Mittwoch, 14. Dezember 2016

Rezension - Millionärin wider Willen - Elenas Geheimnis



Autorin: Brigitte Teufl-Heimhilcher

Titel: Millionärin wider Willen

Genre: Frauenroman

Version: eBook

erschienen: 13. Dezember 2016

Seiten: 203

Altersempfehlung: Erwachsene





"Schreiben ist eine Form der Kommunikation - und Kommunikation ist ein wesentlicher Teil meines Lebens", sagt die Autorin Brigitte Teufl-Heimhilcher. Die 1955 geborene Wienerin bezeichnet sich selbst als äußerst kommunikativen Menschen. Wen wundert es da, dass sie nicht nur gerne heitere Romane schreibt, sondern in ihrem Buch "Genießen statt verzichten" auch ganz offen über ihren jahrelangen, aber erfolgreichen Kampf gegen Allergien und Unverträglichkeiten Auskunft gibt.


Kurzbeschreibung, übernommen:
Aus Langeweile kauft die pensionierte Ärztin Elena einen Lottoschein – und gewinnt den Jackpot. Natürlich freut sie sich, doch sie hat alles was sie braucht. Was also tun mit dem unverhofften Geldsegen? Ihren Kindern schenken? Aber was würde das Geld mit den beiden machen? Tochter Kerstin lebt nur für ihren Beruf als Anwältin, würde sie den Gewinn in eine Luxusimmobilie stecken, die sie gar nicht braucht? Sohn Axel ist eher der freiheitsliebende Typ. Würde er auf der Stelle alles hinschmeißen und auf Weltreise gehen? Welche Auswirkungen hätte das auf seine Familie? Wäre es da nicht besser, einen Teil des Geldes zu spenden? Doch wem? Elena beschließt, vorerst nur ihren Anwalt einzuweihen. Der ist neuerdings Witwer und seine souveräne Art gefällt ihr von Mal zu Mal besser, aber er ist so unglaublich zurückhaltend. Während Elena überlegt, woran das liegen könnte, überstürzen sich die Ereignisse …


Meine Meinung:
Sechs Richtige im Lotto! Wer hat sich darüber wohl noch keine Gedanken gemacht, was wäre wenn....
Mir wird das wohl leider nie passieren, aber Elena hatte das Glück des Anfängers und gewinnt eine große Menge Geld. Tja, was nun?  Den Kindern geben? Es geheim halten, denn jeder hat schon oft genug davon gelesen, wie viele "Freunde" man auf einmal hat, wenn es publik wird.
Ich darf Elena begleiten und sie dabei beobachten, was sie in dieser Angelegenheit unternimmt. Es kommt aber noch einiges hinzu. Mit 60 muss die engagierte Ärztin in den Ruhestand treten und kommt damit zunächst nicht klar. Das kennen auch einige. Ihre erwachsenen  Kinder habe es auch nicht leicht. es klappt nicht alles so, wie sie es sich vorstellen oder erhofft haben. Mancher muss mit der Realität fertig werden und sein Träume begraben. Oder gibt es doch noch Möglichkeiten?

Mal jetzt vom Lottogewinn abgesehen, hat die Autorin es wunderbar verstanden, jede Menge realistische Themen in dieser Geschichte unterzubringen und mich damit auch an das Buch gefesselt.
Wem  kommt da einiges nicht bekannt vor? Es ist interessant zu lesen, wie andere zum Beispiel mit Allergien umgehen oder man findet sich oder Freunde in dem Buch wieder. Kind bleibt Kind, egal wie alt, es ist, eine Mutter kann nicht anders. ;)
Und wie gesagt, nachdenklich macht es einen auch und wenn ich nur darüber nachdenke, was ich machen würde, wenn ich einen Sechser im Lotto hätte.


Fazit:
Ein weiterer unterhaltsamer Gesellschaftsroman, das ist wohl wahr. Ich fand es sehr interessant Elena zu begleiten und ich denke, dass viele Leserinnen  ebenfalls daran ihren Spaß haben. Auch Geschichten aus dem Leben gegriffen sind gut rüber gebracht nicht langweilig.

1 Kommentar:

Brigitte Teufl-Heimhilcher hat gesagt…

Vielen herzlichen Dank. ES freut mich, dass Du Elena und ihre Sippe gemocht hast - Du weißt ja, im Sommer kommen sie wieder ;-)