Donnerstag, 27. Februar 2014

Rezension - Ein unvergesslicher Single-Sommer

Autoren: Frieda Lamberti
              Jörg von Rohland

Titel: Ein unvergesslicher Single-Sommer

Genre: Roman, Romanze

Version: eBook

erschienen: 24. Februar 2014

Seiten: 132 Taschenbuchseiten

Altersempfehlung: Erwachsene



Regelmäßige Leser meiner Rezensionen kennen schon alle Frieda Lamberti, deshalb brauche ich sie hier nicht mehr vorzustellen.
Von Jörg von Rohland habe ich folgende Informationen erhalten: er ist 42 Jahre alt, verheiratet, hat drei Kinder, wohnt in der Gemeinde Andechs (Kreis Starnberg) und arbeitet hauptberuflich als Wirtschaftsredakteur (Bayernkurier) und als Lokalredakteur (Starnberger Merkur). Vor dem Projekt mit Frieda hat er bereits ein Buch geschrieben. Es heißt "Buddha hat Aua!" und erzählt die Geschichte einer "Hochzeit mit Hindernissen" in Vietnam (die wahre Geschichte seiner Frau und ihm)

Kurzbeschreibung, übernommen:
Wie es sich anfühlt, von heute auf morgen wieder Single zu sein, muss Toni erfahren, als ihr Ehemann Harry sie nach fünfzehn Jahren von jetzt auf sofort verlässt, um sich eine Auszeit zu nehmen. Als sie hört, dass er bei der Suche nach seiner inneren Mitte nicht allein ist, sondern sich auf Liebesurlaub mit einer jungen Gespielin befindet, nimmt sie den Rat ihrer Freundinnen an und gönnt sich auch eine Pause vom Alltag. Ein kleines Hotel in Südfrankreich, das sich auf Alleinreisende spezialisiert hat, scheint für sie der richtige Ort zu sein, ihren untreuen Gatten aus dem Kopf zu bekommen. Aber es kommt ganz anders.


Meine Meinung:
Ich kenne inzwischen ja schon sehr viele Bücher von Frieda Lamberti und war nun auf dieses Buch gespannt. Es hört sich sehr interessant an, wenn ein Mann an einem so genannten Frauenbuch mitschreibt. Vorab, ich hatte gerätselt, wer wohl was geschrieben hat. Ob Frau über Frau und Mann über Mann schreibt? So dachte ich, konnte es aber nicht eindeutig feststellen und am Ende schreibt Jörg von Rohland, dass nicht verraten wird, wer was geschrieben hat. Ich bin ja mal gespannt, welchen Eindruck andere Leser bekommen.

Mir hat das Buch gefallen, beschreibt es doch mal wieder eine fast alltägliche Situation. Wobei ich zu Anfang ein bisschen mit Toni schimpfen musste, aber sie hat dann die Kurve gekriegt und ich war mit ihr zu frieden. Ich bin selber ein Frau, die gerne einen Überblick über alles hat, was Haushalt und Finanzen betrifft und muss manchmal den Kopf schütteln, wenn andere Frauen in meinen Augen etwas leichtgläubig oder nachlässig sind. Solche Gedanken kommen mir immer sehr schnell, denn ich freunde mich meist mit den Protagonisten an und stecke immer mittendrin in der Geschichte.

Mich hat es gefreut, dass ich alte Bekannte von anderen Büchern wieder getroffen habe. Lotte, die sich ja nie in etwas einmischt, haha. Aber schön von ihr zu lesen und auch von Marie.
Ich hatte wieder Spaß an den kleinen Bildchen zu Beginn eines Kapitels. Zu Beginn wurden uns ja die niedlichen Personen vorgestellt, so wusste ich dann immer, aus wessen Sicht im nächsten Kapitel geschrieben wird. Das hat mir übrigens auch sehr gut gefallen, es bringt sehr viel Abwechslung in das Buch.

Toni, die Protagonistin mochte ich gut leiden, das hatte ich ja schon erwähnt und mir immer wieder Gedanken gemacht. Bei mancher Situation dachte ich, ohoh, ob das wohl gut geht und nicht zu Verwicklungen führen kann. Die sind zwar manchmal die Würze in den Büchern, aber ich mag es nicht, wenn man am Anfang schon weiß, wie das Buch endet. Genau das hat mir an diesem Buch gut gefallen, es nahm auf einmal eine Wendung mit der ich nicht gerechnet hatte.

Also, ich finde, dieses Buch ist beiden Autoren gut gelungen und hoffe, dass ich noch mehr von allen zu lesen bekomme.
Achja, ohne zu viel zu verraten, kann ich wohl aber trotzdem schreiben, dass mir das Ende sehr gut gefallen hat und ich herzhaft  lachen musste. Tja.....

Fazit:
Fans von Frieda Lamberti werden dieses Buch  mögen, ich bin nun auch neugierig auf das Buch "Budda hat Aua" von Jörg von Rohland geworden. Auf jeden Fall empfehle ich dieses Buch gerne weiter.

Kommentare:

  1. Jetzt bin ich wirklich neugierig geworden. Deine Rezension ist ja herzlich erfrischend. Bei mir ist es genau umgekehrt, meine Lebensgefährtin hat sich eine Auszeit gegönnt und ich suche nun neue Bahnen. Jetzt ist mir der Sinn nach einem Liebesurlaub in einem Singlehotel gekommen, oder wie so etwas heißt. Wobei ich eher neue Freunde suche, da wir ja nur gemeinsame Freunde gehabt haben. Ich bin gespannt, welche Ideen ich im Buch finde und was ich erleben werde :-)

    Lg Peter

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Peter,
      zu einem Liebesurlaub in einem Singlehotel kann ich dir nur raten. Verbunden mit der Hoffnung, dass deine Auszeit nicht ganz so turbulent verläuft, wie es die Protagonistin in unserem Buch erlebt haben. Bin sehr an deinen Urlaubserfahrungen interessiert.
      Liebe Grüße
      Frieda (Autorin)

      Löschen