Dienstag, 14. Januar 2014

Rezension - Inselsommer


Autorin: Gabriella Engelmann

Titel: Inselsommer

Genre: Roman

Version: eBook und Taschenbuch

erschienen: 26. April 2013

Seiten: 432

Altersempfehlung: Erwachsene



Die Autorin Gabriella Engelmann wurde 1966 in München geboren. Seit ihrem Umzug nach Hamburg fühlt sie sich im Norden pudelwohl und entdeckte dort auch ihre Freude am Schreiben. Nach Tätigkeiten als Buchhändlerin, Lektorin und Verlagsleiterin genießt sie die Freiheit des Autorendaseins von Romanen sowie Kinder - und Jugendbüchern. Gabriella Engelmann veröffentlicht ebenfalls unter dem Pseudonym Rebecca Fischer.

Kurzbeschreibung, übernommen:
»Kommen Sie uns jederzeit in Keitum besuchen, und bleiben Sie, solange Sie wollen.« Immer wieder liest die 45-Jährige Hamburger Galeristin Paula die Einladung auf der hübschen Karte mit dem reetgedeckten Haus, der friesisch blau gestrichenen Tür, romantisch umrankt von Sylter Rosen. Seit Wochen geht ihr der wesentlich jüngere Vincent, der sie so offen umschwärmt, nicht aus dem Kopf. Dabei ist sie doch glücklich in ihrer Ehe mit Patrick – oder ist es nur die Gewohnheit, die da spricht? Soll sie einen Neuanfang wagen oder festhalten, was sie hat? Ein Inselurlaub als Gast der Buchhändlerin Bea und deren Nichte Larissa soll helfen, Klarheit in Paulas Gedanken und Gefühle zu bringen ...

Meine Meinung:
Das war wirklich ein "Hach-Buch" Nach dem Lesen hatte ich ein Grinsen im Gesicht, Tränen vor Freude in den Augen und ein Hach auf den Lippen. Sollte nun jemand meinen, ich übertreibe ein bisschen, dem sage ich ganz klar. Nein!
Zu meiner Freude konnte ich dieses Buch sofort lesen, nachdem ich "Inselzauber" zur Seite gelegt hatte. Das Buch kann zwar eigenständig gelesen werden, aber ich rate jedem doch beide in der richtigen Reihenfolge zu lesen. Es könnte sein, dass man zu neugierig wird auf das, was woher passiert ist.
In der Geschichte der beiden Bücher sind nun acht Jahre vergangen und die Protagonistin ist jetzt auch Paula, die neu hinzu gekommen ist. Aber alle lieb gewonnenen und alte Bekannte tauchen auch wieder auf. Es hat mich sehr gefreut von allen zu lesen und wie es in ihrem Leben weiter gegangen ist. Allerdings gab  es auch jetzt immer mal wieder ein paar dunkle Wolken, aber auch das kommt im wahren Leben immer wieder vor.

Auch auf Sylt hat sich einiges verändert, so nebenbei erfährt der Leser mit welchen Problemen die Inselbewohner zu kämpfen haben und ich dachte manches Mal, so wichtig Tourismus auch ist, sollte man doch nicht vergessen, was damit auch alles kaputt gemacht wird.

Auf jeden Fall habe ich Paula kennen und lieben gelernt. Ich konnte ihre Gedanken sehr gut nachvollziehen und fand es klasse, wie sie ihr Leben anpackte und einiges änderte. Man sieht, auch diesmal war ich abgetaucht und mittendrin in der Geschichte und dem Leben auf Sylt. Ich weiß, es ist nur ein Buch, aber es war eben alles so normal und ich habe oft mit gefiebert und wollte wissen, wie es weitergeht.

Ich hatte in der Rezension von Inselzauber ja schon erwähnt, dass ich zuerst dieses Buch erworben hatte. Zum Kauf wurde ich verleitet, weil mir das Cover so gut gefallen hat und ich das Buch in die Hand genommen habe. Den Klappentext fand ich auch sehr interessant und deshalb wanderte das Buch in meinen Einkaufskorb. Leider hat es nun eine Weile auf meinem Stapel ungelesener Bücher liegen müssen, aber das Warten hat ihm wohl nichts ausgemacht ;) und ich konnte jetzt beide Bücher in einem Rutsch lesen.

Fazit:
Syltfans werden das Buch lieben, aber auch allen anderen Lesern kann ich dieses Buch oder besser die beiden Bücher nur ans Herz legen. Es lohnt sich wirklich.

Kommentare:

Monika B. hat gesagt…

Ich habe beide Bücher im Sommer mit Freude gelesen und anschließend auf meinem Blog eine (kleine) Rezension geschrieben. Beide sind wirklich lesenswert. Liebe Grüße, Monika

Ulla hat gesagt…

Danke für die Info, aber ich habe Deinen Blog noch nicht finden können.
LG Ulla