Freitag, 8. August 2014

Rezension - Hochzeitsküsse und Pistolen


Autorin: Katrin Koppold

Titel: Hochzeitsküsse und Pistolen

Genre: Krimi, Humor

Version: eBook

erschienen: 3. August 2014

Seiten: 250

Altersempfehlung: Erwachsene



Damit ich mal etwas Abwechslung in der Vorstellung bieten kann, weise ich hier einfach mal auf die Internetseite der Autorin hin: Katrin Koppold

Kurzbeschreibung, übernommen:
Ein Mord im beschaulichen Örtchen Wilbury on the Woods – das gab’s noch nie! Nur wenige Tage, bevor Cathy ihre große Liebe heiratet, stolpert sie auf der Ruine von Glenford Castle über die Leiche der Postbotin Veronica. Was aber noch viel schlimmer ist - Cathys zukünftiger Bräutigam, der ortsansässige Polizist, soll den Fall übernehmen und ihn so schnell wie möglich aufklären. Damit ihre Flitterwochen nicht ins Wasser fallen, sieht Cathy sich gezwungen, ihm tatkräftig unter die Arme zu greifen. Verdächtige gibt es auch mehr als genug, denn das Opfer war eine boshafte Klatschtante. Leider hat Cathy jedoch so gar keine Erfahrung in Sachen polizeilicher Ermittlungen. Kein Wunder, dass sie ihrem Verlobten immer wieder in die Quere kommt – und auch der Mörder bald auf sie aufmerksam wird.

Meine Meinung:
Ich kenne ja bereits einige Bücher von Katrin Koppold und war nun auf dieses besonders gespannt, sollte es doch diesmal ein Krimi sein. Und ich fand sofort Gefallen daran. Mit sehr viel Humor hat die Autorin diesen spannenden Krimi geschrieben.
Cathy und ihre Freundin Janina wollen eigentlich nur mal nachsehen, wo die Fotografin eine Woche später die schönsten Hochzeitsfoto machen kann. Während der Bräutigam Simon noch in seinem Bett schlummert, finden die beiden eine Leiche. Das Buch hat mich sofort von Anfang an gefesselt und ich fand viele Dialoge und Handlungen sehr lustig gelungen. Ich stellte mir bildlich vor, wie Cathy ihr Handy in die Höhe wirft, um damit einen besseren Empfang zu bekommen. Zu gerne hätte ich gewusst, wie sie so ein Telefonat führen will. Aber das Handy fällt ins Gebüsch und dort mach sie die nächste erschreckende Entdeckung. Nun werde ich aber nichts mehr über den Inhalt schreiben, weil ich keinem den Spaß am Lesen nehmen will.

Cathy war mir sofort sympathisch. Sie hat aber auch verrückte Ideen, köstlich fand ich die Idee, was sie unternimmt, damit es eine besonders tolle Hochzeitsnacht wird. Das Buch ist in der Ich-Form aus Sicht von Cathy geschrieben und schon ihre Gedanken zu allem sind köstlich. Aber nicht nur die Gedanken auch ihre Aussagen, ich denke jetzt gerade nur an die Anprobe des Hochzeitskleides.

Katrin Koppold hat die Geschehnisse in dem kleinen Dorf nicht nur mit Humor beschrieben, ihr ist es gelungen, es wirklich sehr spannend zu machen. Ich war doch länger auf einer falschen Fährte. Aber Simon, den ich ebenfalls mochte, konnte zum Ende den Fall bestens abgeschlossen.

Neben der Protagonistin, von der wir mit Sicherheit noch mehr erfahren werden, gab es noch weitere Beteiligte, die mir fast alle sympathisch waren. Ihnen wurden aber auch interessante Charaktere zugeordnet.
Ich hatte reichlich Spaß beim Lesen, ich sage nur Möhrchen und noch etwas anderes fällt mir ein. Aber ich will auch die lustigen Stellen nicht alle verraten.

Wie ich bereits erwähnte, hat mich das Buch von Anfang an gefesselt und ich konnte es mal wieder nicht aus der Hand legen und habe es in einem Zug durchgelesen.

Das Buchcover finde ich sehr gelungen, es fällt einem sofort auf und passt bestens zum Buch.

Fazit:
Ein wirklich humorvolles und spannendes Buch, dass ich auf jeden Fall weiterempfehlen möchte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen