Dienstag, 2. Juni 2015

Rezension - Eine Finca auf Mallorca


Autorin: Elke Menzel

Titel: Eine Finca auf Mallorca

Genre: Reise

Version: eBook und Taschenbuch

erschienen: 20. Januar 2014 überarbeitete Version

Seiten 294

Altersempfehlung: Erwachsene



Die Autorin Elke Menzel, Jahrgang 1952, kam zum ersten Mal 1989 mit ihrer Familie nach Mallorca, und schon 1991 erwarben die Menzels ein halbverfallenes Gemäuer bei Santanyi. Sie verwandelten es in jahrelanger Arbeit zu ihrer "Finca auf Mallorca", wie auch dieser erste Buchtitel der Autorin heißt. Seit Elke Menzels Söhne erwachsen sind, verbringt sie einen guten Teil des Jahres auf Mallorca. Dort sind auch die meisten der Illustrationen und Öl- bzw. Acrylgemälde zu ihren Büchern entstanden. Für die E-Bookausgabe hat Elke Menzel ihre „Mallorca-Memoiren“ der letzten 25 Jahre noch einmal überarbeitet und auf den letzten Stand gebracht.

Kurzbeschreibung, übernommen:
Für alle, in deren Köpfen der Gedanke herumspukt, vielleicht einmal nach Mallorca zu übersiedeln, dort unter warmer Mittelmeersonne zumindest einen Teil des Jahres zu verbringen, oder das alles bereits realisieren konnten, hat die Autorin dieses Buch geschrieben. In 40 Erzählskizzen plaudert sie aus dem Alltag einer Finca-Eignerin auf Mallorca - von den Licht- und von den Schattenseiten. Die Leichtigkeit des Seins in diesem vermeintlichen Paradies, die sich tatsächlich gelegentlich einstellt, wird zwar immer wieder durch Tücken, Widrigkeiten und ungeahnte Missverständnisse zeitweise aufgehoben, aber nie prinzipiell in Frage gestellt.

Meine Meinung:
Dieses Buch schlummerte schon eine Weile auf meinem Reader. Passend zu meinem Urlaub dort habe ich es auf Mallorca gelesen. Ich hatte zwar nicht vor, dort eine Finca zu erwerben, aber trotzdem fand ich das Buch sehr interessant. Außerdem habe ich manches auf der Insel mit ganz anderen Augen betrachtet.
Elke Menzel hat ihre Erfahrungen sehr humorvoll mit sehr viel Ironie geschildert. Mir hat es sehr viel Spaß gebracht, es zu lesen. Da wir mit dem Auto sehr viel unterwegs waren, habe ich unterwegs immer auf die Trockenmauern geachtet und manch abgelegene Finca mit Interesse angesehen.
Ihre Entscheidung, die Finca zu erwerben, kann ich gut verstehen, denn die Touristenhochburgen waren ebenfalls nicht mein Fall.
Ich empfand den Schreibstil als sehr flüssig, aufgelockert wurden die Schilderungen durch die hübschen Zeichnungen.

Fazit:
Ich fand es sehr schön, dieses Buch genau während meines Urlaubs auf Mallorca gelesen zu haben. Aber ich meine auch, dass alle anderen vielleicht auch Spaß daran haben würden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen