Mittwoch, 15. Januar 2014

Rezension - Herzklopfen in Virgin River


Autorin: Robyn Carr

Titel: Herzklopfen in Virgin River

Genre: Romanze

Version: eBook und Broschiert

erschienen:  10. Mai 2013

Seiten: 417

Altersempfehlung: Erwachsene

Verlag: Mira Taschenbuch


Als die Autorin Robyn Carr mit Ende Zwanzig ihrem Ehemann zu seinen Einsätzen als Air Force Helikopterpilot folgte, konnte sie ihren eigentlichen Beruf als Krankenschwester nicht mehr ausüben. So begann sie erst zu lesen, und dann selber zu schreiben. Inzwischen sind von der erfolgreichen Bestsellerautorin und Mutter von zwei Kindern über fünfundzwanzig Romances erschienen.

Kurzbeschreibung, übernommen:
Erin braucht eine Pause von ihrem hektischen Alltag als Anwältin. Sie beschließt, den Sommer in dem idyllischen Örtchen Virgin River zu verbringen. Hier will sie entspannen und wieder zu sich selbst finden. Aiden Riordan würde ihr dabei zu gerne helfen. Der Arzt hat sich nach seiner gescheiterten Ehe und dem Ausstieg aus der Navy ebenfalls in die Berge zurückgezogen, um sein Leben neu zu ordnen. Trotz ihrer abweisenden Art berührt Erin etwas in ihm, das er lange nicht gespürt hat. Doch gerade, als sie sich näherkommen, holt ihn seine Vergangenheit ein und droht, das zarte Band des Vertrauens, das zwischen ihnen entstanden ist, zu zerstören.

Meine Meinung:
Im Advent 2012 habe ich zufällig die Winter/Weihnachtsbücher von Robyn Carr für meinen Kindle entdeckt. Sie haben mir gefallen und ich wollte mehr von den Menschen, die in Virgin River leben, lesen. Das gute an dieser Serie ist, man kann durchaus mittendrin einsteigen und muss nicht die Bücher, die vorher erschienen sind, lesen. Es sei denn, man ist so neugierig, wie ich. So hatte ich schon einige gelesen, bevor mir die Idee kam, Rezensionen zu schreiben.

Dieses Buch lag nun in meinem Stapel ungelesener Bücher und hätte wahrscheinlich immer noch  auf mich gewartet, wenn da nicht meine Anmeldung zur Teilnahme an der Challenge Mira Taschenbuch gewesen wäre.
Vor einem Jahr hatte ich zuletzt ein Buch der Serie gelesen, aber ich war nach einer kurzen Anlaufzeit sofort wieder mittendrin. Ich habe alle liebenswerten Personen, die in Virgin River und Umgebung wohnen, sofort wieder erkannt.  Mir gefällt der Schreibstil sehr gut von Robyn Carr. Sie hat es auch geschafft, dass ich sofort mittendrin im Geschehen war. Erin hat sich in eine Blockhütte zurück gezogen und ich konnte mir den Ort und die Umgebung nach der Beschreibung sehr gut vorstellen.
In diesen Büchern gibt es meist ein Paar, das sich findet. Während der Leser verfolgt, wie die beiden sich näher kommen und wie sie Probleme anpacken und lösen, trifft man alte Bekannte wieder und erfährt auch, wie es ihnen weiter ergangen ist. Ich hatte wirklich das Gefühl, als würde ich in diesem Ort wohnen und mit den Menschen dort zu lachen, zu weinen und zu feiern.
Neben der Romanze kam die Spannung nicht zu kurz. Richtig aufgeregt war ich bei der Geburt des Sohnes von Marcie und Ian. da durfte mich keiner stören und ich war erleichtert, dass  Aiden alles im Griff hatte.
Aber auch andere Alltagsprobleme und Lebenssituationen kamen in diesem Buch nicht zu kurz. Nun will ich aber auch nicht mehr schreiben, denn die Gefahr doch zu viel zu verraten ist mir einfach zu groß.
Obwohl es ja immer wieder darum  geht, dass sich zwei finden, ist die Geschichte drum herum immer eine andere und zumindest bei mir kommt keine Langeweile auf.
Übrigens, alle Cover dieser Serie gefallen mir sehr gut. So gut, dass ich nun von eBook auf Broschiert umsteige, weil die Bücher auch im Regal einen tollen Anblick bieten.


Fazit:
Gerade bin ich wieder infiziert und werde wohl die nächsten Bücher bald bei mir zu Hause haben. Auf jeden Fall empfehle ich die Bücher rund um Virgin River gerne weiter.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen