acht Jahren, als sie eine Autobiografie ihres Hamsters verfasste. Mit 18 ging sie nach London, wo sie Krankenschwester wurde. Diese Zeit beschreibt sie als eine der glücklichsten ihres Lebens, wobei sie uns natürlich einiges verschweigt! Sie arbeitete auf den verschiedensten Gebieten, ihr Lieblingsgebiet war allerdings die Notfallmedizin, die sie als besondere Herausforderung empfand. In keiner anderen Abteilung hat sie eine so gute Zusammenarbeit zwischen Ärzten und Schwestern erlebt. Mit der Zeit hatte sie ihr Interesse von Hamstern auf Männer verlagert, und sie begann mit dem Schreiben von Liebesromanen. Ihr ersten Manuskript, das sie nach der Geburt ihres ersten Kindes verfasste, wurde noch von Mill & Boon abgelehnt, aber die Kommentare der Lektorin waren so ermutigend, dass sie es wieder versuchte, und ihr drittes Manuskript "Worth the Risk" wurde schließlich ohne jede Änderung akzeptiert. Den Moment, als sie den Brief mit der Zusage erhielt, beschreibt Sarah Morgan als einen der glücklichsten ihres Lebens. Glücklicher war sie nur, als sie ihren Mann kennenlernte und ihre beiden Kinder bekam. Sarah arbeitet immer noch in Teilzeit im Gesundheitswesen und verbringt die restliche Zeit mit ihrer Familie. Sie versucht, so viel Zeit zum Schreiben zu erübigen wie möglich. Außerdem ist sie eine begeisterte Skiläuferin und Walkerin, sie liebt es, im Freien zu sein!

Kurzbeschreibung,  übernommen:
Der perfekte Roman für kuschelige Abende auf der Couch! Dezember: und Kayla Green hat nur einen Weihnachtswunsch: dass das „Fest der Liebe“ möglichst schnell vorbeigeht! Schlitten, Rentiere und dieser bärtige alte Mann im roten Mantel sind ihr ungefähr so angenehm wie Zahnschmerzen. Da kommt der PR-Expertin der Auftrag von Jackson O’Neil sehr gelegen. Als der Hotelier sie bittet, die Feiertage im malerischen Snow Crystal zu verbringen und dort eine Kampagne für das Skiresort seiner Familie zu entwickeln, kann Kayla nicht Nein sagen. Immerhin ist Jackson ihr Auftraggeber - und dazu äußerst attraktiv! Und die luxuriöse Blockhütte, in der er sie einquartiert, entpuppt sich zum Glück als lamettafreie Zone. Doch schon das erste Treffen mit Jacksons Familie bringt die Weihnachtshasserin ganz schön in Bedrängnis …

Meine Meinung:
Da ich zur Zeit sehr viele Bücher lese, die sich wunderbar als Weihnachtsbuch eignen, stelle ich fest, dass sich sehr viele Autoren mit "Weihnachtshassern" beschäftigen, die allerdings meist bekehrt werden. Ich verrate wohl nicht zu viel, wenn ich erwähne, dass Kayla eine ganz andere Einstellung zu diesem Fest bekommt. Jeder Vielleser ahnt das Ende des Buches, was aber nicht schlimm ist, denn gerade zu dieser Zeit wünscht sich jeder, dass überall Friede und Freude herrscht.

Kayla Green, die in ihrer Arbeit  voll aufgeht und zu nichts anderem mehr Zeit hat, bekommt einen besonderen Auftrag. Dass sie damit zur Weihnachtszeit aus dem hektischen und blinkenden New York fliehen kann, ist ihr mehr als recht. Sie soll dem verschneiten und traumhaften Ort Snow Crystal verhelfen, bekannter zu werden, damit mehr Touristen ihre Zeit dort verbringen.
Ich wäre am liebsten mit ihr dorthin gereist, denn nach der Beschreibung der Autorin hatte ich alles wunderbar vor Augen. Ich glaube, es gibt wohl kaum jemanden der sich dieser Idylle verschließen kann. Ich habe die Protagonistin sehr schnell in mein Leserherz geschlossen. Natürlich aber auch alle Freunde und Mitglieder der Familie O'Neil. Zum Glück war Jackson O'Neil sehr hartnäckig und hat Kayla immer sofort alles erklärt, somit konnten die üblichen Verwicklungen nicht aufkommen, außerdem hat er....., ne, dazu schreibe ich nichts. Nur soviel, es gab einige Situationen, wo der Schnee mit Leichtigkeit geschmolzen wäre.

Das Buchcover finde ich wunderschön, auf dem Bild kommt es nicht so richtig rüber. Es glitzert und glimmert reichlich. Viele Stellen wurden dadurch etwas hervor gehoben. Es ist so ein richtiges "Streichelcover" , was nicht nur toll aussieht, sondern sich auch so anfühlt.

Sarah Morgan hat mich mit diesem Buch "winter"verzaubert. Ich erwähnte ja schon, dass ich zu gerne mit Kayla dorthin gefahren wäre. Aber auch die liebenswert nervenden Verwandten hätte ich zu gerne kennen gelernt. Sie sorgten auch dafür, dass ich öfter mal schmunzeln musste. Achja, Kayla kannte bisher noch keinen Schneeengel, aber Kontakt zum Schnee hatte sie reichlich. Es war für sie aber auch nicht leicht, als Städterin bei den Skibegeisteren Leutchen zu punkten.

Das Buch hat bei mir schon länger auf dem Stapel zu lesender Bücher gelegen, inzwischen sind zwei weitere Bücher erschienen. Denn Jackson hat noch zwei Brüder, die ich jetzt kennen lernte und dazu noch zwei Frauen, die in diesem Buch ebenfalls eine wichtige Rolle spielten. Jeder kann sich nun denken, wer jeweils die Hauptrollen in den nächsten Büchern übernehmen wird.

Fazit:
Ein Roman, der sich wunderbar auf dem Sofa lesen lässt. Die Autorin hat Familienprobleme eingearbeitet,  aber auch die schönen Seiten des Familienlebens, prickelnde Szenen, Alltagssorgen und Humor, also die ganze Palette. Wer solche Bücher liebt, wird seine Freude an diesem haben.

Im vergangenen Jahr habe ich an einer Challenge von Mira Taschenbuch teilgenommen und dieses Buch habe ich mir als Preis gewünscht. Deshalb möchte ich mich beim Verlag noch einmal recht herzlich bedanken.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen