Montag, 13. Januar 2014

Rezension - Inselzauber


Autorin: Gabriella Engelmann

Titel: Inselzauber

Genre: Roman

Version:  eBook und Taschenbuch

erschienen: 1. Juli 2007

Seiten: 384

Altersempfehlung: Erwachsene



Die Autorin Gabriella Engelmann, 1966 geboren in München, ist gelernte Buchhändlerin. Nach Stationen als Lektorin und als Verlagsleiterin eines Kinderbuchverlages arbeitet sie heute freiberuflich als Literaturscout und Autorin von Romanen für Erwachsene sowie von Kinder- und Jugendbüchern. Gabriella Engelmann lebt und arbeitet in Hamburg.

Kurzbeschreibung, übernommen:
“Dumme Kuh”, “arrogante Zicke” – so der Eindruck, den Lissy und Nele bei ihrer ersten Begegnung voneinander haben. Die zwei unterschiedlichen Frauen haben jedoch mehr gemeinsam, als sie ahnen: Das Leben meint es mit ihnen beiden derzeit nicht besonders gut: Neles Café steht kurz vor dem Konkurs und Lissy wurde von ihrem Freund verlassen und flüchtete deshalb auf die Insel Sylt, um dort für drei Monate ihre Tante in deren Buchhandlung zu vertreten.. Doch bald schon stellen die beiden fest, dass man zusammen stärker ist, als allein. Der Inselzauber tut sein Übriges. Zwischen blauem Himmel, Dünen und Meer bekommen Träume Flügel und auf einmal scheint alles möglich ...

Meine Meinung:
Eigentlich hatte ich voriges Jahr zuerst das Buch Inselsommer gekauft. Ich stellte dann aber fest, dass dieses Buch dazu gehört und als erstes erschienen ist. Keine Frage, dass es beim nächsten Bücherkauf in meinen Einkaufskorb landete. Diesen Spontaneinkauf habe ich auch nicht bereut.

Ich bin ja schon ein Inselfan und vom Norden sowieso, allerdings war ich bisher immer nur an der Ostsee und nach diesem Buch wird der Wunsch, mal nach Sylt zu fahren immer größer.
Gabriella Engelmann hat es verstanden, mich mit dieser Geschichte neugierig auf die Insel zu machen. So toll wurden die Orte beschrieben. Wahrscheinlich würde ich sogar nach dem Büchernest  Ausschau halten. Lach, ich weiß, es ist nur eine Geschichte, aber ich bin immer mittendrin und somit auch vor Ort.

Lissy wollte ja eigentlich nur für ein paar Monate ihre Tante in deren Buchladen vertreten. Aber es kam mal wieder anders als geplant. Ich wurde ja schon ein bisschen neidisch, man stelle sich mal vor, in einem Buchladen arbeiten zu dürfen und viele Bücher auch lesen zu "müssen" schließlich sollen die Kunden ja gut beraten werden. Gerne hätte ich auch nebenan bei Nele einen Tee getrunken, obwohl ich nicht weiß, ob ich die Ostfriesenart gemocht hätte.
Lissy ist mir sofort ans Herz gewachsen, wobei ich mich bei Nele sehr schwer tat. Sie entspricht nicht so wirklich meinen Vorstellungen einer Freundin. Aber die beiden haben zueinander gefunden und sich richtig gut angefreundet. Leon, der Inselreporter hat mein Herz auch erobert. Überhaupt hat die Autorin allen Personen so tolle Charaktere gegeben. Ich hatte richtig Spaß, besonders als Ole Lissy veräppelt hat.
Die  Geschichte des Buches hat mir gefallen, so richtig aus dem Alltag gegriffen, denn nichts kam mir unrealistisch vor.

Der Schreibstil hat mir auch gut gefallen, es ist so flüssig und auch packend geschrieben, ich war so neugierig, wie sich alles entwickelt und habe das Buch mal wieder in einem Rutsch gelesen.

Das Cover dieser Ausgabe gefällt mir sehr gut, es war eigentlich auch der Auslöser für den Kauf des anderen Buches, das ich jetzt sofort lesen werde.

Fazit:
Ich kann dieses Buch jedem empfehlen. Syltliebhaber werden es lieben und alle anderen auch. Eigentlich ist es ein Sommerbuch, aber zeitlich passt es jetzt prima, also kann es durchaus auch im Winter gelesen werden, wenn draußen das Wetter ist, wie zu Beginn des Buches und dann vom Sommer träumen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen