Dienstag, 27. Dezember 2016

Rezension - dein Herz in mir



Autorin: Martina Gercke

Titel: dein Herz in mir

Genre: Frauenroman

Version: eBook

erschienen: 26. Dezember 2016

Seiten: 400

Altersempfehlung: Erwachsene





Die Autorin Martina Gercke lebt mit ihrem Mann und den zwei erwachsenen Kindern in ihrer Lieblingsstadt Hamburg. Neben ihrer Arbeit als Purser bei einer großen deutschen Luftfahrtgesellschaft, schreibt sie Liebesromane. Ihre Leidenschaft für das Schreiben hat sie erst relativ spät entdeckt. Nachdem Martina Gercke einmal angefangen hatte, wurde das Schreiben schnell zur großen Leidenschaft. Ihre Liebe zum Happy End hat Martina Gercke dazu bewogen heitere Liebesromane zu schreiben. Ihre Bücher sollen wie ein guter Kinofilm vor den Augen des Lesers ablaufen. Man soll lachen, weinen und schmunzeln können und das Buch mit einem guten Gefühl im Bauch lesen. In ihre Romane fließen alltägliche Geschehnisse,witzige Erlebnisse aus ihrem Freundeskreis und eigene Erfahrungen. Die Inspiration für ihre Geschichten ist jedoch das Leben selbst mit all seinen Höhen und Tiefen.



Kurzbeschreibung, übernommen:
Die Zwillinge Piper und Daisy Moore verbringen einen letzten gemeinsamen Sommer auf Martha‘s Vineyard, bevor Piper als Ärztin am Boston General Hospital anfangen und Daisy als Köchin nach Paris gehen wird. Der erfolgsverwöhnte Luke Redmond bereitet sich kurz vor seiner Hochzeit auf den New York Triathlon vor, um einmal mehr zu beweisen, dass er zu den Besten gehört. Ein furchtbarer Unfall verknüpft das Schicksal der Zwillinge auf untrennbare Weise mit dem von Luke Redmond.


Meine Meinung:
Puh, das war wirklich mal ein ganz anderes Buch von Martina Gercke. Aber ich fand es toll, denn sie hat sich wunderbar mit einem nicht leichten Thema auseinander gesetzt. Keine Angst, die Liebe kommt auch hier nicht zu kurz, allerdings... ich fand es schon sehr emotional,welche Wege oder soll ich besser schreiben, welche Umwege das Schicksal manchmal nimmt.

Schade, ich kann gar nicht so viel zu dem Buch schreiben, denn ich müsste sehr viel verraten, wenn ich mitteilen will, was mir im Einzelnen sehr gut gefallen hat. Aber es gab auch Stellen, da habe ich mit einer Person gehadert, ich konnte bzw wollte ganz einfach nicht das Verhalten verstehen. Tränen flossen bei mir reichlich. Nachdenklich hat mich das Thema auch gemacht. Aber dies soll nun niemanden vom Lesen des Buches abschrecken und ich persönlich war über das Ende mehr als zu frieden.

Mit der Geschichte um die Zwillinge Piper und Daisy, sowie Luke hat mich die Autorin an das Buch gefesselt. Ich wollte unbedingt wissen, wie sich alles entwickelt. Ich war eine stille Beobachterin, naja, nicht ganz so still, weil mir der eine oder andere Schluchzer entwischen ist. Aber das war durchaus in Ordnung, denn wir alle wissen, dass sich diese Liebesromanzen mit den üblichen Verwicklungen und Happy-Ends zwar wunderbar lesen lassen, aber nicht unbedingt das wahre Leben widerspiegeln. Und man darf vor anderen Begebenheiten auch nicht unbedingt die Augen verschließen und solche Bücher sind dann auch eine gute Gelegenheit, mal über einiges nachzudenken.


Fazit:
Gerne empfehle ich dieses Buch von Martina Gercke weiter. Rate aber dazu, ein paar Taschentücher bereit zu legen und lasst Euch davon auf keinen Fall vom Lesen abhalten.

Was ich noch erwähnen wollte... ich durfte das Buch vorab lesen und habe auch meinen "Senf" dazu gegeben. Denn vorab lesen heißt für mich nicht, mit allem einverstanden zu sein, was ein Autor schreibt. Meine Rezensionen werden dadurch übrigens nicht beeinflusst.
Ich freue mich immer wieder, wenn ich vorab lesen darf und stolz macht es mich, wenn ich meinen Namen am Ende des Buches sehe. Herzlichen Dank, liebe Martina Gercke sage ich dann auch an dieser Stelle.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen