Dienstag, 11. Dezember 2018

Rezension - Unter uns nur Wolken


Autorin: Anna Pfeffer

Titel: Unter uns nur Wolken

Genre: Roman

Version: eBook, Taschenbuch und Hörbuch

erschienen: 7. Dezember 2018

Seiten: 288

Altersempfehlung: Erwachsene

Verlag: Aufbau Taschenbuch




Über die Autorinnen:
Hinter den Pseudonymen Anna Pfeffer und Rose Snow stecken wir, Carmen und Ulli. Zusammen sind wir 70 Jahre alt, haben 2 Männer, 6 Kinder und einen Hund. Wir können ewig reden, lieben Pizza und Schokolade und lachen unheimlich gerne, vor allem über uns selbst. Seit dem Sommer 2014 schreiben wir als Rose Snow lustig-schräge Liebesromane und gefühlvolle Fantasy. Und am 12. September erscheint unter Anna Pfeffer unser erster Jugendroman bei cbj. Das Buch heißt „Für dich soll’s tausend Tode regnen“ und ist eine Teenie-Liebesgeschichte mit einer erfrischend negativen Heldin, die uns besonders ans Herz gewachsen ist.


Kurzbeschreibung, übernommen:
Tom ist ratlos: Sein Großvater Florian hat Alzheimer und lehnt jede Hilfe ab. Während bei Florian das Gestern verschwindet, sucht Tom im Heute verzweifelt eine Pflegerin. Doch keine will bleiben, denn sobald Tom die Wohnung verlässt, wird der charmante alte Herr zum Ekelpaket. Bis Ani vor der Tür steht. Ohne Wohnung, dafür mit Liebeskummer. Alle Versuche, Ani zu vergraulen, scheitern. Allmählich beginnt Florian sich ihr zu öffnen und gegen das Vergessen anzuerzählen. Vor allem von seiner großen Liebe Greta. Und verändert damit nicht nur sein Leben, sondern auch das von Ani und Tom.


Meine Meinung:
Wunderbar! Den beiden Autorinnen ist es gelungen über ein sehr ernstes Thema zu schreiben und dabei den Humor nicht außer Acht zu lassen. Ich fand es sehr berührend und finde es klasse, dass Anna Pfeffer sich mit dem Thema Alzheimer auseinander gesetzt haben. Schade, es gibt in dem Buch so einige Passagen, die mir viel Spaß bereitet haben, leider kann ich sie hier nicht erwähnen, weil ich damit anderen Lesern das Lesevergnügen wegnehmen könnte. Auf jeden Fall habe ich Ani, Tom und Florian in mein Leserherz geschlossen. Jeder der Drei hat ein schweres Päckchen zu tragen. Ani hat es nicht leicht mit ihrer Mutter, Tom steckt in einer Zwickmühle und Florian muss gleich mit zwei Schicksalsschlägen fertig werden.

Fazit:
Auch wenn dieses Buch einen sehr berührt und nachdenklich macht und man sich mit einem ersten Thema auseinandersetzen muss, empfehle ich es auf jeden Fall weiter. Denn wie erwähnt, ich hatte trotzdem viel Spaß an dem Buch.


Ich möchte mich beim Verlag und bei NetGalleyDe für das Rezensionsexemplar bedanken.


#UnterUnsNurWolken #AufbauVerlag #NetGalleyDe


Hinweis, dieses Buch haben die beiden Autorinnen bereits vor zwei Jahren als SelfPublisher veröffentlicht. Ich hatte  das Buch damals mit Begeisterung gelesen, jetzt wurde es bearbeitet und neu aufgelegt und über einen Verlag veröffentlicht. Und wieder hat es mich begeistert. Meine Arbeit hat es sehr erleichtert, denn ich konnte meine Rezension von damals einfach übernehmen.

Rezension - Der Gesang des Nordlichts


Autorin: Heike Fröhling

Titel: Der Gesang des Nordlichts

Genre: Roman

Version: eBook und Taschenbuch

erschienen: 27. November 2018

Seiten: 234

Altersempfehlung: Erwachsene

Verlag: Tinte & Feder




Über die Autorin:
Mit ihrem Wunsch, Schriftstellerin zu werden, schaffte es Heike Fröhling immer wieder, sich das Leben selbst schwer zu machen. Warum nicht einfach nach dem abgeschlossenen Germanistik- und Musikwissenschaftsstudium etwas »Vernünftiges« arbeiten? Doch das Leben ist nicht dafür da, um das zu tun, was alle tun. Man kann die Sterne nicht vom Himmel holen. Aber wenn Heike Fröhling einmal alt ist und über das Meer blickt, möchte sie sich sagen können, dass sie es wenigstens versucht hat. Doch bei einem Versuch ist es nicht geblieben. Jahrelang war Heike Fröhling als Journalistin für Frauenzeitschriften tätig. Sie veröffentlicht seit 1999 als Verlagsautorin, seit 2012 auch als Selfpublisherin. Bei Tinte & Feder sind bisher ihre Romane »Das Leben ist nur ein Moment«, »Die Zärtlichkeit des Augenblicks« und »Winterfrau und Frühlingsmädchen« erschienen. Mit ihrem Mann, drei Kindern, drei Katzen und zwei Hunden lebt Heike Fröhling in Wiesbaden.



Kurzbeschreibung, übernommen:
Claudia hat sich endlich ihren Traum vom eigenen Verlag erfüllt und kann durchstarten. Da erfährt sie, dass sie wieder schwanger ist. Mitten in ihr Gefühlschaos platzt die Einladung ihres Vaters Gerhard zu einem Familienurlaub mit ihren Schwestern in sein Haus in Schweden. Obwohl ihr der Sinn gar nicht nach Schlittschuhlaufen und gemeinsamen Abenden steht, will Claudia ihm diesen Herzenswunsch nicht abschlagen. Als sich schließlich alle in Schweden versammeln, stellt sich heraus, dass nicht nur Claudia etwas zu verbergen hat. In der Vergangenheit ihres Vaters gibt es ein Geheimnis, das ihn auf schmerzvolle Weise an dieses Haus bindet. Bald wird klar, dass keiner unverändert zurückkehren wird.



Meine Meinung:
Auch wenn das Cover des Buches es einen nicht vermuten lässt, ich habe das Buch für mich im Genre Weihnachtsbuch eingeordnet. Die Geschichte spielt im Dezember und beginnt kurz vor Weihnachten. Gerhard hat zwei Tage vor Weihnachten Geburtstag und hat seine Töchter mit Familien in das Haus nach Schweden eingeladen. Natürlich wird dort nicht nur Geburtstag gefeiert, sondern auch Weihnachten. Wie das in den Familien oft so ist, hat jeder irgendwelche Befindlichkeiten, die man versucht selber zu klären oder mit Hilfe anderer. Außerdem soll an Weihnachten gewichtelt werden und nicht jedes Geschenk stößt sofort auf Gegenliebe.
Die Autorin hat sehr fesselnd jedes Familienmitglied beschrieben und außerdem noch eine Geschichte aus der Vergangenheit des Vaters bzw Großvaters aufgedeckt. Diese fand ich besonders interessant und zu gerne hätte ich dazu mehr und ausführlicher etwas erfahren.
Ein weiterer Grund für die Einordnung im Genre Weihnachten war, dass am Ende des Buches wirklich alle zufrieden waren und es reichlich Schnee und einen zugeforenen See gab. Schnee gehört für mich zu Weihnachten, leider klappt das mit dem Wetter nicht immer so richtig. Aber ich konnte mir wunderbar vorstellen, wie das Haus im Schnee am See lag und die Familie darauf Schlittschuhlaufen konnte, denn die Autorin hat das sehr gut beschrieben.


Fazit:
Ich kann mir zwar nicht vorstellen, dass Nordlicht singen kann, aber es leuchtet wunderbar und ist sehr eindrucksvoll. Die Geschichte von Gerhard war sehr bewegend und mir hat gefallen, dass ich die Familie eine kurze Zeit begleiten konnte und ihre Alltagssorgen und Freuden kennen lernen konnte.

Ich möchte mich beim Verlag und bei NetGalleyDe vielmals für das Rezensionsexemplar bedanken

#DerGesandDesNordlichts #NetGalleyDe #HeikeFröhling

Rezension - The Wedding Project - Liebe²


Autorin: Johanna Danninger
Autorin: Greta Milán

Titel: The Wedding Project  - Liebe²

Genre: Roman

Version: eBook und Taschenbuch

erschienen: 23. Oktober 2018

Seiten: 348

Altersempfehlung: Erwachsene

Verlag: Montlake Romance



Über die Autorinnen:
Zum ersten Mal begegnet sind sich Johanna Danninger und Greta Milán bei der Frankfurter Buchmesse im Herbst 2014, bei der beide Autorinnen ihre Debütromane »Vorhofflimmern« und »Julis Schmetterling« mit ihrem Verlag Montlake Romance vorstellten. Seither unterstützen sich die beiden gegenseitig in diversen Schreibprojekten. Die Idee für ein gemeinsames Buch entstand im Frühjahr 2017. Im März 2018 veröffentlichten Sie bei Montlake Romance erfolgreich »The Wedding Project«, ihren ersten Roman als Duo.


Kurzbeschreibung, übernommen:
Als Maggie bei der Fernsehshow »The Wedding Project« auf den schüchternen Henry trifft, ist sie sich sicher: Dieser Mann ist ihr Schicksal! Deshalb gibt sie ihm vor laufender Kamera das Jawort und zieht mit ihm in ein schickes Haus in der Chicagoer Vorstadt, welches das Produktionsteam dem Ehepaar für die Zeit der Dreharbeiten zur Verfügung stellt. Dumm nur, dass das Showkonzept auch ein Konkurrenzpaar vorsieht, das gleich nebenan einzieht. Ivana und Will sind attraktiv und geradezu nervenaufreibend selbstbewusst. Zu allem Überfluss arbeiten Will und Maggie beide zu Hause und geraten ständig aneinander. Doch schon bald beginnt es heftig zwischen ihnen zu knistern. Und das, obwohl sie sich doch eigentlich auf ihre eigenen Ehepartner konzentrieren sollten …


Meine Meinung:
Es gibt schon verrückte Fernsehsendungen ;) Vor ein paar Monaten hatte ich das Vergnügen, die Teilnehmer bei der ersten Staffel des Wedding Projectes begleiten zu können. Wie das im Showgeschäft so üblich ist, schieben die Macher bei Erfolg eine zweite Staffel gleich hinterher.
Deshalb lernte ich Maggie kennen, die auf einen überaus schüchternen Henry trifft. Außerdem Ivana, eine Tussi, die ich nicht so richtig leiden konnte und Will, den ich selber nicht so recht einordnen konnte. Ich hatte das Gefühl, dass er ein großes Geheimnis verbirgt.
Diese Zusammenstellung der Paare mit besonders extremen Charakteren hat dafür gesorgt, dass ich wieder an das Buch gefesselt wurde und unbedingt wissen wollte, was sich hinter dem Geheimnis verbirgt und wie es diesmal für die Paare ausgeht.
Den beiden Autorinnen ist es ein weiteres Mal gelungen, gemeinsam ein tolles Buch zu schreiben. Besonders gefreut hat es mich übrigens, dass ich ein Paar aus der ersten Staffel wieder sehen konnte. Jedes Buch ist natürlich in sich abgeschlossen und sie können unabhängig voneinander gelesen werden, aber ich finde, dass es mehr Lesevergnügen bereitet, beide hintereinander zu lesen.


Fazit:
Ein humorvolles, unterhaltsames und fesselndes Buch. Mir hat es sehr viel Lesespaß bereitet und gerne gebe ich eine Empfehlung.


Beim Verlag und bei NetGalley möchte ich mich vielmals für das Rezensionsexemplar bedanken


#TheWeddingProjectLiebeHochZwei #MontlakeRomance #NetGalleyDe

Sonntag, 9. Dezember 2018

Rezension - Weihnachtswünsche sind wir Schneeflocken


Autorin: Jenny Hale

Titel: Weihnachtswünsche sind wie Schneeflocken

Genre: Weihnachtsbuch

Version: eBook und Taschenbuch

erschienen: 19. Oktober 2018

Seiten: 336

Altersempfehlung: Erwachsene

Verlag: Weltbild Deutschland
Das Buch ist exclusiv im Weltbild Verlag erschienen



Über die Autorin:
Als Jenny Hale mit der Schule fertig war, sagte eine ihrer Freundinnen: „Passt auf, eines Tages wird Jenny Bücher schreiben!“ Bis zu diesem Zeitpunkt hatte Jenny nie darüber nachgedacht, Autorin zu werden. Doch manchmal können Freunde Sachen voraussehen, die man selbst nicht im Blick hat. Auch wenn sie nicht sofort mit dem Schreiben begann, hat damals dieser Kommentar den Stein ins Rollen gebracht. Ihre herzerwärmenden Weihnachtsromane sind die perfekte Lektüre für die schönste Zeit des Jahres.


Kurzbeschreibung, übernommen:
Heiße Schokolade, frisch gebackene Kekse – für Noelle ist Weihnachten die schönste Zeit des Jahres. Am meisten liebt sie kuschelige Winterabende in der kleinen Bäckerei ihrer Familie. Doch dieses Jahr ist alles anders, denn der Bäckerei droht der Bankrott. Um ihre Familie zu unterstützen, nimmt Noelle eine Anstellung als Betreuerin eines griesgrämigen alten Mannes an. Und während es ihr und ihrem kleinen Sohn Lucas langsam gelingt, dessen verhärtetes Herz zu erweichen, lässt sein Enkel Alexander Noelles Herz höher schlagen. Doch für die Liebe hat Noelle eigentlich gar keine Zeit. Schließlich muss sie es irgendwie schaffen, die Bäckerei zu retten …


Meine Meinung:
Wer  sich die Kurzbeschreibung durchliest, ahnt schon vieles von dem, was in dieser Geschichte passieren wird. Und jeder vermutet, dass alles ein gutes Ende haben wird. Zumindest wünscht sich das der Leser und ganz besonders natürlich in Weihnachtsbüchern.
Ich kann euch versprechen, das Buch hat ein gutes Ende, schließlich gibt es davon ja auch mehrere und ich verrate nicht zu viel. Auf jeden Fall ist es sehr unterhaltsam.


Fazit:
Ein schönes Buch, mit dem man es sich gemütlich machen kann und sich bestens unterhalten lässt.


Beim Weltbild Verlag möchte ich mich vielmals für das Rezensionsexemplar bedanken

#Weihnachtsbuch #Werbung #WeltbildVerlag

Samstag, 8. Dezember 2018

Rezension - Weihnachtsgeschichten am Kamin


Autorin: Barbara Mürmann

Titel: Weihnachtsgeschichten am Kamin

Genre: Weihnachtsbuch

Version: eBook und Taschenbuch

erschienen: 23. Oktober 2018

Seiten: 240

Altersempfehlung: Erwachsene

Verlag: Rowohlt Taschenbuch




Über die Autorin:
Barbara Mürmann, geboren in Goslar, lebt in Hamburg. Dort leitet sie den Arezzo Musikverlag.

Wobei ich in diesem Falle Barbara Mürmann lieber als Sammlerin bezeichnen würde. Sie bekommt von ganz vielen Autorinnen und Autoren Geschichten zugesandt, die sie bereits im Frühjahr liest und für ein weiteres Buch zusammenstellt.


Kurzbeschreibung, übernommen:
Der Zauber von Weihnachten in zauberhaften Geschichten Der Wind pfeift um die Häuser, er rüttelt an den Bäumen und Fensterläden. Es regnet, Sonne und Mond haben sich versteckt. Da springt die Tür auf, die Kinder wirbeln kalte Luft und Laub herein. Schnell heraus aus den Winterstiefeln und den dicken Jacken. In der Stube ist es warm, die Lichter am Tannenbaum leuchten schon! Großeltern, Eltern und Freunde sind da. Kommt, Kinder, die Weihnachtsgeschichte fängt an!


Meine Meinung:
Bei meiner Suche nach passenden Büchern für die Vorweihnachtszeit habe ich jede Menge unterschiedliche gefunden. Es gab Bücher mit romantischem Inhalt, aber auch kitschiges, was durchaus gerne gelesen wird und auch spannende Geschichten. Viele Autoren nutzen allerdings auch die Gelegenheit und veröffentlichen ihre Kurzgeschichten, wie in diesem Fall.
Barbara Mürmann hat ein weiteres Mal sehr viele und schöne Geschichten zusammen getragen, die alle lesenswert sind.


Fazit:
Wer gerne Kurzgeschichten mag oder einfach mal etwas Ablenkung in der stressigen Zeit sucht, der kann mit diesem Buch entspannen. Die unterschiedlichsten Themen wurden verarbeitet und sorgen für eine abwechslungsreiche Unterhaltung.

Beim Verlag möchte ich mich vielmals für das Rezensionsexemplar bedanken


#Weihnachtsbuch #Werbung #Rowohlt

Rezension - Stollen, Schnee und Sensenmann


Autoren: verschiedene

Titel: Stollen, Schnee und Sensenmann

Genre: Weihnachtsbuch, Kurzkrimis

Version: Taschenbuch

erschienen: 19. Oktober 2018

Seiten: 446

Altersempfehlung: Erwachsene

Verlag: Weltbild Deutschland

Das Taschenbuch ist exclusiv im Weltbild Verlag erschienen.

Es wünschen eine mörderisch gute Weihnachtszeit:
Die Autoren Tatjana Kruse, Eva Maaser, Helga Beyersdörfer, Nicola Förg, Gert Anhalt, Richard Birkefeld, Thomas Kastura, Christiane Franke, Mechtild Borrmann, Gisa Pauly, Romy Fölck, Stefan Haenni, Jan Schröter, Daniel Holbe, Sven Koch, Franz Zeller, Christian Limmer, Helene Henke, Petra Busch, Su Turhan, Sabine Trinkaus, Linda Conrads, Alexandra Richter und Jean Bagnol


Kurzbeschreibung, übernommen:
In der besinnlichen Adventszeit wird quer durch die deutschsprachigen Lande vergiftet, gemeuchelt und verscharrt. 24 hochkarätige Krimiautoren packen die Rute aus, bis der Christbaum die Nadeln verliert. Und dabei segnen nicht nur Gänse und Karpfen das Zeitliche.


Meine Meinung:
Auf einzelne Geschichten möchte ich jetzt nicht eingehen, denn dann würde ich wohl zuviel verraten. Aber ich kann zumindest mein Erstaunen zum Ausdruck bringen. Lach, ich hätte nie gedacht, dass es so viele spannende kriminelle Geschichten rund um Weihnachten gibt. Meistens werden ja romantische, manchmal sogar etwas kitschige Geschichten geschrieben. Wobei letzteres nicht abwertend ist, gerade in der Adventszeit wird dies ja doch gerne gelesen. Aber ich als Krimifan bin natürlich begeistert, wenn mir solche Bücher in die Hände fallen.


Fazit:
Spannung in der Adventszeit, wer das ebenfalls mag und außerdem gerne Kurzgeschichten liest, wird hier das richtige Buch finden.

Ich möchte mich beim Weltbild Verlag vielmals für das Rezensionsexemplar bedanken.

#KrimiZuWeihnachten #WeltbildVerlag #Werbung

Rezension - Auf den Hügeln von Rom



Autorin: Margot S. Baumann

Titel: Auf den Hügeln Roms

Genre: Roman

Version: eBook und Taschenbuch

erschienen: 20. November 2018

Seiten: 368

Altersempfehlung: Erwachsene

Verlag: Tinte & Feder



Über die Autorin:
Margot S. Baumanns Laufbahn als Geschichtenerzählerin begann in der zweiten Klasse, als sie ihrer damaligen Lehrerin erklärte, ihre Eltern hätten sie Landstreichern abgekauft. Heute schreibt die 1964 geborene Autorin Romane über Liebe, Verrat, Geheimnisse und Sehnsuchtsorte. Für ihre Werke erhielt sie nationale und internationale Preise. Sie mag raue Küsten, schroffe Felswände, Musik, Hunde, das Leben im Allgemeinen, ihre Familie und träumt von einem Cottage am Meer. Margot S. Baumann ist Mitglied des Berner Schriftstellerinnen und Schriftsteller Vereins und des Montségur Autorenforums. Sie lebt und arbeitet im Kanton Bern (Schweiz).


Kurzbeschreibung, übernommen:
Einmal Rom sehen und das Leben ist auf den Kopf gestellt – ein wunderschöner Roman von Bestsellerautorin Margot S. Baumann über eine junge Frau, die in der Ewigen Stadt einem bestgehüteten Geheimnis auf die Spur kommt.
Fotografieren ist Ophelias große Passion. Als Siegerin eines Foto-Wettbewerbs kann sie sich ihren Herzenswunsch erfüllen: Endlich nach Rom zu reisen, um die schönsten Motive einzufangen. Eines davon soll sogar ihr Leben verändern. Denn bei Durchsicht der ersten Aufnahmen entdeckt sie eine Frau, die ihrer verstorbenen Mutter verblüffend ähnlich sieht – nur in jungen Jahren. Wie ist das möglich?
Schon einen Tag später erblickt sie die geheimnisvolle Frau erneut – dieses Mal in Begleitung eines gut aussehenden Mannes. Auf einer Vespa folgt Orphelia den beiden spontan quer durch die Stadt bis zu einer prächtigen Villa in den Hügeln Roms. Durch ein Missverständnis erhält sie Zugang zur Villa und lernt sowohl die mysteriöse Fremde als auch den temperamentvollen Cesare kennen.
Schon bald entdeckt Ophelia, dass sie alle ein altes Geheimnis verbindet. Gemeinsam mit Cesare begibt sie sich auf die Suche und hofft immer mehr, der ganz großen Liebe begegnet zu sein. Zumindest scheinen ihre Gefühle und seine Signale eindeutig zu sein … oder ist alles doch nur vorgetäuscht?


Meine Meinung:
Wer mich kennt, weiß, dass ich mich oft vom Buchcover und/oder dem Titel verführen lasse und mich dann näher für ein Buch interessiere. Hier gab Rom den Ausschlag. Es ist schon eine sehr lange Zeit her, seit ich mal dort war und ich freute mich darauf, mit Hilfe des Buches, die Stadt mal wieder zu besuchen.
Ich sollte nicht enttäuscht werden, denn ich konnte Ophelia begleiten, die sich die Stadt genau ansehen wollte. Dass sie dabei einem Geheimnis auf die Spur kam, konnten wir beide ja nicht ahnen.
Margot S. Baumann hat mich begeistert, weil sie mit Ophelia und mir an viele Orte gegangen ist, die ich ebenfalls mal besucht habe. Aber Ophelia sollte ja nicht nur die Stadt erkunden, sie lernte jede Menge Leute kennen und außerdem eine ganz tolle Villa, die auf einem der Hügel über Rom lag.
Damit hatte die Autorin einiges miteinander vereint, eine Reisebeschreibung, ein Geheimnis und eine Romanze. leider gab es aber auch Verwicklungen und reichlich Standesdünkel. Auf jeden Fall war es eine interessante Mischung mit einem überraschenden und guten Ende.


Fazit:
Wer sich für Rom interessiert, wird begeistert sein und kann  so ganz nebenbei auch noch eine leichte interessante Geschichte lesen.


Beim Verlag und bei NetgalleyDe möchte ich mich vielmals für das Rezensionsexemplar bedanken.

#NetGalleyDe #AufDenHügelnRoms #TinteUndFeder