Sonntag, 19. Mai 2013

Rezension - Der Puzzlemörder von Zons



Autorin: Catherine Shepherd

Titel: Der Puzzlemörder von Zons

Genre: Historischer Krimi

erschienen: 21. April 2012

Version: Kindle eBook und Taschenbuch

Seiten: 139 Seiten

Altersempfehlung: Erwachsene




Die Autorin Catherine Shepherd (Künstlername) lebt mit ihrem Mann in Zons und wurde 1972 geboren. Nach Abschluss des Abiturs begann sie zunächst ein wirtschaftswissenschaftliches Studium und im Anschluss hieran arbeitete sie jahrelang bei einer großen deutschen Bank. Bereits in der Grundschule fing sie an, eigene Texte zu verfassen und hat sich nun wieder auf ihre Leidenschaft besonnen.


Kurzbeschreibung: Im Jahr 1495 treibt ein Serienmörder in Zons sein Unwesen und Bastian, der zur Stadtwache von Zons gehört, will diesen Mörder finden. Im Jahr 2012 scheint es einen Nachahmer zu geben.

Meine Meinung:
Ich fand diesen historischen Krimi, der in dem schönen mittelalterlichen Städtchen Zons spielt, sehr spannend. Kenne ich die Stadt Zons doch von Ausflügen und konnte so die Wege richtig nachvollziehen.
Sehr gut hat mir dieser Stil, abwechselnd in verschiedenen Zeitepochen zu sein, gefallen.
Bastian, der Sohn des Müllers gehört nun zur Stadtwache und will den Mörder unbedingt finden. Dieser hat es auch junge unschuldige Frauen abgesehen. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt, scheint der Mörder doch alle vier Wochen bei Vollmond zuzuschlagen. Bastian muss mit seinen Freunden auch das Rätsel lösen, was der Mörder hinterläßt. Es ist kein leichtes Puzzle das zusammen gesetzt werden muss.
In der heutigen Zeit will die Studentin Emily, tätig als Journalistin und in Geschichte und alten Schriften sehr bewandert, über die alten Fälle in einer großen Tageszeitung berichten. Dadurch gerät sie ins Visier des mörderischen Nachahmers, aber noch mehr ist ihre Freundin Anna gefährdet.
Mir hat auch gefallen, was nebenher mit den Protagonisten im Privatleben geschieht. Ich konnte mir den oft vor sich hinlächenden Kommissar Oliver gut vorstellen.

Fazit:
Dieses Buch kann ich weiterempfehlen, wer spannende  Krimis liebt  und den Wechsel in verschiedene Jahrhunderte mag, dem wird auch dieses Buch gefallen.


Nur eins hat mir nicht gefallen, am Ende des Buches wird in einem neuen Absatz beschrieben, was Bastian sieht und dann steht da: "Fortsetzung folgt" So etwas kann ich ja gar nicht leiden. Ich bin doch viel zu neugierig und will nicht zusätzlich auf die Folter gespannt werden und muss dann noch warten, bis die Fortsetzung endlich da ist. Ich liebe Serien und kaufe mir meist auch die folgenden Bücher, aber dies hat mir nun gar nicht gefallen. Zum Glück musste ich nicht lange auf das nächste Buch warten, weil ich Band 1 erst sehr lange nach dem Erscheinen gelesen habe.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen