Dienstag, 21. Januar 2014

Rezension - Der Klang von Regen


Autorin: Petra Röder

Titel: Der Klang von Regen

Genre: Romanze

Version: eBook und Taschenbuch

erschienen: 6. Januar 2013

Seiten: 270

Altersempfehlung: Erwachsene



Die Autorin Petra Röder lebt mit ihrem Mann und sechs Katzen im wunderschönen Nürnberg. Bevor sie als Autorin große Erfolge feierte, arbeitete die achtfache Dart-Weltmeisterin als selbstständige Illustratorin. Auch heute noch gestaltet sie einige ihrer Cover selbst.
Der Name Petra Röder steht für gefühlvolle Liebesromane, bei denen auch Spannung und Humor nicht fehlen dürfen.

Kurzbeschreibung, übernommen:
Eyleen und Cole sind endlich ein Paar. Doch sie müssen zahlreiche Hürden meistern, wenn ihre Beziehung eine Chance haben soll. Unterdessen spinnt Coles Exfreundin ein intrigantes Netz an Lügen und sät damit neue Zweifel und Verunsicherung. Dann wird Eyleen auch noch von ihrer Vergangenheit eingeholt und es geschieht etwas, womit sie niemals gerechnet hätte. Ihre heile Welt gerät erneut bedrohlich ins Wanken.

Meine Meinung:
Also langsam komme ich zu dem Schluß, dass ich diese Art von Liebesgeschichten nicht mag. Dieses ewige Hin und Her, weil die beiden lieber denken, als reden und sich auch zu schnell beeinflussen lassen, mag ich gar nicht. Ich wußte ja, dass Eyleen von ihrer Vergangenheit eingeholt und gefunden wird und hatte die ganze Zeit darauf gewartet. Allerdings passierte es erst am Ende des Buches und war so beschrieben, dass ich nun das nächste Buch brauche, damit ich genau an dieser Stelle weiterlesen kann.
Ansonsten passierte das Übliche, böse Ex macht jetzige Freundin schlecht und will sie  vergraulen. Cole ist ein Schussel und verhält sich oft sehr falsch, wird aber auch entsprechend beeinflusst.
Ich muss sagen, das erste Buch hat mir besser gefallen, obwohl ich da auch schon über das Ende aufgeregt habe.

Fazit:
Ich bin mir nicht sicher, wie groß die Neugierde sein wird, wenn das nächste  Buch erscheint.
Dies ist nun eine sehr kritische Rezension. Aber zum Glück für die Autorin gibt es ja wohl genügend Leserinnen, die diese Bücher lieben

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen