Sonntag, 19. Mai 2013

Rezension - Mallorca - hin und nicht zurück



Autorin: Maike Hempel

Titel: Mallorca - hin und nicht zurück

Genre: Roman

erschienen: 12. Februar 2013

Version: Kindle eBook und Broschiert

Seiten: 186

Altersempfehlung:  Erwachsene





Die Autorin Maike Hempel hat auf ihrem Blog so toll über sich geschrieben. Ich wollte nicht alles abschreiben, aber auch nicht nur ein bisschen davon übernehmen, deshalb habe ich mir die Erlaubnis eingeholt, einen Link zu ihrem Blog zu setzen Maike Hempel


Kurzbeschreibung, übernommen:
Lisa ist reif für die Insel, als sie erfährt, das ihr Mann Leo sie nach siebzehn Jahren Ehe wegen einer Jüngeren verlassen will. Unterstützung bekommt sie ausgerechnet von ihrer Schwiegermutter Sophie, die sie zu einem spontanen Urlaub auf Mallorca überredet. Nach anfänglichem Zögern, stimmt sie zu und landet mit Sophie bei deren Freundin Lore, in einem wahrlich verrückten Rentnerhotel. Sollte Lisa von Ruhe und Erholung geträumt haben: Fehlanzeige! Und — niemals hätte sie damit gerechnet, ausgerechnet in diesem chaotischen Urlaub ihrem Traummann zu begegnen. Aber als die Schmetterlinge in ihrem Bauch erst einmal tanzen beginnen, gibt es kein Zurück mehr…


Meine Meinung:
Es ist eine Geschichte aus dem Leben gegriffen, aber keineswegs langweilig geschrieben. Lisa ist völlig fertig und hat einen absoluten Durchhänger. Wäre da nicht ihre Freundin, die sie aufbaut und hilfreich zur Seite steht, als es darum geht, an der Firmenfeier zum zwanzigjährigen Bestehen der Firma teilzunehmen. Aufgebaut wurde das Unternehmen von Lisa, ihrem Mann und dem Freund Tom. Der Abend wird nicht leicht für Lisa, aber durch die Unterstützung weiterer Freunde schafft sie dies.
Die Kinder Melissa und Tom werden als typische Jugendliche beschrieben und es hat mich richtig gefreut zu lesen, wie sie sich verhalten. Die Schwiegermutter Sophie hat es mir ebenfalls angetan und ich fand sie und ihr Verhalten sehr sympathisch.
Dank der Überredung der Kinder und Sophie fliegt Lisa mit Sophie nach Mallorca. Dort hat Lore, die Freundin von Lisa ein Hotel, das den Ruf eines Rentnerparadises hat. Es hat mir sehr gefallen, was da "so ab geht" und ich hatte richtig Spaß am Lesen.
Als Tom auf einmal vor Lisa steht und sie in sein Haus mitnimmt, stellt Lisa fest, dass es auch in ihrem Alter noch Schmetterlinge im Bauch geben kann.
Mir haben auch sehr gut die Beschreibungen der Insel gefallen. Das Verlangen, diese Insel endlich mal zu besuchen ist dadurch noch gewachsen.

Fazit:
Ich möchte dieses Buch gerne weiterempfehlen, es ist sehr flüssig geschrieben, überhaupt nicht kitschig, wie es so oft bei Liebesgeschichten oder Schicksalen der Fall ist.
Wer außerdem noch etwas über Mallorca erfahren oder Begebenheiten wieder erkennen möchte, dem wird es außerdem auch noch gefallen.

1 Kommentar: