Dienstag, 20. November 2018

Rezension - Adventskalender für die Liebe



Autorin: Rita Roth

Titel: Adventskalender für die Liebe

Genre: Weihnachtsbuch

Version: eBook und Taschenbuch

erschienen: 25. September 2017

Seiten: 144

Altersempfehlung: Erwachsene

Verlag: Books on Demand



Über die Autorin:
Schreiben ist Herzenssache!
Das Leben schreibt die schönsten, aber auch die traurigsten Geschichten - Rita Roth findet ihre Ideen fast immer in alltäglichen Begebenheiten. Sie schreibt humorvolle Romane mit Herz und Happyend, die an schönen Orten in Deutschland spielen.


Kurzbeschreibung, übernommen:
Kann ein Adventskalender die Liebe retten? Für Susan und Malte steht das erste Weihnachtsfest im neuen Eigenheim vor der Tür. Susan träumt von einem Fest der Liebe. Doch kurz vor dem 1. Advent sieht sie ihren Traum wie eine Schneeflocke dahinschmelzen, denn die Liebe scheint beim Hausbau auf der Strecke geblieben zu sein. Bei Punsch und Sternenzauber vertraut sie sich ihrer besten Freundin an und beschließt, ihrem Malte einen besonderen Adventskalender zu basteln. Liebevoll befüllt sie die einzelnen Beutelchen mit viel Herz, mit Gutscheinen und feinen Leckereien. Mit ihren süßen und raffinierten Überraschungen will sie ihren Schatz in Versuchung führen und die Liebe retten. Wenn da nur nicht dieser Schwur bei der "Roten Socke" wäre!


Meine Meinung:
Selbst gebastelte Adventskalender sind immer etwas tolles und wenn sie dann nicht nur Freude bereiten, sondern zusätzlich einen Zweck erfüllen, ist es noch besser.
Susan hat ihrem Mann einen ganz besonderen Kalender gebastelt. Sie wollte etwas für das Liebesleben tun, das so ein bisschen auf der Strecke geblieben ist, weil der Hausbau alle zu sehr in Anspruch genommen und etwas ausgelaugt hat. Naja, es betrifft eher ihren Mann, der sehr erschöpft ist. Nun denkt bitte nicht, das wär ein hoch erotisches Buch und wollt es deshalb nicht lesen. Nein, Rita Roth hat sich etwas sehr schönes einfallen lassen. In 24 Kapiteln erzählt sie, was Susan alles unternimmt, damit Weihnachten wirklich ein Fest der Liebe wird. Romantische und humorvolle Ideen sind es. Ich gebe es zu, etwas Erotik kommt natürlich auch drin vor, aber es sind wirklich nette Situationen, die sie schildert.


Fazit:
Die eine oder andere Anregung für den eigenen Adventskalender könnte frau durchaus aufnehmen. Welche, nun das müsst Ihr selber entscheiden ;) Auf jeden Fall hat mir das Lesen Spaß bereitet und gerne empfehle ich es weiter.


Bei der Autorin möchte ich mich vielmals für das Rezensionsexemplar bedanken.

#Weihnachtsbuch #Werbung

Montag, 19. November 2018

Rezension - Wintertraum


Autorin: Ellin Hilderbrand

Titel: Wintertraum

Genre: Weihnachtsbuch

Version: eBook und Taschenbuch

erschienen: 15. Oktober 2018

Seiten: 352

Altersempfehlung: Erwachsene

Verlag: Goldmann Verlag




Über die Autorin:
Elin Hilderbrand hat ihre besten Ideen am Strand oder in den belebten Straßen von Boston. Sie hat drei Kinder und lebt mit ihrer Familie auf Nantucket, Massachusetts, wo auch ihre Geschichten spielen. Ihre Bücher stehen regelmäßig in den Top Ten der New-York-Times-Bestsellerliste.


Kurzbeschreibung, übernommen:
Wenn der Strand von Schnee bedeckt ist, die Lichter in den Häusern funkeln und ein Geruch von Zimt in der Luft liegt, dann ist Weihnachtszeit auf Nantucket. Im »Winter Street Inn« durchlebt die Familie Quinn ein Wechselbad der Gefühle: Einerseits herrscht Freude über die wundersame Rückkehr des verschwunden geglaubten Sohnes Bart, andererseits machen sich alle große Sorgen um Familienoberhaupt Kelley, der im Sterben liegt. Doch die Quinns sind dankbar für die Zeit, die ihnen noch gemeinsam bleibt, und fest entschlossen, ein letztes besonderes Weihnachtsfest zu feiern ...


Meine Meinung:
Bei diesem Buch habe ich mich eindeutig mal wieder vom Cover verführen lassen und ich hatte gewisse Erwartungen, nachdem ich die Kurzbeschreibung gelesen hatte.
Schade, denn die wurden nicht so ganz erfüllt. Die Geschichte beginnt im Oktober, wo ein Geburtstag und Halloween eine große Rolle spielt, im November ist es Thanks Giving und leider kam Weihnachten etwas zu kurz. Ich hatte mir schon gedacht, dass es berührend sein würde und glaubte, dass die Familie sich etwas ganz besonderes einfallen lassen wollte. Nun ja, da gingen unsere Vorstellungen wohl etwas auseinander.
Dieses Buch ist das vierte, in dem die Familie Quinn die Hauptrolle spielt. Wie im anderen Buch habe ich auch wieder sehr viel über einzelne Familienmitglieder erfahren. Es zeigt mir außerdem, wie nahe Freud und Leid liegen und nicht immer alles so kommt, wie es sich verschiedene wünschen.
So richtig weihnachtliche Stimmung kam bei mir nicht auf, vieles hätte auch zu anderen Jahreszeiten genauso passieren können.


Fazit:
Fans der Buchserie um die Familie Quinn werden vielleicht begeistert sein. Es ist ein berührender Abschluss der Familienserie. 


Ich möchte mich vielmals beim Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken

Rezension - Padermorde - weihnachtliche Kurzkrimis von der Pader


Autoren: Maren Graf (Hrsg) und andere

Titel: Padermorde - weihnachtliche Kurzkrimis von der Pader

Genre: Weihnachtsbuch, Kurzgeschichten, Krimi

Version: eBook und Taschenbuch

erschienen: 14. Oktober 2018

Seiten: 256

Altersempfehlung: Erwachsene

Verlag: GMEINER




Über die Autorin und Herausgeberin:
Maren Graf wurde in Schleswig geboren und verbrachte ihre Kindheit an der Ostsee rund um Kiel. Seit 2011 unterrichtet sie Deutsch und Philosophie an einem Gymnasium und lebt mit ihrem Mann und drei Söhnen in ihrer neuen Heimat Paderborn. Neben ihrer Lehrtätigkeit schreibt sie vorwiegend Kurzgeschichten und Krimis.


Kurzbeschreibung, übernommen:
Es wird kalt im Paderborner Land. Eiskalt. Und das liegt nicht nur an der winterlichen Jahreszeit. Denn gleich mehrere Mörder ziehen durch die Stadt und machen der besinnlichen Gemütlichkeit den Gar aus. Statt Eiskristalle hagelt es Geschosse, die stille Nacht durchbricht ein Schrei und nicht nur der Festtagsbraten liegt tot auf dem Tisch. Dreizehn deutsche Krimiautoren stürzen sich in eine mörderische Adventszeit und sorgen mit ihren Kurzgeschichten für spannende Lesestunden um den Gefrierpunkt.


Meine Meinung:
Wer Paderborn bis jetzt noch  nicht kannte, lernt die Stadt nun etwas kennen, allerdings von der kriminellen Seite. Aber keine Angst, es passiert einem nicht mehr und nicht weniger als in anderen Städten, wenn man über den Weihnachtsmarkt bummelt.
Dreizehn Autoren haben sich die unterschiedlichsten kriminellen Geschichten einfallen lassen und sorgen damit für spannende Unterhaltung zur Winterzeit. Mir hat es gefallen, dass ich das Buch immer mal wieder zur Seite legen und wenn ich Lust  und Zeit hatte, eine weitere Geschichte lesen konnte. Interessant und sehr gut fand ich, dass am Ende des Buches die Tatorte noch einmal genauer beschrieben wurden und es auch Informationen über jeden Autor gab.


Fazit:
Gerade in der Vorweihnachtszeit gibt es viel zu erledigen und nicht immer hat jeder die Muße  für ein dickes Buch. Spannende Kurzgeschichten eignen sich hier dann hervorragend und gerne empfehle ich das Buch.

Beim Verlag möchte ich mich vielmals für das Rezensionsexemplar bedanken.

Rezension - Racheakt - Mitten im Advent


Autorin: Melanie Jungk

Titel: Racheakt Mitten im Advent

Genre: Weihnachtsbuch,  Kurzkrimi

Version: eBook

erschienen: 13. November 2018

Seiten: 51

Altersempfehlung: Erwachsene

Verlag: BookRix 




Über die Autorin:
Melanie Jungk wurde im Jahre 1975 in Fürstenau geboren. Hier wuchs sie als jüngstes von drei Kindern auf. Bis zum Abitur im Jahre 1994 ging sie hier zur Schule. Anschließend machte sie eine Ausbildung zur Steuerfachangestellten. Heute wohnt sie mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern in einem Nachbarort und arbeitet in Fürstenau als Steuerfachangestellte.


Kurzbeschreibung, übernommen:
Paulina, Jette, Evelyn und Margitta sind genervt. Wie jedes Jahr fahren ihre Männer am dritten Adventswochenende nach Willingen und lassen sie mit den Weihnachtsvorbereitungen alleine. Dieses Mal soll alles anders laufen, und so schmieden sie auf dem Merzener Weihnachtsmarkt einen Plan. In diesem Jahr wollen sie sich rächen.
Doch dann kommt alles anders als gedacht, denn reihum wird in die Häuser der Frauen eingebrochen. Und was sie dort erwartet, verschlägt ihnen den Atem. Wer ist ihnen so böse gesonnen? Arne Mayer versucht, diesen kniffeligen Fall diskret zu lösen.


Meine Meinung:
Auf der Suche nach Büchern zur Weihnachtszeit wurde ich auf diese kriminelle Weihnachtsgeschichte aufmerksam. Da ich Krimis liebe, war es klar, dass ich dieses Buch lesen wollte.
So kam es, dass ich mich auf einmal mit einigen Frauen am Glühweinstand befand und vollstes Verständnis für sie hatte. Es ist wirklich nicht toll, wenn immer nur die Männer ein besonderes Adventswochenende genießen dürfen. Aber was hat das mit den Einbrüchen auf sich? Ich war gespannt und konnte die Geschichte ja ziemlich schnell zu Ende lesen. Sie war spannend und humorvoll geschrieben, aber mehr werde ich dazu nicht verraten.


Fazit:
Viele lesen ja gerne abwechslungsreich und da wäre dieses Buch vielleicht genau richtig. Zwischendurch mal eine kriminelle Weihnachtsgeschichte lesen, ist doch optimal.


Bei der Autorin möchte ich mich vielmals für das Rezensionsexemplar bedanken.


#Werbung #Weihnachtbuch

Samstag, 17. November 2018

Wohnzimmerlesung mit Brigitte Lamberts

Am 16. November sollte die nächste Wohnzimmerlesung bei mir stattfinden. Als wir das geplant hatten, wussten wir nicht, dass wir ein besonderes Datum erwischt hatten. Denn ist war der Termin des bundesweiten Vorlesetages. Also lagen wir da ja goldrichtig.




Noch sind alle Stühle leer, aber kurz vor 19 Uhr 
trafen alle meine geladenen Gäste ein




Brigitte Lamberts, die Autorin ist bestens 
vorbereitet und freut sich auf die Gäste



Von Brigitte Lamberts habe ich inzwischen alle Bücher gelesen und ich habe auch schon an zwei Lesungen von ihr teilgenommen, das bedeutet ja wohl, dass sie mir gefallen haben und ihre Bücher ebenfalls. Deshalb freute ich mich natürlich, dass  sie zu mir ins Wohnzimmer kommen und aus einem Buch etwas vorlesen wollte. 


An diesem Abend hat die Autorin aus folgendem Buch gelesen


El Gustario de Mallorca und das tödliche Elixier



erschienen am 18. Januar 2017

300 Seiten

im Verlag edition oberkassel









Kurzbeschreibung, übernommen:
»Oh, Gott! Wo bin ich da nur reingeraten?« fragt sich Sven, als ihm der Russe die Pistole auf die Stirn drückt. Sven Ruge, Journalist und Gastrokritiker, erhält den Auftrag seines Lebens: er soll einen kulinarischen Reiseführer über Mallorca schreiben, seine Lieblingsinsel. Der Aufenthalt beginnt idyllisch und genussreich. Doch die Realität ist dramatischer: Ein lange zurückliegender Mord und die Suche nach einem wundersamen Heilmittel wird zur gefährlichen Ablenkung. Seine journalistische Neugier, die zur Aufdeckung eines über Jahrhunderte gehüteten Geheimnisses führen könnte, drängt den Auftrag in den Hintergrund. Traumjob oder spannendes Abenteuer – Sven muss sich entscheiden. Der fesselnde Plot bietet mallorquinisches Lokalkolorit, kulinarische Köstlichkeiten und eine spannende Spurensuche. Ein kulinarischer Krimi (nicht nur) für Mallorca-Liebhaber. Lesen Sie den Kriminalroman als Reiseführer mit Gastrotipps oder als packende Urlaubslektüre


Aber Brigitte Lamberts hat nicht einfach "nur" aus ihrem Buch gelesen, sie hat uns auch jede Menge Hintergrundinformationen gegeben. Alles zusammen hat zu einem kurzweiligen interessanten Abend geführt.


Natürlich wurden wir alle auch über die anderen Bücher, an denen sie beteiligt war und geschrieben hat, informiert. Schließlich gibt es Düsseldorf Krimis, die natürlich für uns sehr interessant sind und hervorragende Anthologien.


Als Düsseldorf-Krimis sind erschienen:



Ausgeweidet

 erschienen am 6. Februar 2014

200 Seiten

im Verlag edition oberkassel

Totgetanzt

erschienen am 8. Dezember 2014

200 Seiten

im Verlag edition oberkassel

Wutentbrannt

erschienen am 15. Januar 2016

210 Seiten

im Verlag edition oberkassel





Beteiligt ist Brigitte Lamberts an folgenden Anthologien :




Titel: Mallorca - mörderisch geniessen

erschienen: 1. Juni 2016

Seiten: 240









Titel: Blutspuren auf Mallorca - 18 historische Krimis

erschienen: 12. März 2018

Seiten: 215








Titel: Pflegestufe Mord

erschienen: 17. September 2018

Seiten: 168







wer noch mehr über die Autorin erfahren möchte, kann dies auf ihrer Seite klick hier 
Dort sind nicht nur Hinweise zu Büchern finden, sondern auch Termine für weitere Lesungen. Schaut einfach mal vorbei.

Rezension - SchneeSturmKüsse - Verliebt in Silver Creek



Autorin: Ellen McCoy

Titel: SchneeSturmKüsse - Verliebt in Silver Creek

Genre: Weihnachtsbuch

Version: eBook

erschienen: 16. November 2018

Seiten: 168

Altersempfehlung: Erwachsene





Über die Autorin:
Ellen McCoy wohnt mit ihrem Mann und ihren zwei kleinen Töchtern in der Nähe von Köln. Sie ist eine absolute Leseratte und liebt es, in schönen Geschichten zu versinken. Wenn Sie sich nicht gerade mit ihrer Familie beschäftigt, sitzt sie am liebsten schreibend am Laptop. Ihre „Alaska wider Willen“-Reihe schaffte es auf Anhieb in die Top Charts der Online-Shops und auf die Bildbestsellerliste. Als Elvira Zeißler schreibt die Autorin auch romantische Fantasy.


Kurzbeschreibung, übernommen:
Wie perfekt muss Mr. Perfect eigentlich sein? Beth Andrews weiß genau, wie ihr Traummann sein sollte, leider ist dieser weit und breit nicht in Sicht. Als sie kurz vor Weihnachten auch noch ihren Job verliert und ihr Wagen in einem Schneesturm liegen bleibt, scheint sie am Tiefpunkt ihres Lebens angekommen zu sein. Gestrandet in Silver Creek ist sie auf die Hilfe von Richard angewiesen – einem Mann, der abweisend und zynisch ist und allein in einem ehemaligen Hotel haust. Mit dieser Frau, die unverhofft vor seiner Tür steht, möchte er nichts zu tun haben, da sie ihn an das Leben erinnert, das er aus gutem Grund für immer hinter sich ließ. Doch der Schnee und das liebenswert verrückte Silver Creek bringen so manche festgefahrene Haltung zum Wanken ...


Meine Meinung:
Von der Autorin habe ich bereits einige Bücher gelesen,  die sie unter verschiedenen Namen in unterschiedlichen Genre veröffentlicht hat. Und bisher haben mich alle Bücher sehr begeistert.
Als ich nun auf meiner Suche nach Büchern für die Winter/Weihnachtszeit war, wurde ich auf dieses aufmerksam und es war keine Frage, ob ich das Buch lesen wollte.
So lernte ich Beth kennen, die leider kurz vor Weihnachten ihren Arbeitsplatz verloren hat und sich deshalb vorzeitig vor den Feiertagen auf den Weg zu ihren Eltern machen wollte. Allerdings ist das Wetter oft unberechenbar und zwingt sie, eine Pause in dem Ort Silver Creek einzulegen. Nicht freiwillig, wie sich jeder denken kann, denn nicht nur der Schnee, sondern auch ein kleiner Autounfall sorgt dafür, dass sie länger bleiben muss. Leider ist es sehr schwer eine Unterkunft zu finden, denn in Silver Creek finden genau zu der Zeit Veranstaltungen statt und alles ist ausgebucht. Nun will ich hier natürlich nicht alles nacherzählen und somit zuviel vom Inhalt verraten. Vielleser können sich allerdings denken, was noch alles passiert, denn natürlich lernt Beth einen interessantem Mann kennen. Der Ablauf scheint durchaus vorhersehbar, was ich jetzt aber nicht schlimm fand. Denn Ellen McCoy  hat sich soviel einfallen lassen und mich damit bestens unterhalten. Ich schlenderte also mit Beth durch Silver Creek und lernte interessante Leute kennen und natürlich weiß ich auch, ob Beth im Schneesturm geküsst wurde.
In vielen Büchern gibt es Wendungen, die mich als Leser überraschen und erfreuen. Die Autorin hat es dann auch geschafft und mich an das Buch gefesselt und mir vor Augen geführt, dass manches überdacht werden soll. Einiges aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten, kann nicht schaden und was wären wir alle ohne Freunde, die einem mal so richtig die Meinung sagen dürfen.
Das Buchcover gefällt mir übrigens sehr gut und sagt schon einiges zum Inhalt des Buches aus.


Fazit:
Ein Buch mit viel Schnee und Romanze, passend zu der kommenden Jahreszeit, wo man gerne solche Lektüre liest. Gemütlich auf dem Lesesessel oder sonstwo kuscheln und lesen, wie andere sich draußen mit Eis und Schnee beschäftigen müssen.


Bei der Autorin möchte ich mich vielmals für das Rezensionsexemplar bedanken.

Mittwoch, 14. November 2018

Rezension - Wundersame Winterzeit


Autoren: Die Rosenheimer Autoren

Titel: Wundersame Winterzeit

Genre: Weihnachtsbuch, Kurzgeschichten

Version: eBook und gebunden

erschienen: 3. September 2018

Seiten: 208

Altersempfehlung: Erwachsene

Verlag: Rosenheimer Verlagshaus




Über die Autoren:
Die Rosenheimer Autoren sind ein Zusammenschluss von Autoren aus dem Landkreis Rosenheim, der sich regelmäßig bei einem zünftigen Stammtisch trifft. Es wird viel geratscht, gut gespeist und über Projekte gesprochen oder Erfahrungen ausgetauscht.
Zu den Autoren gehören: Horst Berger, Peter Brand, Giuseppe Bruno, Katie S. Farrell, Tobias Fischer, Anna-Lena Fogl, Johanna Furch, Miriam Geimer, Kerstin Groeper, Heike Holz, Ainoah Jace, Bernhard Kürzl, Rüdiger Lehmann, Gisela Rieger, Renate Stautner, Doris Strobl, Luzi van Gisteren.


Kurzbeschreibung, übernommen:
Wenn es draußen schon früh dunkel wird und der Schnee die eisige Kälte aus den Bergen mitbringt, ist es Zeit, sich an den gemütlichen Kamin zu setzen und wunderbaren Erzählungen zu lauschen. Autoren und Autorinnen aus dem Inntal haben sich zusammengetan, um mit dieser Sammlung Winterträume zum Leben zu erwecken. Da stellt ein Dorf alles auf den Kopf, um den Wunsch eines kleinen Mädchens zu erfüllen, sonderbare Gestalten bringen Geschenke und Chaos mit, aus unerwarteten Begegnungen werden zauberhafte Tage und in der kalten Jahreszeit werden die Herzen ganz warm. Winterzeit ist Geschichtenzeit.


Meine Meinung:
Wie steht es in der Kurzbeschreibung: Winterzeit ist Geschichtenzeit. Das ist wohl wahr, selbst ich, die eigentlich ungerne Kurzgeschichten und Kurzromane liest, finde Gefallen an Büchern mit mehreren Geschichten. Denn gerade in der hektischen Zeit, findet nicht jeder die Ruhe lange an einem Buch zu lesen. Aber wer so richtig süchtig nach Lesestoff ist, braucht immer etwas. Was eignet sich also besten zum Zwischendurch mal eben etwas schönes zu lesen?
Die Rosenheimer Autoren haben sich die unterschiedlichsten Geschichten einfallen lassen und sie in einem Buch zusammen gefasst. Es würde hier jetzt den Rahmen sprengen, wenn ich auf jede Geschichte eingehen würde. Aber eins ist sicher, die eine oder die andere Geschichte hat mich neugierig gemacht und ich werde mich mit Sicherheit mal über einige Bücher verschiedener Autoren informieren und wenn es meine Zeit erlaubt, sie ebenfalls auch lesen.


Fazit:
Ob nun zum Selberlesen oder verschenken, denn dazu eignen sich Bücher mit Kurzgeschichten immer, weil für jeden Geschmack etwas dabei ist. Es macht Spaß, in der Winterzeit solche Bücher zu lesen.

Bei Doris Strobl möchte ich mich vielmals für das Rezensionsexemplar bedanken.