Freitag, 30. August 2013

Rezension - Liebe auf den letzten Blick



Autorin: Lilli Beck

Titel: Liebe auf den letzten Blick

Genre: Humor

Version: Taschenbuch und eBook

erschienen: 1. August 2012

Seiten: 288

Altersempfehlung: Erwachsene





Die Autorin Lilli Beck wurde 1950 in Weiden/Oberpfalz geboren. Sie hat als Model, Schauspielerin und Visagistin gearbeitet. Lilli Beck hat eine Tochter und lebt in München.

Kurzbeschreibung:
Mathilde gründet mit 3 Freunden eine WG. Eigentlich ist alles optimal, Mathilde eine Buchhalterin in Vorruhestand, Irma, die Star-Stylistin, Gustl, der Witwer, der über den Tod seiner Frau hinwegkommen möchte und Amelie, ehemalige Kollegin von Mathilde haben sich zusammen eine sehr schöne große Wohnung genommen. Aber schon nach sieben Tagen entwickelt sich einiges anders als geplant. Eine sehr turbulente Zeit bricht an....

Meine Meinung:
Mal abgesehen davon, dass ich mich teilweise wieder gefunden habe; auch ich habe viele Aufgaben einer Buchhalterin wahrgenommen und befinde mich seit kurzem im Vorruhestand; fand ich es toll, dass die Protagonisten sich "in meinem Alter" befinden. So konnte ich viele Gedanken bestens nachvollziehen.

Das Buch fing aber auch gleich gut an. Mathilde soll überredet werden, ihren 60. Geburtstag groß zu feiern, worauf sie keinen Wert legt. Viel mehr nervt es sie, dass Irma es nach einer Woche immer noch nicht geschafft hat, die Umzugskartons aus dem Flur zu entfernen. Mit dem Putzplan scheint es auch nicht zu klappen. Amelie macht Gustl schöne Augen und Mathilde erwischt beide in einer eindeutigen Situation, was sie sich auch nicht unbedingt ansehen möchte. Am liebsten würde sie sich mit den geliebten Pralinen und einem Gläschen Portwein zurück ziehen. Apropos Portwein, beim Kauf der letzten Flasche hat Mathilde einen sehr gut aussehenden Mann getroffen, der mit ihr gleichzeitig zur Flasche gegriffen hat und ihr wurde auf einmal ganz komisch zu Mute. Sollte es für eine 60jährige doch noch das bewusste Kribbeln geben?

Ich möchte hier nicht den Inhalt des Buches nacherzählen, dann macht das Lesen ja keinen Spaß mehr. Auf jeden Fall entwickelt sich das Zusammenleben anders als Mathilde es sich vorgestellt hat. Zumal Irma nach schon einer Woche erklärt, dass sie wieder ausziehen möchte und Mathilde damit das Problem beschert, einen Nachmieter  finden zu müssen, denn die Kosten kann sie nicht auch noch übernehmen. Wie sie dann doch einen Nachmieter findet, den Mann aus dem Weinladen wieder sieht und die Alters-WG sich so langsam aber sicher in eine Mehrgenerationen-WG entwickelt, ist toll zu lesen.

Die Autorin hat den Personen sehr gute Charaktere zugeordnet. Da hat die seriöse Buchhalterin es mit einer Esoterikerin zu tun. Der Mann entwickelt sich zum Chef in der Küche, junge Studenten, die entweder Liebeskummer oder Wohnungsnot haben, eine junge Mutter, die von dem Vater ihrer Kinder nicht untersützt wird und Haushalt, Kinder und Beruf unter einen Hut bringen muss. Eigentlich "ganz normale" Personen, aber es ist sehr interessant zu beobachten, wenn sie aufeinander treffen.

Mit viel Humor hat die Autorin das Alltagsleben geschildert. Aber es gab auch Momente, die traurig machten und zum Nachdenken anregten. Der Schreibstil hat mir auch hier wieder gefallen und ich fand es sehr flüssig geschrieben.

Zum Cover möchte ich auch noch etwas erwähnen. Ich habe schon viele Bücher des Aufbau-Verlages gesehen und muss jedes Mal Lächeln, wenn ich mir die Cover genau ansehe. Auch diesmal hatte ich Spaß, denn der ältere Herr, der mit umgekrempelten Jeans und einem T-Shirt bekleidet auf der Parkbank sitzt, gefällt mir. Unter dem T-Shirt verbirgt sich kein Six-Pack sondern ein kleines Fäßchen und der Spruch ist einfach nur köstlich.

Fazit:
Ich möchte dieses Buch auch jeden Fall weiterempfehlen. Ich kenne vielen Leserinnen, die sich in meinem Alter befinden und kann mir vorstellen, dass sie auch Spaß am Lesen des Buches haben werden. Ich weiß auch, dass sich viele ab und zu Gedanken machen, ob man nicht mal über eine Alters-WG nachdenken sollte. Dieses Buch kann durch die wahren Schilderungen vielleicht bei der Entscheidung behilflich sein. Und dieses Buch wäre dann keine trockene Hilfestellung, sondern eine humorvolle mit einigen Pünktchen Wahrheit.


Ich möchte mich bei dem aufbau-verlag bedanken, der mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Keine Kommentare: