Sonntag, 6. Dezember 2015

Rezension - Highheels, Herz & Handschellen

Autorin: Jana Herbst

Titel: Highheels, Herz & Handschellen

Genre: Krimi

Version: eBook und Taschenbuch

erschienen: 4. November

Seiten: 281

Altersempfehlung: Erwachsene

Verlag: Droemer Knaur- Feelings eBooks


Jana Herbst ist das Pseudonym von Claudia Giesdorf, die 1982 in Rheinland-Pfalz geboren wurde. Eine ihrer schönsten Kindheitserinnerungen ist das Klackern der Schreibmaschine, wenn ihr Opa etwas darauf geschrieben hat. Stundenlang stand sie vor dem Gerät, tippte wahllos auf Buchstaben und stellte sich vor, Schriftstellerin zu sein. Seit über zwanzig Jahren lebt sie nun in Berlin, mittlerweile mit Mann und Tochter, nach deren Geburt sie beschlossen hat, noch einmal zu studieren. Nun schließt sie bald ihr Studium der Klassischen Archäologie ab und weiß ziemlich genau was sie schreiben soll, wenn eine Tastatur vor ihr steht.

Kurzbeschreibung, übernommen:
Ein rasanter, witziger und gefühlvoller Roman, um einen unglaublich heißen Agenten - und seine Partnerin wider Willen! Anna Blume, bekannte Künstlerin und Liebling der Boulevard-Presse steckt ganz schön tief im Schlamassel. Nicht nur, dass sie in einer einsamen Hütte im Wald ohne Strom, Kaffeemaschine und Kühlschrank festsitzt. Nein, auch ihr Handy verweigert seinen Dienst. Am meisten aber beschäftigt sie der geheimnisvolle Agent, Filip, der mit ihr zusammen in der Hütte sitzt. Er hat ihr den besten Kuss ihres Lebens gegeben, nur um ihr danach zu sagen, dass sie ab jetzt an einem Undercover - Einsatz beteiligt ist. Mit dem Ziel, einen Mafiaring zu sprengen. Plötzlich wird Anna nicht nur zum Mittelpunkt eines gefährlichen Falles, sondern auch von Filips Gedanken, der in Annas Gegenwart mehr als einen Grundsatz über Bord wirft ...

Meine Meinung:
Die Kurzbeschreibung dieses Buches hörte sich für mich sehr verlockend an und deshalb wollte ich das Buch gerne lesen. Ich kann nun sagen, dass mir nicht zu viel versprochen wurde.

Von Anfang bis Ende fühlte ich mich an das Buch gefesselt und wollte es so schnell wie möglich zu Ende lesen, denn ich fand es ungemein spannend und wollte wissen, ob es klappt, was Anna und Filip vorhaben.

Wie in der Kurzbeschreibung erwähnt, befindet sich Anna, eine bekannte Künstlerin, auf einmal mitten in einem Auftrag, den der Agent Filip eigentlich alleine erledigen sollte. Beide habe ich sofort in mein Leserherz geschlossen und deshalb wollte ich auch unbedingt, dass die Geschichte so endet, wie ich es mir wünschte. Aber zunächst sollte ich erst einmal das Vergnügen haben, beide besser kennen zu lernen. Anna, in meinen Augen etwas lebensfremd macht es Filip nicht gerade leicht. Ich sage nur Tiere im Loch, nene, ich verrate nichts, es ist zu spaßig und jeder sollte es selber lesen. Es gab einige Situationen, die mich zum lachen gebracht haben.

Auf jeden Fall muss Filip Anna auf ein wichtiges unter Umständen auch gefährliches Treffen vorbereiten. Ich fieberte regelrecht mit und konnte den Moment kaum erwarten, bis es endlich soweit war. Als ich dachte, puh, Entwarnung, ging es mit der Spannung gleich weiter und ich konnte gar nicht so schnell lesen, wie ich es gerne wollte.

Der Schreibstil von Jana Herbst hat mir sehr gut gefallen. Sehr flüssig hat sie alles geschrieben und sie hat es bestens verstanden, Spannung, Humor und Romanze in dieser Geschichte unterzubringen.

Fazit:
Es stimmt, was über dieses Buch geschrieben wird: rasant, witzig und gefühlvoll! Mir hat es gefallen und ich empfehle das Buch wirklich gerne weiter.

Dem Verlag Droemer Knaur danke ich für das Rezensionsexemplar

Keine Kommentare: