Sonntag, 16. Februar 2014

Rezension - Die Treuetesterin


Autorin: Frieda Lamberti

Titel: Die Treuetesterin - Gesamtausgabe

Genre: Humor, Romanze

Version: eBook und Taschenbuch

erschienen: Februar 2014

Seiten: 188

Altersempfehlung: Erwachsene



Inzwischen habe ich schon einige Bücher von Frieda Lamberti gelesen und rezensiert, vorgestellt habe ich sie zu Anfang, eine Liste der erschienenen Bücher habe ich eingestellt und nun möchte ich noch einmal auf das Interview mit ihr hinweisen, klick hier

Kurzbeschreibung, übernommen:
Buch 1
Die stets behütete Hannah will im Alter von 34 Jahren endlich ihr Leben selbst in die Hand nehmen. Zehn Jahre lang führte sie das einsame Leben an der Seite ihres dominanten Mannes Konrad und zog mit ihm von einer Stadt in die nächste. In Hamburg bekommt ihr Leben endlich die erhoffte Wende. Ihre Nachbarin Belle entpuppt sich nicht nur als gute Freundin, sondern bietet ihr die Chance, wie sie als Treuetesterin tätig zu sein, doch schon bald wird Hannah mit einem traurigen Kapitel aus ihrer Vergangenheit konfrontiert.
Buch 2
Hannah ist ausgezogen und Belle bekommt neue Nachbarn. Kurz vor ihrem 42 Geburtstag stellt sie ihr Leben auf den Prüfstand und zieht Bilanz. Ein Konkurrent möchte nicht nur geschäftlich mit ihr kooperieren. Ehe sie sich versieht, steht sie zwischen zwei Männern. Auch Gerda und Hannah sind keine Hilfe. Sie haben eigene Probleme.

Meine Meinung:
Ich hatte das Vergnügen und konnte beide Bücher ohne Wartezeit hintereinander lesen, was mir natürlich sehr gefallen hat. Inzwischen mag ich die Kurzromane von Frieda Lamberti sehr gerne, bieten sie mir doch eine angenehme Abwechslung zu meinen Krimis und historischen Büchern.

Hannah, die Protagonistin des ersten Buches hat es endlich geschafft, nach 10 Jahren Ehe sich von ihrem Mann zu trennen und will auf eigene Füsse stehen. Das dies nicht immer leicht ist, besonders, wenn frau einen Mann hat, der dies ja gar nicht einsehen will, war mir klar. Ich hatte Hannah schnell lieb gewonnen und war an ihrer Seite. Zum Glück hatte sie hilfsbereite liebe Menschen um sich herum, die auch das schlimmste verhindern konnten. Die Geschichte war sehr kurzweilig und spannend geschrieben. Mit den Wendungen hatte ich wirklich nicht gerechnet.

Belle ist die Protagonistin des zweiten Buches, allerdings trifft der Leser auch die liebgewonnenen Menschen des ersten Buches. Es gefällt mir ja immer wieder, wenn die Personen nicht so einfach "untertauchen" sondern in anderen Büchern am Geschehen beteiligt sind. Belle fand ich schon im ersten Buch sympathisch und mir hat jetzt gefallen, wie sie Oma Trude sozusagen aufgenommen hat. Aber hier muss ich stoppen, sonst verrate ich zuviel. Auf jeden Fall habe ich festgestellt, dass sie ihr Herz am rechten Fleck hat, wie man so schön sagt.

Obwohl es im Grunde sehr humorvolle Geschichten sind,  beinhalten sie auch viele Lebenssituationen, die einen nachdenklich machen. Man könnte grübeln, was wäre wenn... Was ich nun damit wieder meine, können die anderen Leser selber heraus finden.

Fazit:
Eine schöne Gesamtausgabe zur kurzweiligen Unterhaltung. Ich empfehle das Buch gerne weiter.
Mir gefällt auch sehr gut, dass nun immer mehr Leser, die keinen Reader besitzen die Bücher von Frieda Lamberti lesen können, weil es inzwischen schon viele gedruckte Bücher von ihr gibt


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen