Donnerstag, 28. September 2017

Rezension - Wild auf Weihnachten


Autorin: Sylvia Filz
Autorin: Sigrid Konopatzki

Titel: Wild auf Weihnachten

Genre: Weihnachtsbuch

Version: eBook und Taschenbuch

erschienen: 2. November 2016

Seiten: 134

Altersempfehlung: Erwachsene






Die Autorinnen  Sylvia Filz und Sigrid Konopatzki schreiben über sich:
Wir mögen Geschichten, die sich nah am realen Leben orientieren. Unsere Romane haben deshalb als Grundlage immer ein wahres Ereignis, um das wir die Geschehnisse drum herum erfinden, genauso wie die Personen. Es macht uns richtig Spaß, den Figuren eine Existenz mit all ihren Facetten einzuhauchen. Und wenn das Buch an Seiten zulegt, wird es spannend, denn jede von uns entwickelt zu einem dieser fiktiven Menschen eine besondere Zuneigung....


Kurzbeschreibung, übernommen:
Nach einer mittelschweren Beziehungskatastrophe im Vorjahr möchte Greta von Weihnachten wenig bis gar nichts wissen. Ihre Schwester nimmt sie mit zu einem Junggesellinnen-Abschied. Der endet in einer Karaoke-Bar, wo Greta ausgerechnet zum Singen des Weihnachts-Pop-Klassikers „Last Christmas“ verdonnert wird. Dort lernt sie den forschen Henning kennen – und den schüchternen Mike, der Weihnachten sehr mag …


Meine Meinung:
Das Buch beginnt mit einer Situation, die ich sehr gut nachvollziehen kann, auch mich nervt es, im September schon Weihnachtssachen im Angebot zu sehen
Allerdings mosere ich nicht so rum wie Greta, die eigentlich nur schlecht gelaunt ist, weil ihr Freund sie im vorigen Jahr genau am 24.12. verlassen hat.
Nun könnte sie ein regelrechter Weihnachtsmuffel werden, wenn man sie ließe. Aber zum Glück gibt es da eine liebenswerte Schwester und in beider Leben taucht ein Mann auf. Ich werde hier jetzt nicht den Inhalt nacherzählen, aber jeder kann sich denken, wie sich alles entwickeln wird. Schließlich ist es ein Buch, das man gerne zu Weihnachten oder im Advent liest, also gibt es Romantik und ein Ende mit dem jeder zufrieden ist.
Das Buch lässt sich leicht lesen und ist auch nicht zu langatmig, schließlich könnte ich es fast Kurzroman nennen. Auf jeden Fall hat mich das Buch unterhalten und Weihnachtsstimmung kam auch auf.


Fazit:
Freunde von dünnen Büchern werden es mögen und wenn sie dann auch noch in die Weihnachtszeit eintauchen können, noch mehr.