Mittwoch, 13. Mai 2015

Rezension - Zuhause in Virgin River


Autorin: Robyn Carr 

Titel: Zuhause in Virgin River  Band 17

Genre: Roman

Version: eBook und Taschenbuch 

erschienen: 10. April 2015

Seiten: 305

Altersempfehlung: Erwachsene

Verlag: Mira Taschenbuch


Als die Autorin Robyn Carr mit Ende Zwanzig ihrem Ehemann zu seinen Einsätzen als Air Force Helikopterpilot folgte, konnte sie ihren eigentlichen Beruf als Krankenschwester nicht mehr ausüben. So begann sie erst zu lesen, und dann selber zu schreiben. Inzwischen sind von der erfolgreichen Bestsellerautorin und Mutter von zwei Kindern über fünfundzwanzig Romances erschienen.

Kurzbeschreibung, übernommen:
Vielleicht hat er es doch nicht so schlecht getroffen! Das ist der erste Gedanke, der Conner Danson bei seiner Ankunft in Virgin River durch den Kopf geht. Als Augenzeuge in einem Mordfall muss er untertauchen, bis der Prozess in seiner Heimatstadt vorüber ist. Und dieses kleine Idyll inmitten der Berge scheint wie dafür gemacht. Die Gastfreundschaft der Dorfbewohner lässt ihn schnell vergessen, dass er hier kein Zuhause sucht. Vor allem Leslie Petruso rührt eine längst verloren geglaubte Saite in ihm. Denn nachdem er von den Affären seiner Ehefrau erfahren hatte, verschloss er sein Herz für immer. Aber ein Blick in Leslies funkelnde Augen lässt ihn wünschen, er würde sich trauen, wieder zu lieben …

Meine Meinung:
Mit großer Begeisterung habe ich Band 17 der Virgin-River-Serie gelesen. Es war wieder ein wunderschönes Buch, das Robyn Carr in ihrem typischen Schreibstil geschaffen hat. Süchtige Fans der Serie kennen es schon, in der Hauptrolle dreht es sich um ein Paar, das sich in dem Ort mit den liebenswerten Bewohnern kennen und lieben lernt. So gesehen, wäre eigentlich alles vorhersehbar, aber der Autorin fällt immer wieder eine neue spannende Handlung ein.
Conner Danson sollte als Augenzeuge in einem Mordfall zur Sicherheit untertauchen und dieser abgelegene Ort ist dafür ideal. Leslie Petruso will Ruhe vor ihrem geschiedenen Mann haben und zieht aus diesem Grund dorthin. Beide kommen sich näher, aber ob es für sie eine gemeinsame Zukunft gibt, ist nicht so sicher. Ich war von Anfang bis Ende an dieses Buch gefesselt. Inzwischen habe ich den Ort und die Bewohner richtig in mein Herz geschlossen und ich freue mich jedes Mal, wenn ich Neues über meine alten Bekannten lesen kann.
Wie so oft, kommt die Liebe in der Handlung nicht zu kurz, aber es schwillt auch eine gewisse Spannung unter der Oberfläche. Ich habe immer das Gefühl, dass irgendetwas passieren muss und je mehr ich mich dem Ende des Buches nähere, um so kribbeliger werde ich. Und dann! Aber ganz anders als ich dachte! Mehr verrate ich nun aber nicht.

Oft lernt der Leser im Laufe der Handlung mindestens eine Person kennen, die im Folgeband die Hauptperson sein könnte. Ich hatte da jemanden in Verdacht und in der Vorschau des nächsten Buches fühlte ich mich bestätigt. Deshalb freue ich mich umso mehr auf die nächste Folge.
Falls jetzt jemand auf die Idee kommt, ich wäre süchtig und man müsste mich heilen, dem kann ich nur sagen, ja, ich bin zwar süchtig, aber diese Sucht tut der Leserseele gut ;)

Da mir die wunderschön gestalteten Buchcover so gut gefallen, habe ich irgendwann von den eBooks zu den gedruckten Bücher gewechselt. Sie machen sich gut im Regal.

Fazit:
Auch dieses Buch kann ich sehr empfehlen. Man kann zwar problemlos mittendrin  in die Serie einsteigen, allerdings wäre ich doch zu neugierig und wollte wissen, was bisher im Ort so alles passiert ist.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen