Mittwoch, 27. November 2013

Rezension - Ein weihnachtlicher Antrag


Autorin: Ashley Bloom

Titel: Ein weihnachtlicher Antrag

Genre: Weihnachtsbuch

Version: eBook und Taschenbuch

erschienen:  15. November 2013

Seiten: 94

Altersempfehlung: Erwachsene



Die Hamburger Autorin Ashley Bloom schreibt ausschließlich Romane, die in Amerika spielen. Selbst ein großer Fan der USA, baut sie immer wieder Erfahrungen aus ihren eigenen Reisen mit ein. Was noch erwähnt werden sollte ... es geht immer um die Liebe.

Kurzbeschreibung, übernommen:
Zwölf Heiratsanträge hat Jake seiner Angebeteten Diana schon gemacht, nur um jedes Mal wieder von ihr abgewiesen zu werden. Doch Jake gibt nicht auf, denn die Worte seines verstorbenen Vaters hallen noch immer in seinen Ohren: "Wenn dir die Richtige begegnet, halte sie fest und lass sie nie mehr los." Jake ist so besessen davon, endlich den perfekten Antrag zu machen und Dianas Herz zu erobern, dass ihm nicht einmal der Gedanke kommt, dass sie vielleicht gar nicht die Richtige für ihn ist. An was er in letzter Zeit aber immer häufiger denkt, sind die wunderschönen blauen Augen seiner besten Freundin Charlotte. Charlie, die er seit einer halben Ewigkeit kennt, die immer für ihn da ist und seit Jahren mit ansieht, wie er auf der Suche nach der wahren Liebe ist, Charlie, sein Kumpel, Charlie, die er nie wirklich als Mädchen wahrgenommen hat. Doch Jake liebt Diana, das tut er doch? Immerhin plant er einen weiteren Antrag, den ultimativen, perfekten Antrag zu Weihnachten, der so einzigartig werden wird, dass selbst Diana ihn nicht ablehnen kann. Während Charlie ihm bei den Vorbereitungen hilft, kommen sich die beiden näher und bald weiß Jake gar nicht mehr, für wen sein Herz nun eigentlich schlägt.

Meine Meinung:
Eigentlich ist in der Kurzbeschreibung wirklich schon alles erwähnt und man braucht kaum noch das Buch zu lesen. Das bisschen, was fehlt, kann sich jeder in seiner Phantasie ausmalen. Aber wer keine Lust dazu hat, kann das Buch ruhig lesen. Es ist eine nette Geschichte für zwischendurch. Fast schon etwas zu kitschig, aber trotzdem lesenswert.
Vielleicht liegt es auch an meinem Alter, dass ich nicht so begeistert bin. Jake ist mit 25 Jahren ja noch sehr jung und verrennt sich da wirklich in etwas. Es ist eigentlich mehr der Ehrgeiz, der ihn packt, um seine Liebe zu Diana geht es doch schon gar nicht mehr. Dabei verliert er nach meiner Meinung auch den Blick auf die Realität.
Außerdem fand  ich das Buch einfach zu kurz. Manches hätte mehr ausgeschmückt werden können.

Fazit:
Wer ein nettes Buch für zwischendurch sucht, wird hier fündig. Weihnachtsstimmung kommt auch auf, wenn man sich den geschmückten Park vorstellt und der Schnee kommt auch rechtzeitig.
Wie bereits erwähnt, würde ich dieses Buch in den Bereich romantisch mit einem Hauch kitschig einordnen und es gibt genügend Leserinnen, die mehr Gefallen daran finden, als ich







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen