Donnerstag, 16. April 2015

Rezension - Apfelblütenzauber


Autorin: Gabriella Engelmann

Titel: Apfelblütenzauber

Genre: Frauenroman

Version: eBook und Taschenbuch

erschienen: 1. April 2015

Seiten: 385

Altersempfehlung: Erwachsene

Verlag: Knaur

Die Autorin Gabriella Engelmann, 1966 geboren in München, ist gelernte Buchhändlerin. Nach Stationen als Lektorin und als Verlagsleiterin eines Kinderbuchverlages arbeitet sie heute freiberuflich als Literaturscout und Autorin von Romanen für Erwachsene sowie von Kinder- und Jugendbüchern. Gabriella Engelmann lebt und arbeitet in Hamburg.

Kurzbeschreibung, übernommen:
Ein Meer von rosa-weißen Blüten, pittoreske Fachwerkhäuser und romantische Flusslandschaften – nach sechs Jahren in Hamburg hat Leonie fast vergessen, wie schön das Alte Land ist. Da ihre Mitbewohnerinnen eigene Wege gehen und sie ihren Job verloren hat, muss sie sich neu orientieren und hofft, in der alten Heimat zur Ruhe zu kommen. Doch die will sich einfach nicht einstellen, da ihre Eltern Hilfe brauchen und ein Mann in ihr Leben tritt. Ein Glück, dass sie sich auf ihre beiden Freundinnen Nina und Stella verlassen kann!

Meine Meinung:
Nachdem ich das Buch "Eine Villa zum Verlieben" regelrecht verschlungen und die drei Freundinnen lieb gewonnen hatte, war ich sehr neugierig auf dieses Buch. Ich habe es wieder verschlungen, denn auch diesmal hat mich die Autorin mit der Geschichte gefesselt. Mehr noch, sie hat mich in eine wunderschöne Gegend entführt, die ich am liebsten sofort besuchen würde. Zumal es schon mehr als drei Jahrzehnte her ist, dass ich im Alten Land war.

Diesmal ist Leonie die Hauptperson, um die sich alles dreht und die uns ihre Geschichte in der Ich-Form erzählt. Hatte sie schon im ersten Buch das Pech, ihren Arbeitsplatz zu verlieren, traf es sie nun wieder. Aber zufällig oder kann man sogar sagen, glücklicherweise wollen ihre Eltern sich verändern und brauchen dabei ihre Hilfe.
Wie Leonie diese Herausforderung meistert und dabei von ihren besten Freundinnen unterstützt wird, hat Gabriella Engelmann wunderbar und sehr fesselnd beschrieben. Besonders gut haben mir die Beschreibungen der tollen Landschaft beschrieben. Ich hatte das Gefühl Leonie auf ihren Ausflügen zu begleiten. Ich war so richtig in die Geschichte eingetaucht, was mir immer sehr gut gefällt. Ich habe mitgelitten, mich aber auch sehr gefreut. Ich konnte eine bestimmte Person genauso wenig leiden, wie es Leonie tat.  Aber mehr wird hier jetzt nicht verraten.

So sehr ich es ja schätze, wenn ich Bücher auf meinem Reader lesen kann, diesmal bin ich von dem gedruckten Buch sehr begeistert. Das Cover sieht nicht nur toll aus, es fühlt sich auch noch besonders an. Außerdem finde ich die innere Gestaltung des Covers wunderbar gelungen. Wenn ich nachher meinen täglichen Apfel esse, werde ich ihn ganz besonders genießen.

In dem Buch werden verschiedene Gerichte erwähnt, deren Rezepte ich im Buch und am Ende nachlesen kann. Allerdings werde ich gleich nach einem weiteren Rezept Ausschau halten, was mich ebenfalls sehr interessiert.

Fazit:
Wie man hier lesen kann, hat mich Gabriella Engelmann mit einem weiteren Buch von ihr begeistern können. Ich erwähnte ja schon, dass dieses das Nachfolgebuch von "Eine Villa zum Verlieben" ist. Beide Bücher sind abgeschlossen und können für sich alleine gelesen werden. Ich empfehle allerdings beide in der richtigen Reihenfolge zu lesen. Es macht einfach mehr Spaß.

Ich möchte mich beim Verlag Knaur recht herzlich für das Rezensionsexemplar bedanken.

Kommentare:

Sunangels Bücherzauber hat gesagt…

Oh vielen Dank für die tolle Rezension! Es hört sich wirklich sehr gut an!
Lg sonja

Ulla hat gesagt…

Danke für Deinen Kommentar Sonja und ich wünsche Dir beim Lesen auch sehr viel Spaß
LG Ulla