Mittwoch, 3. Juni 2015

Rezension - Altweibersommer


Autorin: Ruth Eder

Titel: Altweibersommer

Genre: Roman

Version: eBook und Broschiert

erschienen: als eBook 5. Dezember 2012

Seiten: 186

Altersempfehlung: Erwachsene



Die Autorin Ruth Eder, geboren 1947, Studium der Germanistik, leitende Redakteurin, seit 1984 freie Autorin bei Tageszeitungen und Zeitschriften, TV-Mitarbeit. Fachgebiet Frauen und Partnerschaft. Ruth Eder lebt und arbeitet in München.

Kurzbeschreibung, übernommen:
Mit Mühen kriegt Gina ihr Leben mit Teenie-Tochter, Hund und Hexenhäuschen in den Griff. Nach zwei gescheiterten Anläufen ist die Lust nach einem Partner nicht besonders groß. Doch plötzlich schlägt die Liebe wie ein Blitz in ihr Leben ein: in Gestalt des exzentrischen Daniel – der zu allem Überfluss auch noch viel jünger ist als sie!

Meine Meinung:
Dieses Buch schlummerte schon fast zwei Jahre auf meinem Reader. Als ich neulich nach passender Urlaubslektüre suchte, kam das Buch in die engere Wahl. Die Entscheidung war insofern richtig, denn es stellte sich heraus, dass es keine anspruchsvoll Lektüre ist und ich das Buch am Pool, ohne mich großartig zu konzentrieren, lesen konnte,
Ich dachte beim Lesen dann aber, was bringt mir das? Ab und zu ist es ja wirklich entspannend, keine anspruchsvolle Lektüre vor sich zu haben. Aber eigentlich hat es mich gar nicht interessiert, was Gina so treibt. Die Frau war mir gar nicht sympathisch, sie ließ andere grundsätzlich nicht ausreden und hatte arge Probleme mit dem älter werden. Ihre Tochter Mara konnte ich sehr gut verstehen, die Frau war wirklich oft peinlich, besonders auf der Poolparty. Mit ihrem Hund Fritz geht sie unmöglich um und lässt es zu, dass er überallhin im Haus p.... Das wichtigste überhaupt habe ich nicht erfahren, konnte sie Daniel retten?
Nun kann man mir vorwerfen, dieses Buch bis zum Ende gelesen zu haben. Das mag stimmen, aber am Pool konnte ich es wunderbar lesen. Außerdem habe ich für dieses Buch bezahlt und wollte tapfer bis zum Ende aushalten.

Fazit:
Schade, ich hatte mir mehr davon versprochen, denn der Titel hatte mich schon angesprochen. Auf keinen Fall kann ich ruhigen Gewissens eine Leseempfehlung geben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen