Montag, 8. Juni 2015

Rezension - Herzschmerz und Pommes Frites mit Essig


Autorin: Katharina Stiller

Titel: Herzschmerz und Pommes Frites mit Essig

Genre: Jugendroman

Version: eBook

erschienen: 27. Mai 2015

Seiten: 262

Altersempfehlung: Jugendliche



Die Autorin Katharina Stiller, Baujahr 1974, schreibt Romane für Mädchen rund ums Erwachsenwerden, Freundschaft und die Liebe. Außerdem schreibt sie Fantasy- und Abenteuergeschichten für Kinder. Aufgewachsen in Westfalen hat sie nach dem Studium einige Zeit in Hamburg gelebt und selbst ein Jahr in England verbracht. Ihr Herz schlägt für die britischen Inseln und für Finnland mit seinen vielen Seen und Wäldern. Außerdem mag sie Comedy-Serien, Rockmusik und verbringt ihre freie Zeit am liebsten mit ihrem Mann, ihren Kindern, der Katze und den zwei Mümmelmännern.

Kurzbeschreibung, übernommen:
Die 16-jährige Kristin verbringt ein Austauschjahr in England. Die fleißige, gewissenhafte Schülerin hofft, in der neuen Umgebung endlich ihr braves Image abwerfen zu können und ihren Liebeskummer zu überwinden. Mit der Zeit findet sie nicht nur neue Freunde und lebt sich in England ein, sondern kommt sich selbst und ihren wahren Wünschen näher, während sie auch die Liebe neu entdeckt. Dabei sorgt vor allem ein heimlicher Verehrer, der sie zu einer romantischen Schnitzeljagd einlädt, für Chaos in ihrem Leben und ihren Gefühlen.

Meine Meinung:
Ab und zu bereitet es auch uns Erwachsenen Spaß, ein Jugendbuch zu lesen. Auf jeden Fall traf dies mit diesem Buch bei mir zu.
Die Protagonistin Kristin hatte bei mir dann auch "Welpenschutz", ich war zwar manchmal von ihrer Art genervt, habe mir aber immer wieder gesagt, dass sie doch erst 16 ist und wenn wir uns recht erinnern, könnte einem doch einiges bekannt vorkommen.
Dieses Buch ist mir natürlich besonders wegen des Covers aufgefallen und das war schon ein Grund, mich näher damit zu beschäftigen. Gefreut hat es mich dann auch, dass ich einige Orte von London kannte und ganz besonders gut nachvollziehen konnte, wo Kristin sich dort aufhielt.
Außerdem fand ich es wirklich sehr interessant auch den Gedanken von ihr zu folgen und sie so zu sagen bei allem zu beobachten. Ihre Freunde waren mir fast alle sympathisch. Klar, wir als Erwachsene haben einiges vorhersehen können. Aber das Buch ist ja eigentlich nicht für uns gedacht. Katharina Stiller hat nach meinem Empfinden einen Schreibstil, der den jungen Leuten gefallen und ansprechen könnte. Auch denke ich, dass nicht nur künftige Austauschschülerinnen Gefallen an diesem Buch finden könnten. Das Alltagsleben junger Menschen in England hat die Autorin sehr gut geschildert, gleichzeitig konnten wir alle die Besonderheiten kennen lernen.

Über den Inhalt des Buches möchte ich nichts schreiben. Es ist halt eine typische Mädchengeschichte mit Problemen im Gefühlsleben und in der Schule. Auf keinen Fall langweilig.

Fazit:
Mir hat das Lesen sehr viel Spaß gemacht und ich denke Jugendlichen wird es wohl auch gefallen. Auf jeden Fall kann ich es auch Erwachsenen empfehlen, vielleicht bekommen Eltern dadurch auch mehr Verständnis zu ihren Töchtern?

Ich möchte mich bei Dorothea Stiller bedanken, die mir das Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat. Und nein, ich habe mich beim Vornamen nicht verschrieben, denn Katharina ist der zweite Vorname von Dorothea, von der ich schon zwei Bücher gelesen habe.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen