Freitag, 18. April 2014

Rezension - Sport und Mord gesellt sich gern


Autorin: Mila Roth

Titel: Sport und Mord gesellt sich gern

Genre: Krimi

Version: eBook und Taschenbuch

erschienen: 15. April 2014

Seiten: 152

Altersempfehlung: Erwachsene

Link zum Buch und der Angaben


Petra Schier, Jahrgang 1978, lebt mit ihrem Mann und einem Deutschen Schäferhund in einer kleinen Gemeinde in der Eifel. Sie studierte Geschichte und Literatur an der Fernuniversität Hagen, und seit 2003 arbeitet sie als freie Autorin. Ihre historischen Romane erscheinen im Rowohlt Taschenbuch Verlag, ihre Weihnachtsromane bei Rütten & Loening. Unter dem Pseudonym Mila Roth veröffentlicht die Autorin verlagsunabhängig die erste Vorabendserie in Buchform um den Geheimagenten Markus Neumann und die Zivilistin Janna Berg. Petra Schier ist Mitglied in folgenden Autorenvereinigungen: DeLiA. HOMER, Das Syndikat, Autorenforum Montségur


Kurzbeschreibung, übernommen:
Drei international bekannte deutsche Sportler werden im Abstand von wenigen Monaten ermordet. Gleichzeitig tauchen immer wieder Computerchips für satellitengesteuerte Waffensysteme auf dem Schwarzmarkt auf. Das Institut stellt eine Verbindung her, als in einer TV-Aufzeichnung eines der Opfer in Gesellschaft eines Waffenhändlers entdeckt wird. Markus Neumann wird auf den Fall angesetzt. Auf einer Sportgala soll er Kontakt zu einem Informanten aufnehmen. Zur Tarnung bittet er Janna, ihn zu begleiten, und prompt wird sie erneut in die Ermittlungen verstrickt. Einer der Hauptverdächtigen, der Gastgeber der Gala, findet nämlich ausgerechnet an ihr Gefallen und bittet sie, mit ihm auszugehen. Das Institut versucht, über diesen Kontakt den Waffenhändlerring zu infiltrieren. Doch kann Markus die Hintergründe noch rechtzeitig aufklären, oder wird der Spruch Sport ist Mord für Janna bittere Wahrheit?

Meine Meinung:
Immer noch süchtig auf diese Buchserie, habe ich natürlich sofort das Buch verschlungen. Und es hat mich wieder gepackt. Verrückt, wie man als Leser auch immer wieder reagiert. Es sollte mir doch klar sein, dass keinem meiner beiden beliebten Protagonisten etwas passiert, denn es sind ja noch weitere Bücher geplant. Aber ich saß hier und wollte mich von nichts und niemanden ablenken lassen, als Janna in eine verflixt brenzlige Situation geriet. Ich wollte unbedingt und zügig lesen, wie sich alles entwickelt.
Daraus kann man nun entnehmen, dass es ausgesprochen spannend war und auch das 6. Buch mich nicht gelangweilt hat. Mila Roth versteht es immer wieder Neues einzubringen und uns Leser weiter zu fesseln.
Von Janna Berg weiß der Serienleser ja schon vieles, aber von Markus Neumann gab es noch nicht so viel zu lesen. Dieses Mal habe ich ihn etwas besser kennen gelernt. Obwohl er seine Informationen nicht freiwillig heraus gerückt hat. Nein, Janna hat es mal wieder mit ihrer bewährten Methode geschafft und aus Markus einiges heraus gelockt. Überhaupt stand er neben der Hauptgeschichte diesmal  etwas mehr im Mittelpunkt. Sein Verhalten hat mich schon etwas amüsiert, nein, er ist ja überhaupt nicht eifersüchtig, lach. Diesmal gab es meiner Meinung nach wenig  "Knistern" bei den beiden, da war etwas anderes. Aber das soll jeder Leser selber lesen und entscheiden, ob ich mit meiner Meinung richtig liege.
Dieses 6. Buch der Serie kann auch wieder für sich alleine gelesen werden. Aber mich würde es furchtbar neugierig machen und ich würde auf jeden Fall alle Bücher lesen wollen. Denn als Leser "kenne" ich viele der Personen ja schon etwas und finde es auch interessant, wie sie sich im Laufe der Bücher entwickeln. Ich bin ja mal gespannt, wie Melanie weiter mit Janna umgehen wird.

Fazit:
Für die Fans ein "Muss" , allen anderen, die es lieben, kurze Krimis zu lesen und Beziehungen zu Protagonisten nicht scheuen, kann ich das Buch ebenfalls empfehlen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen