Mittwoch, 26. März 2014

Rezension - Jägermond - Im Auftrag der Katzenkönigin

Autorin: Andrea Schacht

Titel: Jägermond - Im Auftrag der Katzenkönigin

Genre: Fantasie

Version: eBook und Broschiert

erschienen: 10. Dezember 2012

Seiten: 416

Altersempfehlung: Jugendliche und Erwachsene

Verlag: Penhaligon 


Die Autorin Andrea Schacht war lange Jahre als Wirtschaftsingenieurin und Unternehmensberaterin tätig, hat dann jedoch ihren seit Jugendtagen gehegten Traum verwirklicht, Schriftstellerin zu werden. Ihre historischen Romane um die scharfzüngige Kölner Begine Almut Bossart gewannen auf Anhieb die Herzen von Lesern und Buchhändlern. Mit »Die elfte Jungfrau« kletterte Andrea Schacht erstmals auf die SPIEGEL-Bestsellerliste, die sie seither mit schöner Regelmäßigkeit immer neu erobert. Sie lebt mit ihrem Mann und zwei Katzen in der Nähe von Bonn.

Kurzbeschreibung, übernommen:
Eigentlich ist die manchmal etwas tapsige Katze Che-Nupet der Ansicht, dass sie bereits genug Abenteuer erlebt hat. Immerhin war sie maßgeblich daran beteiligt, die Intrigen des ruchlosen Imhotep zu durchkreuzen. Doch nun wird Che-Nupet erneut aus dem magischen Katzenreich Trefélin in die Welt der Menschen geschickt. Es soll ein ruhiger, gemütlicher Ausflug werden. Sie ahnt nicht, dass sie und ihre Freundinnen dort bereits von dem hinterhältigen Kater Shepsi erwartet werden, bis es für eine von ihnen zu spät ist. Doch niemand sollte sich von Che-Nupets zur Schau getragener Gemütlichkeit täuschen lassen. Ihr Zorn kann schrecklich sein!

Meine Meinung:
Ach, was war es wieder schön! Nachdem ich vor kurzem das Buch  "Jägermond - Im Reich der Katzenkönigin" gelesen hatte, konnte ich nun das nächste Buch der Serie lesen. Es hat mich gefreut, dass die beiden, die ich am allerliebsten mochte, wieder eine Hauptrolle im Buch hatten, die Katze Che-Nupet und die junge Frau Felina. Es ist so wunderschön über deren Freundschaft zueinander zu lesen. Schnuppel, wie Feli die Katze liebevoll nett, versteht es wunderbar sich zu verstellen, aber sie hat es auch nicht leicht. In diesem Buch habe ich mehr über ihr Leben und ihre Familie erfahren. Die Katze wird von vielen unterschätzt und von einigen sogar sehr schlecht behandelt. Sie tat mir richtig leid. Aber Feli kennt sie sehr gut und weiß auch, wie sie ihr helfen kann. Überhaupt hat sich Feli ganz toll weiter entwickelt. Ebenso Finn, der im ersten Buch ein besonderes Abenteuer erleben durfte. Ich habe mich gefreut, alte Bekannte wieder "zu treffen" und neue Personen kennen zu lernen. Die meisten waren mir auch sehr sympathisch.
Eigentlich sollte Schnuppel nur zwei Hofdamen der Katzenkönigin begleiten, die bei den Menschen Kopftücher besorgen sollten. Aber daraus wurde ein spannendes Abenteuer, in dem Feli wieder die Möglichkeit bekommt, das Katzenreich Trefélin zu besuchen. Dabei macht sie eine ganz besondere Erfahrung und erlebt Eindrucksvolles.
Andrea Schacht hat es wieder verstanden, die Geschichte spannend zu schildern. Ungerne habe ich das Buch zur Seite gelegt, denn ich wollte unbedingt wissen, wie es weitergeht und vor allem wie es endet.
Dabei kann ich dann auch erwähnen, dass das Ende des Buches Hoffnung auf ein weiteres macht. Die Autorin hat auch diesmal alles so wunderbar beschrieben, dass ich das Gefühl hatte, ebenfalls im Katzenreich zu sein. Ich konnte mir alles so richtig vorstellen. Die Landschaft und auch die Katzen hatte ich immer vor Augen. Toll fand ich die Schilderung, wie Feli sich gefühlt haben muss, aber mehr verrate ich dazu nicht.
Dieses Buch ist nun das dritte über die Katzen von Trefélin und ich finde, man sollte schon die anderen vorher lesen, denn dann kann vieles besser verstanden und nach vollzogen werden.
Das Buchcover finde ich genau passend zur Geschichte, hätte ich es auf einem Büchertisch entdeckt, ohne die anderen zu kennen, wäre es von mir sicher neugierig betrachtet worden.

Fazit:
Auch dieses dritte Buch kann ich ohne Bedenken weiter empfehlen. Ich selber werde nun aufpassen, ob es ein weiteres geben wird, denn das lasse ich mir nicht entgehen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen