Mittwoch, 28. Oktober 2015

Rezension - Amor's five - Himmelreich mit kleinen Fehlern


Autorin: Emma Wagner

Titel: Amor's five - Himmelreich mit kleinen Fehlern

Genre: Frauenroman

Version: eBook und Taschenbuch

erschienen:1. Oktober 2015

Seiten: 374

Altersempfehlung: Erwachsene



Emma Wagner ist das Pseudonym einer 1982 in Niedersachsen geborenen Autorin. Nach dem Abitur verschlug es sie zum Studium nach Heidelberg. Diese herrliche Stadt wurde ihrem Ruf in Emmas Falle mehr als gerecht, denn sie hat ihr Herz in Heidelberg verloren. Dort lebt sie dementsprechend immer noch - inzwischen glücklich verheiratet - mit ihrem Mann und ihren drei Kindern. Eigentlich hatte sie nie vorgehabt, einen Roman zu schreiben. Seit dem Erfolg ihres Debütromans "Liebe und andere Fettnäpfchen" mit über 30000 Verkäufen kann sie nicht mehr damit aufhören. An Ideen dafür mangelt es ihr auch nicht, nur an Zeit. Schließlich hat sie eine fantastische Familie, die für sie das Wichtigste auf der Welt ist. Daher kommt sie nur spätabends zum Schreiben, wenn - ausnahmsweise einmal - alle Kinder schlafen und sie, ohne über Bauklötze, Matchbox-Autos und Kuscheltiere zu stolpern, an ihren Laptop gelangt. Da der Spagat zwischen Autorendasein und Mutterschaft nur mit einer gehörigen Portion Humor zu meistern ist, sind ihre Spezialität Liebesromane mit Herz, Humor und Heidelberg.

Kurzbeschreibung, übernommen:
5 Freundinnen - 1 Mission und die ganz große Liebe Valentina hat einen tollen Job, eine Luxuswohnung und die begehrte Vintagetasche ihres Lieblingsdesigners. Einen Mann braucht sie so dringend wie einen kaputten Absatz an ihren High Heels - Karriere geht vor. Der plötzliche Tod ihrer ehemals besten Freundin katapultiert sie zurück nach Himmelreich und damit direkt in ihre Vergangenheit. Dort stößt sie nicht nur auf einen Möchtegern-Hippie, einen Pfarrer in Liebesnöten und weitere äußerst eigenwillige Dorfbewohner, sondern auch auf das Rätsel um den Tod ihrer ehemals besten Freundin Nattie. Dieses aufzuklären setzen sich Valentina und ihre verbliebenen vier Freundinnen zum Ziel. Es wäre allerdings viel einfacher, sich darauf zu konzentrieren, wenn es da nicht diesen unfreundlichen Bauern Jan gäbe, der ihr das Leben schwermacht. Oder ihren alten Schwarm Tom, der nach all den Jahren plötzlich sein Herz für Valentina entdeckt ... »Himmelreich mit kleinen Fehlern« ist der Auftakt zu einer fünfteiligen Romanreihe der Autorinnen Emma Wagner, Lana N. May, Jo Berger, Violet Truelove und Mia Leoni.


Meine Meinung:
Ich bin mir nicht sicher, ob ich das Buch gekauft hätte, wenn ich die sympathische Autorin auf der Buchmesse in Frankfurt nicht kennen gelernt hätte. Sie gehörte außerdem zu den 42 Autoren, die dort gemeinsam einen tollen Stand mit einem Autorensofa hatten. Ich hatte mir vorgenommen, möglichst viele der Autoren zu treffen und mich über ihre Bücher zu informieren.

So wurde ich auf dieses Buch aufmerksam und war ganz besonders neugierig darauf. Schnell konnte ich feststellen, dass dies ein sehr schönes Buch "für zwischendurch" zu lesen ist. Obwohl es zunächst mit einem ernsten Thema anfing. Valentina war auf dem Weg zur Beerdigung ihrer besten Freundin. Aber die Autorin gab einem wenig Gelegenheit allzu traurig darüber zu sein, denn sehr humorvoll hat sie geschildert, was Valentina auf dem Weg passiert ist. Da bewahrheitet es sich mal wieder, dass Freud und Leid sehr nah beieinander liegen.

Von Valentina war ich dann auch gleich hin und her gerissen und wenn ich bedenke, dass sie studiert hat und als Kinderärztin arbeitet, dann fand ich manches Mal ihr Verhalten ganz schön naiv. Gleich zu Beginn lernte ich auch Jan kennen. Ihn dagegen konnte ich schon besser leiden, auch wenn er sich gegenüber Tina manchmal etwas schroff verhalten hat. Aber auf der anderen Seite fand ich ihr Tussi-Auftreten im Dorf auch nicht so prickelnd. Das Klischee - Naturbursche = Bauer trifft auf Großstadttussi  hat Emma Wagner wunderbar beschrieben und die Dialoge waren herrlich.

Über den Inhalt des Buches will ich jetzt nicht viel verraten, trotzdem aber erwähnen, dass  ich das Detektivspielen und die Gedanken der Freundinnen dazu schon etwas naiv fand. Im Grunde genommen interessierte es mich persönlich sowieso viel mehr, ob sich zwischen Tina und Jan etwas entwickeln könnte und was im Dorf sonst noch alles passiert. Die Bewohner wurden so wunderbar urig beschrieben, ich kann mir vorstellen, dass es in manchen Orten genau diese Bewohner gibt, nicht immer zur Freude der Nachbarn und der jungen Leute. Ganz viel Spaß haben mir der Pfarrer, Jupp und Gertrud bereitet. Ich fand die drei einfach herrlich

Das Cover passt so wunderbar zum Buch  und hat mich auch direkt angesprochen. Auch der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen. Ich war so an das Buch gefesselt, dass ich es mal wieder in einem Rutsch durch gelesen habe.

Fazit:
Das Buch von Emma Wagner ist der Auftakt zu einer fünfteiligen Serie und ich bin sehr auf die Bücher der anderen Autorinnen gespant und was noch alles in Himmelreich passieren wird.

Keine Kommentare: