Dienstag, 2. Juni 2015

Rezension - Coffee to go - Cappuccino mit Schuß


Autorin: Cathey Peel

Titel: Coffee to go - Cappuccino mit Schuß

Genre: Frauenroman

Version: eBook und Taschenbuch

erschienen: 10. Mai 2015

Seiten: 121

Altersempfehlung: Erwachsene



Katja Piel schreibt als Cathey Peel. Die Autorin Katja Piel wurde 1972 in Kelkheim geboren und lebt heute mit Mann und Kind in Rodgau. Sie ist seit 16 Jahren in der IT-Branche tätig. Erst mit der Geburt ihres Sohnes hat sie das Schreiben wieder für sich entdeckt. Zunächst mit Kindergeschichten und nun mit Fantasy-Romanen. Mehr Informationen über die Autorin können auf ihrer Seite nachgelesen werden.

Kurzbeschreibung, übernommen:
Valerie arbeitet jeden Tag mehr als zehn Stunden. Ihr Liebesleben ist katastrophal und dann läuft ihr Jake über den Weg. Eigentlich benimmt er sich unmöglich, doch irgendwie ist er auch sexy. Aber Jake hat ein Geheimnis…
Die junge Witwe Linda Walker führt seit dem Tod ihres Mannes den Familienbetrieb Coffe to go ganz alleine weiter. In ihrem Café beobachtet sie Menschen, die sich bei ihr kennen und lieben lernen. Nur sie wartet vergeblich auf Ihr persönliches Glück...
Coffe to go ist die neue Liebesromanreihe, die in sich abgeschlossen gelesen werden kann.

Meine Meinung:
Ich muss gestehen, dass ich zu Anfang etwas verwirrt war. Das Buch begann mit der Eröffnung des Cafes und ich als Leserin konnte erfahren, wie Linda, nach dem Tod ihres Mannes, alles geschafft hat. Dann bin ich auf einmal in einer ganz anderen Geschichte, die von Valerie und Jake handelt. Und ganz am Ende finde ich mich im Cafe bei Linda wieder. Ok, ich habe es nun verstanden, dass ich jetzt, wenn ich wollte, immer wieder Geschichten von Paaren lesen könnte, die sich wohl im Cafe kennen gelernt haben.
Und da ich schon mal dabei bin, muss ich mir eingestehen, dass diese Romane einfach nichts mehr für mich sind. Ich persönlich habe keine Freude mehr daran, sie zu lesen.
Valerie muss ganz schön viel arbeiten, damit sie sich in ihrem Beruf behaupten kann, zumal sie sich noch in der Probezeit befindet. Zufällig begegnet ihr Jake und hilft ihr in einer schwierigen Situation. Die beiden lernen sich besser kennen. An sich ist die Geschichte nichts besonderes, mit diesem Inhalt gibt es einige Filme oder Bücher. Sie weiß nicht, wer er ist, sie zickt ganz schön rum und er hat Geheimnisse vor ihr. Die typischen Verwicklungen treten mal wieder ein.
Ich will jetzt nicht behaupten, dass mich das Buch gelangweilt hat. Ich habe es natürlich auch zu Ende gelesen, weil ich wissen wollte, wie sich alles entwickelt. Aber ich habe keine Lust, weitere Folgen zu lesen.
Jetzt könnte man mich fragen, warum ich denn überhaupt das Buch gekauft habe. Nun, ich hatte bei Facebook reichlich Werbung gesehen und das Buchcover hat mich sehr angesprochen, deshalb habe ich zugeschlagen.

Fazit:
Wenn ich die begeisterten Bewertungen bei Amazon lese, dann bin ich mir sicher, dass ich wirklich nicht die richtige Leserin gewesen bin. Mit einer Leseempfehlung halte ich mich dann auch zurück.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen