Montag, 13. Juli 2015

Rezension - Cottage mit Kater


Autorin: Hermien Stellmacher

Titel: Cottage mit Kater

Genre: Roman

Version: eBook und Taschenbuch

erschienen: 6. Juli 2015

Seiten: 253

Altersempfehlung: Erwachsene

Verlag: Suhrkamp / Insel


Die Autorin Hermien Stellmacher, geboren 1959, wuchs in Amsterdam auf. Im Alter von 15 Jahren zog sie nach Deutschland. Sie illustrierte zahlreiche Kinder- und Jugendbücher. Seit einigen Jahren schreibt sie hauptsächlich für Erwachsene, zum Teil unter dem Pseudonym Fanny Wagner. Sie lebt mit ihrem Mann und zwei Katern in einem kleinen Dorf in der Fränkischen Schweiz.

Kurzbeschreibung, übernommen:
Schwere Zeiten für die Krimiautorin Nora: die Mutter gestorben, der Lebensgefährte auf und davon. Da kommt ihr die Einladung in ein Cottage an der Küste Cornwalls gerade recht. Endlich alles hinter sich lassen, Spaziergänge durch leuchtend bunte Blumenwiesen, Sonnenuntergänge am Strand und in Ruhe schreiben – wunderbare Aussichten! Doch wieder einmal macht das Leben ihr einen Strich durch die Rechnung. Ein kleiner Kater, den sie von einer Klippe rettet, weicht ihr fortan nicht mehr von der Seite. Immer wieder schmuggelt er sich heimlich ins Haus und wirbelt ihren Alltag durcheinander. Mit dem neuen Manuskript geht es auch nicht wie erhofft voran. Es ist zum Verzweifeln! Aber da ist noch Phil, der nette, gut aussehende Nachbar, der immer wieder seine Hilfe anbietet.

Meine Meinung:
Hach, das war mal wieder ein wunderschönes Buch, es konnte mir so vieles bieten. Ich habe herzhaft gelacht, hatte aber auch einige Tränen in den Augen.

Ich bin mit dem Buch nach Cornwall gereist und konnte mich an der wunderschönen Gegend erfreuen. Denn die Autorin hat es bestens verstanden, alles so zu beschreiben, dass ich es wirklich vor Augen hatte. Ganz begeistert haben mich dabei auch die Bewohner des Ortes, wo sich die Geschichte abspielen soll.

Ich hatte sehr viel Spaß daran, Nora und den kleinen Kater zu beobachten, vor allem haben mir ihre Gespräche gefallen. Nun, sie waren scheinbar sehr einseitig, aber sowohl Nora und ich hatten das Gefühl, dass er es sehr wohl verstanden und durch sein Verhalten entsprechend geantwortet hat.

Ich habe Nora kennen und schätzen gelernt. Endlich mal wieder eine Protagonistin, die mir ohne wenn und aber gefallen hat. Sie kam mir wie eine Frau vor, die ich an vielen Orten treffen könnte. Nein, ich meine damit nicht, dass sie nichts Besonderes ist, schließlich ist sie eine Autorin. Nora hat sich um ihre Mutter gekümmert und die Ängste und Sorgen, die sie dabei hatte, habe ich auch im realen Leben schon kennen gelernt. Nora habe ich sofort in mein Leserherz geschlossen. Ich war voll an ihrer Seite und habe sie bei allem begleitet.

Mit ihrem Schreibstil hat die Autorin mich sofort an ihr Buch gefesselt. Sehr gut hat mir gefallen, dass Nora eine Autorin darstellt, so konnte Hermien Stellmacher auf ihre eigenen Erfahrungen zurück greifen und sozusagen aus dem Leben eines Autors sehr realistisch berichten. Der kleine Kater wurde so gut beschrieben, das kann wohl nur jemand, der selber Katzen hat  und sie bei allem beobachten kann.

Nora erhält in dem Buch Tipps, wie sie ihren Krimi spannender gestalten kann. Den Tipp mit den überraschenden Wendungen hat Hermien Stellmacher hier natürlich auch eingefügt. So gab es nicht nur für mich eine Überraschung, auch Nora musste damit umgehen. Mehr werde ich dazu aber nicht verraten. Manchmal muss ich mich richtig bremsen mit meiner Begeisterung, leider kann ich hier vieles nicht erwähnen, was mir sehr gut gefallen hat, ich würde einfach zu viel verraten. Aber das Lesevergnügen möchte ich keinem nehmen.

Das Buchcover gefällt mir ausgesprochen gut, Vorder- und Rückseite machen mich wirklich neugierig auf Cornwall. Aber bis ich vielleicht mal dorthin reisen kann, erfreue ich mich mit so tollen Büchern wie dieses.
Den Schreibstil der Autorin erwähnte ich ja schon, ihm ist es zu verdanken, dass ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen wollte und es in einem Rutsch gelesen habe, Es ist so flüssig und auch fesselnd geschrieben, die Zeit verflog nur so und schon war ich am Ende des Buches angelangt.

Fazit:
Ein wunderschönes Buch, das ich sehr gerne weiter empfehle. Wer jetzt zu Hause bleibt, kann trotzdem auf Reisen gehen und sich mit dem Buch sehr schöne Lesestunden bereiten.
Achja, ich bin nach Ende des Buches tatsächlich mit Hilfe von Google etwas in Cornwall spazieren gegangen ;)

Ich möchte mich bei der Autorin recht herzlich für dieses tolle Buch bedanken.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen