Montag, 2. Dezember 2013

Rezension - Liebe ist ... wie Radfahren


Autorin: Frieda Lamberti

Titel: Liebe ist ... wie Radfahren

Genre: Romanze, Humor

Version: eBook

erschienen: 20. November 2013

Seiten: 111

Altersempfehlung: Erwachsene



Die Autorin Frieda Lamberti, 52, Hamburgerin, verheiratet seit 1979, 4fache Oma lebt ihre Vorliebe für Frankreich, gutes Essen, lecker Kochen, Wein, Männer und Musik in ihren Geschichten aus.

Kurzbeschreibung, übernommen:
Für den kleinen Lesehunger zwischendurch.  Humorige Liebesgeschichte über den Versuch, sich auf eine zweite Liebe einzulassen und eine harmonische Patchwork-Familie zu gründen
Liebe ist wie Radfahren..., das verlernt man nicht... Das ist Ellas Devise, die sich nach der Scheidung als alleinerziehende Mutter von zwei Kindern auf eine neue Liebe einlässt. Doch so einfach wie beim ersten Mann ist es mit Mats nicht. Hat die frische Beziehung überhaupt eine Chance? Zumal ihr Ex-Mann offensichtlich etwas dagegen hat.

Meine Meinung:
Ganz gespannt habe ich verfolgt, wie Ella verschiedene Situationen in ihrem Leben und Alltag meistert. Schnell wurde sie meine Freundin, bis auf einmal, da bin ich mir nicht sicher, ob ich auch so reagiert hätte. Aber es gehörte zur Geschichte, deren Entwicklung damit auch den weiteren Lauf nahm.
Roman, den Ex-Mann von Ella mochte ich ja nun überhaupt nicht. Erst verlässt er seine Frau und kaum hat sie einen neuen Partner gefunden, bemüht er sich wieder um sie. Mats, den neuen Partner mochte ich von Anfang an und fand es auch toll, wie er sich entwickelt hat, denn zu Beginn der Partnerschaft dachte ich schon mal, ob das wohl gut geht.
Frieda Lamberti hat alle Personen so toll beschrieben und die Geschichte mit Humor und Spannung geschrieben. Es ist nicht einfach nur ein Liebesroman. Oft habe ich gedacht, Ella mach jetzt nichts falsch und halte durch. Mir hat auch sehr gut gefallen, dass die Protagonisten miteinander geredet haben und sich nicht so blöd verhielten, wie ich das von anderen Büchern kenne und was mich dann auch sehr verärgert.
Aber ich will hier jetzt nicht zu viel verraten, denn jede Leserin soll das Buch lesen und sich eigene Gedanken machen und sich mit Ella freuen und leiden und wütend werden und ....

Fazit:
Ein weiteres Buch für den kleinen Lesehunger und ich bin auf die Fortsetzung gespannt. Auf jeden Fall kann ich es weiter empfehlen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen