Montag, 27. Januar 2014

Rezension - Champagnerküsschen


Autorin: Martina Gercke

Titel: Champagnerküsschen

Genre: Romanze

Version: eBook

erschienen: 16. Mai 2013

Seiten: 353

Altersempfehlung: Erwachsene



Die Autorin Martina Gercke lebt mit ihrem Mann und den zwei erwachsenen Kindern in ihrer Lieblingsstadt Hamburg. Neben ihrer Arbeit als Purser bei einer großen Deutschen Luftfahrtgesellschaft, schreibt sie Liebesromane. Ihre Leidenschaft für das Schreiben hat sie erst relativ spät entdeckt. Ihre Kinder war zunächst die treibende Kraft, die sie bewegten ihre ausgedachten Gute-Nacht Geschichten aufzuschreiben. Nachdem Martina Gercke einmal angefangen hatte, wurde das Schreiben schnell zur Leidenschaft. Ihre Liebe zum Happy End hat Martina Gercke schließlich dazu bewogen heitere Liebesromane zu schreiben. Ihre Bücher sollen wie ein guter Kinofilm vor den Augen des Lesers ablaufen. Man soll lachen, weinen und schmunzeln können und das Buch mit einem guten Gefühl im Bauch lesen.

Kurzbeschreibung, übernommen:
Eigentlich müsste Julia glücklich sein. Seit knapp einem Jahr sind sie und Traummann Benni nun ein Paar. Wäre da nicht Bennis Job und seine Mutter. Julia fühlt sich vernachlässigt. Ist Benni doch nicht der Traummann, für den sie ihn gehalten hat?
Parallel wirbelt ein Jobangebot innerhalb des Verlages Julias Zukunftspläne durcheinander und beschert ihr einen Fernsehauftritt. Dort lernt sie Andreas Neumann, den attraktiven Fernsehmoderator kennen. Julias Zweifel an Bennis Liebe zu ihr werden größer. Besonders als ihr Benni bei ihrem romantischen Essen verkündet, dass er beruflich nach München ziehen muss. Es kommt zu einem Streit mit Folgen. Zwischen Benni und Julia herrscht Funkstille. Und dann taucht plötzlich eine neue Frau an Bennis Seite auf. Julias beste Freundin Katja, ist auch keine Hilfe, denn die verhält sich in letzter Zeit so komisch. Und Harald, Julias schwuler Freund tummelt sich auf Internetplattformen um einen neuen Freund zu finden, anstatt sich um Julia zu kümmern. Also muss Julia alleine eine Entscheidung treffen. Ein Spiel mit dem Feuer beginnt. Hat die Liebe zwischen Benni und Julia noch eine Chance?

Meine Meinung:
Ich muss gestehen, dass mir das zweite Buch besser gefallen hat. Allerdings war ich zu Anfang von Julia auch enttäuscht. Ich hatte ja gedacht, dass sie sich etwas bessert und mit 30 Jahren "vernünftiger" wird. Aber dazu waren nur Ansätze da, ansonsten fand ich sie immer noch nervig chaotisch.
Ich kann jetzt nicht sagen, dass ich mich durch das Buch gequält habe. Es war wirklich nett zu lesen, aber ich bin wirklich nicht die richtige Leserin dafür.
Auch in diesem Buch ist Julias Mutter nicht meine Freundin geworden, ich fand sie einfach nur schlimm. Benni und Harald mochte ich ja schon gut leiden und Wolfgang, der neue Freund von Harald verdient meine Hochachtung, denn es ist sicher nicht leicht mit Harald zusammen zu sein.
Katja, die gewohnt vernünftige hat diesmal unter ihren Hormonen zu leiden und Julia ist in meiner Skala dann doch weiter nach oben gewandert, als sie bedingungslos Katja retten wollte. Mehr verrate ich dazu aber nicht.
Was mich auch an diesem Buch wieder gestört hat, war das so genannte Gewichtsproblem, ich wünschte, ich hätte dieses kleine Problemchen. Leider wird auf dieses Thema zu sehr herum geritten und mir wird zu viel Alkohol getrunken.
Ich merke, ich bin auch diesmal zu kritisch, denn ich bin immer mittendrin im Leben  der Menschen und nehme es nicht einfach als Geschichte hin, sondern denke dabei an die Realität. Aber manches wäre nicht passiert, wenn Julia weniger getrunken hätte und somit hätten einige Situationen gar nicht beschrieben werden können.

Fazit:
Gegen Ende des Buches hatte ich dann alle wieder lieb und ich habe mich auch über das Ende gefreut. Also, dies ist ein Buch für weniger kritische Leserinnen, die einfach ein nettes Buch zwischendurch geniessen wollen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen