Montag, 14. Juli 2014

Rezension - Immer wenn es Sterne regnet


Autorin: Susanna Ernst

Titel: Immer wenn es Sterne regnet

Genre: Romanze

Version: eBook

erschienen: 7. Juli 2014

Seiten: 353

Altersempfehlung: Erwachsene



Die Autorin Susanna Ernst wurde 1980 in Bonn geboren und schreibt schon seit ihrer Grundschulzeit Geschichten. Sie leitet seit ihrem sechzehnten Lebensjahr eine eigene Musicalgruppe, führt bei den Stücken Regie und gibt Schauspielunterricht. Außerdem zeichnet die gelernte Bankkauffrau und zweifache Mutter gerne Portraits, malt und gestaltet Bühnenbilder für Theaterveranstaltungen. Das Schreiben ist jedoch ihre Lieblingsbeschäftigung für stille Stunden, wenn sie ihren Gedanken und Ideen freien Lauf lassen will. Ihr Credo: Schreiben befreit!

Kurzbeschreibung, übernommen:
Adam liebte Grace von ganzem Herzen. Das spricht aus den heimlichen Briefen, die er einst an seine Angebetete schrieb und die Mary Jahrzehnte später findet. Doch was wurde aus dem ungleichen Paar? Sie beschließt, dieser Frage auf den Grund zu gehen. Mary begibt sich auf die Spuren einer großen Liebe und entdeckt dabei etwas, womit sie nie im Leben gerechnet hätte…

Meine Meinung:
Susanna Ernst hat es wieder geschafft! Mit einem geseufzten  "Hach" und Glänzen in den Augen habe ich das Buch am Ende zur Seite gelegt.
In diesem Buch geht es um die Geschichte zweier Paare. Grace und Adam ist das eine Paar. Wobei so recht weiß lange keiner, ob die beiden tatsächlich zueinander gefunden haben. Denn Mary entdeckt in einem alten Sekretär Liebesbriefe, die Adam in den Jahren 1927 - 1929 geschrieben hat. Neugierig geworden, macht sich Mary auf den Weg, mehr über die beiden zu erfahren.
Gleichzeitig trifft Mary den ehemaligen Mitschüler Jerry wieder, an den sie nur unangenehme Erinnerungen hat. Während der Schulzeit hat er sie immer wieder ganz schlimm geärgert und deshalb will sie ihm aus dem Weg gehen. Aber halt, irgendetwas ist merkwürdig. Beide fühlen eine Verbundenheit zueinander.

Neben Mary und Jerry, die ich beide sehr ins Herz geschlossen habe, lernte ich noch andere liebenswerte Personen kennen. Ganz besonders hat es mir dann noch Eliah angetan. Als Leserin der Bücher von Susanna Ernst hatte ich dann auch vermutet, dass er etwas ganz besonderes ist und in dieser Geschichte eine wichtige Rolle spielt, wenn nicht sogar an den Strippen zieht.

Mit sehr viel Gefühl hat die Autorin über die Lebensgeschichten der vier geschrieben. Aber auch Humor und Spannung kamen nicht zu kurz. Das Buch hat mich mal wieder so gefesselt, dass ich es kaum zur Seite legen konnte. Der Schreibstil hat mir gut gefallen. mal wurde in der Ich-Form aus Sicht von Mary und Jerry geschrieben und dann gab es Rückblenden zu den Briefen oder Geschehnissen aus der Vergangenheit. Dieser Wechsel war nicht verwirrend, zumal ich anhand der Überschriften immer wusste, worauf ich mich einstellen konnte.

Die Geschichte aller Beteiligten hat mich sehr berührt. Sehr gefreut habe ich mich übrigens, als ich alte Bekannte aus einem anderen Buch wieder getroffen hatte. So etwas liebe ich, denn zu gerne möchte ich immer wissen, wie es im Leben der Protagonisten weitergeht.
Und Susanna Ernst schreibt so gut, dass ich ohne zu überlegen an gewisse Dinge glauben würde, die zwischen Himmel und Erde passieren.

Fazit:
Fans von Susanna Ernst werden dieses Buch mit Sicherheit kaufen und lesen. Allen anderen möchte ich es ans Herz legen. Es ist schlicht und ergreifend wunderschön.

1 Kommentar:

  1. Sehr schöne Rezi, ja und auch ich kann die Bücher von Susanna immer nur wieder ans Herz legen ... :)

    AntwortenLöschen