Samstag, 9. Januar 2016

Rezension - Servus heißt vergiss mich nicht


Autorin: Angelika Schwarzhuber

Titel: Servus heißt vergiss mich nicht

Genre: Roman

Version: eBook und Taschenbuch

erschienen: 19. Oktober 2015

Seiten: 448

Altersempfehlung: Erwachsene

Verlag: blanvalet

Die bayerische Autorin Angelika Schwarzhuber lebt mit ihrer Familie und einem äußerst willensstarken Kater, der in Eigenregie die Schlafzeiten der Autorin bestimmt, in einer kleinen Stadt an der Donau. Sie arbeitet auch als Drehbuchautorin für Kino und TV. Wenn sie nicht am Computer Texte dichtet, verzieht sie sich gerne mit Freunden in kleine Berghütten zum Schafkopfspielen.

Kurzbeschreibung, übernommen:
Wie weit würden Sie reisen für das große Glück? Daniela hat ihr Leben eigentlich fest im Griff. Doch seit es Alex auf sie abgesehen hat, gerät ihr Gefühlsleben ordentlich durcheinander. Und gerade jetzt muss sich Daniela auf ihre Arbeit konzentrieren. Sie soll der todkranken Ehefrau eines Unternehmers in Sacramento einen ganz besonderen letzten Wunsch erfüllen, der Daniela auf eine außergewöhnliche Reise schickt! Allerdings stellt Alex ihr vor der Abreise ein Ultimatum…

Meine Meinung:
Vor längerer Zeit hatte ich von der Autorin schon das  Buch "Hochzeitsstrudel und Zwetschgenglück"gelesen, das mir gefallen hat und deshalb war ich nun neugierig auf dieses Buch.

Hanna, die die Protagonistin des ersten Buches war, hat ihre Geschäftsidee an Daniela abgegeben. Ich habe mich gefreut, dass ich sie nun wieder "getroffen" habe, denn Daniela und sie sind trotz der Entfernung noch immer befreundet und sehen sich des öfteren. Daniela hat viel zu tun und bekommt außerdem einen ganz besonderern Auftrag. Sie soll für  Sacramento ein richtiges bayrisches Oktoberfest organisieren. Ein Unternehmer, der keine Kosten scheut, möchte seine todkranke Ehefrau damit überraschen. Sehr interessant schildert die Autorin, was Daniela  alles unternehmen muss, damit dies innerhalb von vier Monaten organisiert werden kann. Allerdings wäre es nun etwas langweilig, wenn ich als Leserin Daniela nur dabei beobachten könnte. So nebenbei erfahre ich einiges von ihrem Alltagsleben, ihren Problemen mit Sohn, Bruder und Mutter. Aber natürlich auch etwas über die Freuden, die sie erleben darf. Außerdem gehören eine kleine Romanze und die üblichen Verwicklungen ebenfalls dazu. Dadurch bekommt die Geschichte eine besondere Würze.

Aber es dreht sich in diesem Buch nicht nur um Daniela, sondern auch um Emilie, die als achtzehnjährige vor langer Zeit den Mut aufbrachte, ihrem Geliebten in die USA zu folgen. Im Wechsel lese ich von  Daniela und Emilie. Nun werden sich einige fragen, was beide miteinander zu tun haben. Ich werde hier nichts verraten, um das Lesevergnügen nicht zu mindern.
Auf jeden Fall zeigt uns die Autorin mit ihrem Buch, dass es im Leben reichlich Entscheidungen gibt, die man zu gerne ungeschehen machen würde. Sie zeigt auf, dass der Schein doch trügen kann und frau manchmal mutiger sein sollte und entsprechende Entscheidungen fällt. Tja und wie immer, es ist besser miteinander zu reden und nicht zu warten, sehr schnell könnte es zu spät sein...

Das Buchcover finde ich sehr gut und es war auch der Grund, weshalb ich auf dieses Buch aufmerksam wurde.
Mit ihrem Schreibstil hat mich die Autorin an das Buch gefesselt. Die Geschichte war flüssig geschrieben und ich konnte mal wieder in einem Rutsch ein Buch lesen.

Fazit;
Gerne gebe ich zu diesem Buch eine Leseempfehlung. Das erste Buch muss man nicht unbedingt gelesen haben, denn dies ist in sich abgeschlossen. Aber ich würde doch empfehlen beide Bücher in der Reihenfolge zu lesen. Zumindest fand ich es für mich gut und meine Neugierde, die sonst vielleicht aufgetreten wäre, konnte ich somit ja umgehen.

Dem Verlag blanvalet danke ich für das Rezensiosnexemplar

Keine Kommentare: