Sonntag, 9. März 2014

Rezension - Hand in Hand in Virgin River

Autorin: Robyn Carr

Titel: Hand in Hand in Virgin River

Genre: Romanze

Version: eBook und Broschiert

erschienen: 10. Januar 2014

Seiten: 300

Altersempfehlung: Erwachsene

Verlag: Mira Taschenbuch


Diesmal stelle ich einen Link ein,  mit der Übersicht aller Virgin River Bücher in der richtigen Reihenfolge.
Sehen die Buchcover nicht alle wunderschön aus?

Kurzbeschreibung, übernommen:
Hektik, Stress, lange Arbeitstage - als Souschef in einem Fünf-Sterne-Restaurant bleibt keine Zeit für ein Privatleben, geschweige denn für eine Beziehung. Erst ein schwerer Zusammenbruch lässt die erfolgreiche Kelly innehalten. Will sie wirklich so weitermachen? Um eine Antwort auf diese Frage zu finden, zieht Kelly zu ihrer Schwester Jill nach Virgin River. Hier kommt sie endlich zur Ruhe und entdeckt ihre Leidenschaft fürs Kochen neu. Und dann lernt sie den attraktiven Witwer Lief kennen - alles scheint perfekt. Er weckt Gefühle in ihr, die sie von einer glücklichen Zukunft träumen lassen. Wäre da nicht seine rebellische Stieftochter Courtney, die ihre Liebe auf eine harte Probe stellt...

Meine Meinung:
Das war wieder eine so tolle Folge der Serie! Ich habe heute das schöne Wetter ausnutzen können und den Nachmittag lesend im Liegestuhl verbracht. Gerade habe ich das Buch mit einem Seufzer und ein paar Tränen in den Augen zur Seite gelegt.
Ich habe ja jetzt innerhalb kurzer Zeit drei Bücher verschlungen und glaube, dass dieses mir am besten gefallen hat. Hier habe ich abwechselnd gelacht, gezittert, war wütend und musste ein paar Tränen rollen lassen. Robyn Carr schreibt so wunderbar und wie ich bereits erwähnte, kann man vieles erahnen, aber trotzdem überrascht sie einen immer wieder. Die Geschichte nimmt immer wieder Wendungen, mit denen man nicht gerechnet hat.
Diesmal sind die Protagonisten Kelly, die nach einem Zusammenbruch für längere Zeit in das schöne Haus ihrer Schwester Jill einzieht. Lief und Country haben auch ein schweres Päckchen zu tragen und hoffen, dass sie in Virgin River zur Ruhe kommen.
Kelly, eine begnadete Köchin erfreut viele Bewohner des Ortes mit ihren Kochkünsten,  zu gerne hätte ich manches Mal auch mit am Tisch gesessen und von den Köstlichkeiten probiert. Lief und seine Stieftochter haben eine schwere Zeit, aber sie bekommen so viel Hilfe und alles scheint gut zu laufen, aber da taucht der leibliche Vater wieder auf und dieser Mensch hat mich echt wütend gemacht. Das Buch hat mich auch diesmal wieder gepackt und ich war mittendrin in der Geschichte. So war es gut, dass ich Zeit hatte und das Buch in einem Rutsch lesen konnte.

Fazit:
Auch dieses Buch ist ein Muss der Fans von Virgin River. Schade, dass ich nun wohl eine Weile warten muss, bis eine neue Folge erscheinen könnte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen