Mittwoch, 11. Juni 2014

Rezension - Frühstück in Amsterdam

Autor: Marcus Luft

Titel: Frühstück in Amsterdam

Genre: Roman

Version: eBook

erschienen: 27. Mai 2014

Seiten: 303

Altersempfehlung: Erwachsene

Verlag: dotbooks
zu kaufen: klick hier

Der Autor Marcus Luft, geboren 1969 in Darmstadt, studierte Philosophie, arbeitete als Journalist für verschiedene Magazine und verbrachte einige Jahre in Amsterdam, was ihn zu seinem ersten Roman inspirierte. Heute lebt er in Hamburg, wenn er nicht gerade –als Modechef der Zeitschrift GALA – in New York, Mailand und London unterwegs ist.

Kurzbeschreibung, übernommen:
In diesem Moment sehe ich sie zum ersten Mal. Sie strahlt. Nicht, dass sie die ganze Zeit lacht. Nein, es ist etwas anderes. Diese Frau leuchtet.
Das große Glück, was ist das eigentlich? Oliver dachte immer, er könnte diese Frage leicht beantworten: Karriere machen, Geld verdienen und sich hin und wieder mit der Gelegenheitsgeliebten amüsieren. Doch dann endet sein Leben auf der Überholspur unsanft mit einer fristlosen Kündigung. Was tun? Eigentlich wäre jetzt der richtige Zeitpunkt, in einem Luxushotel in Marrakesch zu relaxen. Stattdessen landet Oliver in Amsterdam – und begegnet dort einem Wunder namens Muk: Die attraktive Holländerin liebt wilde Blumenmuster, näht bunte T-Shirts und träumt von einem eigenen kleinen Laden. Muk ist das komplette Gegenteil von Oliver … und trotzdem genau die Frau, von der er schon immer heimlich geträumt hat. Auf einmal ist es zum Greifen nah, das große Glück. Nur: So einfach ist es nicht im Leben.
Eine warmherzige Geschichte über schlechtes Timing, richtige Entscheidungen und eine ganze Reihe kurioser Persönlichkeiten, die das Herz am rechten Fleck haben.

Meine Meinung:
Ein sehr schönes Buch, das vom Leben und der Liebe in Amsterdam erzählt. Marcus Luft beschreibt das alles sehr humorvoll. Ich bin fast zu dem Entschluss gekommen, dass ich doch mal länger als nur zu einem Tagesausflug nach Amsterdam fahren sollte. Der Autor hat das Leben in dieser Stadt in seinem Buch sehr gut beschrieben.
Oliver, der Protagonist, war mir anfangs nicht so sympathisch. Kam er doch wie ein oberflächlicher Workaholic rüber. Aber das änderte sich schnell, nachdem er sich in Amsterdam eingelebt hatte und auch viele liebenswerte Menschen kennen lernen durfte. Muk, seine niederländische Freundin möchte ihren Lebenstraum verwirklichen und einen Laden mit ihren selbst gestalteten T-Shirts eröffnen. Sie bringt Oliver immer wieder in die Spur, wenn er zu sehr in sein altes Leben abweicht. Durch sie lernt der Leser einiges von der Lebenseinstellung der Menschen in Amsterdam kennen.
Die anderen Freunde der beiden mochte ich alle gut leiden. Ihnen wurden so tolle Charaktere zugeordnet, was allerdings auch nachdenklich machen konnte.

Der Schreibstil von Marcus Luft hat mir sehr gut gefallen. Gespickt mit holländischen oder englischen Sätzen, lockerte alles wunderbar auf. Vielleicht sollte ich mir endlich mal ein paar Redewendungen merken, wenn ich mal wieder ins Nachbarland fahre, könnte ich einiges anbringen. Und Amsterdam wurde so gut beschrieben, dass ich wirklich mal überlege, ein paar Tage dorthin zu fahren. Bisher waren es immer nur Tagesausflüge.
Sehr interessant fand ich zum Ende eines jeden Kapitels die Hinweise,  zum Beispiel was Oliver in einem gewissen Zeitraum erfahren wird. Und die kurzen Einblendungen, was andere Personen sich überlegen und entsprechend handeln, denn die ganze Geschichte wurde aus Sicht von Oliver in der Ich-Form erzählt.

Das Buchcover und der Titel gefällt mir ausgesprochen gut. Würde dies in einer Buchhandlung auf dem Tisch liegen, wäre es mir sofort angenehm aufgefallen und mit Sicherheit näher betrachtet worden.

Fazit:
Wer ein schönes Buch sucht, dass von liebenswerten Menschen handelt und ihr Leben in Amsterdam, dem kann ich dieses Buch empfehlen. Denn es ist nicht immer alles so leicht, wie es scheint und die richtigen Entscheidungen wollen auch getroffen werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen